„5 vor 12“: Wir sind wieder da! Ausbruch aus dem Hotspot

Vom Urlaub auf der Alm direkt nach Hause in den heimischen Lockdown? Deutschland sperrt sich ein, und die Kanzlerin wirft den Schlüssel weg - ist das wirklich der richtige Umgang?

 

Nach einer kurzen Pause treten Achim Winter und Roland Tichy zur nächsten Sendung „5 vor 12“ an. Und wie es das Schicksal will: Achim kehrt vom Urlaub aus dem Hotspot Berchtesgaden zurück ins TE-Studio. Wie gefährlich ist es in den bayerischen Bergen? Was ist überhaupt los auf der Alm – sind die glücklichen Kühe jetzt alle Superspreader? Wie kann Markus Söder den Winter bremsen? Droht jetzt der Untergang auch in den großen Städten des Landes?

Früher hing alles an einem dünnen Faden, heute an einer Zahl. Und weil die Zahl steigt, wurde die Urlaubsregion Berchtesgadener Land zum Hotspot erklärt und die Touristen nach Hause geschickt. Von dem Urlaub auf der Alm direkt nach Hause in den heimischen Lockdown? Deutschland sperrt sich ein, und die Kanzlerin wirft den Schlüssel weg – ist das wirklich der richtige Umgang?

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 40 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

40 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Micha.hoff
1 Monat her

Es mag Ihr Zugeständnis an den Mainstream sein, Herr Tichy, aber das Virus oder was immer wir dafür halten, ist ungefährlich und harmlos. Wenn es anders wäre, hätte es bereits in China bei einer Bevölkerung von 1,5 Mia. Menschen Millionen Tote gegeben, bevor man überhaupt die Ursache entdeckt hätte. Das gilt analog auch bei uns. Und 10000 Tote in 10 Monaten, von denen geschätzt 50% nicht Corona zuzuordnen sind, fallen unter die statistische Unschärfe. Es gibt keinen Grund anzunehmen, daß sich daran etwas ändern wird, nur weil man jetzt Millionen Menschen testet. Wir erleben derzeit einen Massenwahn und ich bin… Mehr

Theophil
1 Monat her

Maßnahmen gegen die Pandemie sollten 1) plausibel, 2) konsistent sein. Zu 1) Wenn der „Regierende“ von Berlin sich (bei Anne Will) rühmt, in „seinen“ Theatern würden auch Paare auf Abstand sitzen, fragt sich der gesunde Menschenverstand, was es bringt, wenn das selbe Paar zwei Stunden später ohne Abstand im selben Bett liegt. Zu 2) Vor kurzem herrliche Tage auf fast menschenleerer griechischer Insel. Auf dem Rückweg vom Appell der Kanzlerin gehört, man solle doch bitte nicht reisen. Mein schlechtes Gewissen verflog im Nu, als im Flugzeug mein Sitznachbar einstieg, offenkundig ein „unbegleiteter“ Afghane aus einem griechischen Lager. Ob er einen… Mehr

pcn
1 Monat her

Auf die Frage „Cui Bono?“ hätte man vielleicht durchaus das Weltfinanzsystem und ihren aktuellen Zustand erwähnen dürfen.  Wir starren alle auf die neuesten Infektionszahlen, nicht aber darauf, warum diese Hysterie so krampfhaft aufrechterhalten wird. während hinter unserem Rücken die wahren Tatsachen sich abspielen. Aktuell bauen Hedgefonds ihre Marktmacht aus, nutzen die Coronakrise und warten, bis mittelständische Unternehmen vor der Pleite stehen. Jede Gelegenheit wird genutzt dem Mittelstand Konkurrenten — der mittelständischen Wirtschaft — den Boden unter den Füßen zu entziehen.  Sofern niemand sie stoppt. Es hat nichts mit Corona zutun. Tatsache ist, dass die Probleme im Finanzsektor lange vor der… Mehr

Wahl1
1 Monat her

https://sciencefiles.org/2020/10/26/studie-zeigt-lockdown-nicht-nur-uberflussig-sondern-schadlich-japan-als-gamechanger/
Auszug:
Vergessen Sie Schweden.
Die Studie aus Japan, die wir heute besprechen, ist nach unserer Ansicht ein absoluter Game-Changer. Denn sie zeigt, dass ein Lockdown vollkommen überflüssig ist, stellt also die Erkenntnisse bereit, die wir im März noch nicht hatten.

