100.000 Traktoren in vier Wochen unterwegs

Der Veganer Özdemir will das Volk durch eine Fleischsteuer erziehen: als „Tierwohlabgabe“ getarnt. Und Lindner schwafelt von Bürokratieabbau. Nach der heutigen Großkundgebung in Berlin findet der Bürger-Protest neue Formen.

Die heutige Großkundgebung in Berlin ist der vorläufige Abschluss der vierwöchigen Proteste von Bauern, Handwerkern, selbstständigen Unternehmern, Spediteuren und Bürgern gegen eine Ampelpolitik, die der modernen Landwirtschaft den Boden entziehen will im Interesse des globalen Milliardärssozialismus. Der Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft unterstützt die Protestkundgebung der Bauern heute in Berlin. Die Funktionäre haben wohl mächtig Druck von unten bekommen.

Der Veganer Özdemir will das Volk durch eine Fleischsteuer erziehen: als „Tierwohlabgabe“ getarnt. Und Lindner schwafelt von Bürokratieabbau.

Dass es dem grünen Staat nicht um Sparen geht, sondern um den Großen Umbau, beweisen die Rieseneinnahmen: Allein zwischen Januar und September 2023 waren das 1.151 Milliarden Euro aus Steuern und anderen Abgaben (Statistisches Bundesamt). Damit nahm der Staat in neun Monaten seinen Bürgern 42 Milliarden Euro mehr ab als im gleichen Zeitraum 2022. Mit anderen Ausbeuten zusammen kassierte der Staat in dieser Zeit 1.338 Milliarden.

Wo dem Ampelstaat bei der Struktur von Berlin nicht mehr Leute zum Aufmarsch folgen, hat er verloren.

Kanzler Scholz wird beim Handballspiel ausgepfiffen. Gibt’s noch einen Platz in der Gesellschaft, wo Berufspolitiker willkommen sind? Kenner sagen, das ist nicht mal mehr in den vom Staat bezahlten Segmenten sicher.

Wegen Erderwärmung kein Eis auf dem Neusiedler See wahrsagte Österreichs Klima-Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) am Donnerstag. Tausende genossen am Wochenende eine wunderschöne dicke Eisdecke.

Eine Grafik macht den Energiewende-Wetterbericht von Holger Douglas sinnlicher, wenn auch hier erstmals im Nachhinein:

Kleine rotgrüne Wirtschaftslehre. Nicht oder niedrig Besteuertes ist Subvention. Grüne Investitionen sind Subventionen aus Steuermitteln für den Großen Umbau zur Weltregierung und Weltplanwirtschaft.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 6 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

6 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ohanse
1 Monat her

Wir brauchen keine neuen Steuern, es ist genug Geld da. Es gibt ein riesiges Sparpotential bei den Migranten. Eingestanden hat die Politik bisher 50 MIlliarden, es sind aber wohl eher 100 Milliarden Euro jährlich, die dafür unnütz aus dem Fenster geworfen werden, Tendenz steigend. Nun mal ran da.

Last edited 1 Monat her by Ohanse
A rose is a rose...
1 Monat her

Warum werden die Bauernproteste eigentlich nicht großflächig von den Schülern unseres Landes unterstützt?
Statt Freitags Schule zu schwänzen, wäre am heutigen Montag gerade in Berlin doch die einzigartige Gelegenheit, auf die unumstrittenen Folgen eines Bauernsterbens hinzuweisen. Denn bevor irgendein Klimawandel uns alle umbringt, sind wir lange verhungert, wenn unsere Bauern keine Unterstützung finden.
Aber soviel Realitätssinn kann man von der Jugend wohl nicht erwarten. Essen kommt schließlich aus dem Supermarkt oder wird von Lieferboten gebracht.

Chris Groll
1 Monat her

Auf Epoch Times gibt es eine sehr gute Dokumentation: „„No Farmers, No Food, No Future“: Ist unser aller Ernährungssicherheit bedroht und was steckt dahinter?“
Darin heißt es auch: „Kontrolle über die Nahrung bedeutet Kontrolle über die Menschen“

Ho.mann
1 Monat her

Von der „Humanität“ der Migrantenschleusung zur verlogenen „Tierwohlabgabe.“ Wie sagte einst Henry Kissinger: „Wer das Öl kontrolliert, ist in der Lage, ganze Nationen zu kontrollieren, wer die Nahrung kontrolliert, kontrolliert die Menschen.“ Die große Transformation nimmt Fahrt auf und sie umfasst alle politischen Themenfelder. Nichts bleibt wie es war. Ausnahmslos wird die Verarmung der Bevölkerung mit Freiheitsentzug, Bargeldabschaffung, Veruntreuung des Volksvermögens vorangetrieben. Die Verknappung notwendiger Ressourcen des täglichen Lebens gehört auch dazu. Dafür braucht es eben solche Figuren wie Özdemir, dessen Fachkompetenz dazu reicht, um die Landwirte über den Tisch zu ziehen. Sorry, alles nur Verschwörungstheorie.

Last edited 1 Monat her by Ho.mann
Haba Orwell
1 Monat her

> der vorläufige Abschluss der vierwöchigen Proteste von Bauern, Handwerkern, selbstständigen Unternehmern, Spediteuren und Bürgern gegen eine Ampelpolitik, die der modernen Landwirtschaft den Boden entziehen will im Interesse des globalen Milliardärssozialismus

Ich hoffe, möglichst jeder wird aufwachen und den Oligarchen-Sozialismus mit ständig neuen Steuern ablehnen. Dann ist nur noch die Frage, wie man die Kabale beenden kann.

Haba Orwell
1 Monat her

> Der Veganer Özdemir will das Volk durch eine Fleischsteuer erziehen als „Tierwohlabgabe“ getarnt.

Man braucht viel Dreistigkeit, bei all der Verarmung zusätzliche Steuern zu begehren. Wird eine beschlossen, bastelt man sofort an Erhöhungen und weiteren Steuern.