Theophil
1 Monat her
Antworten an  Wahl1

Dass das Virus sich um einen sog. Lockdown wenig schert, kann man schon daraus schließen, dass die Länder mit den härtesten Maßnahmen die höchsten Infektionszahlen haben. Trotzdem riskiert man lieber einen wirtschaftlichen Totalschaden, indem man uns einzureden versucht, würden wir nur alle zuhause bleiben, wären wir unsterblich.

Peter W.
1 Monat her

Der Krieg, belegt durch völlig überzogene Massnahmen der Regierung, gegen die eigene Bevölkerung wird zur Realität.
Fakt ist:
Die Corona Sterblichkeit liegt bei 0,1-0,3 Prozent, also im Rahmen einer normalen Grippe. Es gibt bei Corona keine Übersterblichkeit, bleibt der exponentielle Anstieg der Infizierten.Das Hauptargument des Hofvirologen. Das Problem dabei ist: in der Biologie gibt es überhaupt keine exponentiellen Verläufe bei Epidemien oder Pandemien, weil grundsätzlich gegenläufige Faktoren, wie die stetige Immunisierung, Klima, der Gesundheit/ ErnähruBevölkerunggszustand der Bevölkerung, generelle Viren und Keimbelastungen etc.etc. eine Rolle spielen …

Maja Schneider
1 Monat her

Ein lange vermisstes und – wie gewohnt – gutes und wichtiges Gespräch, in dem alle Gedanken, die einen eher kritischen Menschen aktuell stark bewegen, ausgesprochen werden.

AlNamrood
1 Monat her

Es MUSSTE eine zweite Welle geben, als wird sie herbei geschrieben. Ganz einfach. Zur Not gibt es auch eine dritte Welle wenn die dummen Deutschen nicht spuren.

K. Berkmann
1 Monat her

Es wird Zeit, dass endlich wieder Vernunft einkehrt. Wer sich von Corona gefährdet fühlt oder zu einer Risikogruppe gehört, soll sich mit einer Maske schützen oder zuhause bleiben. Meinetwegen kann man solche Menschen auch mit Steuergeldern unterstützen. Und wer sich trotzdem infiziert und wessen Immunsystem mit Corona nicht fertig wird, wird möglicherweise sterben. So ist das halt bei einer Grippe. Allzuviele sind es ja eh nicht. Es kann nicht sein, dass hier mit vollkommen übertriebenen und noch dazu nutzlosen Maßnahmen tausende Existenzen vernichtet werden und ein permanenter Ausnahmezustand für alle etabliert wird. Politiker, die so etwas verantworten, sollten von Gerichten… Mehr

mr.kruck
1 Monat her

Nichts neues von den Megacovidioten Merkel, Spahn und Söder. Kein KKH ist mehr als 10% ausgelastet bei der Covid 19 Intensivmedizin, dennoch wird mit dem bekannt unsicheren PCR Test und frei Interpretierten Zahlen Panik verbreitet. Fakt ist, dass es bis jetzt knapp über 10.000 Verstorbene in Zusammenhang mit Corona gab, gegenüber ca. 650.000 Toten aus allen möglichen Ursachen im gleichen Zeitraum. Finde den Fehler………… Ebenso seltsam sind die massenhaften Fehlleistungen der Labore in Sachen ‚falsch positiv‘. Wie kann es sein, dass z.B. 9 Spieler einer Profi- Fußballmannschaft positiv getestet wurden, dann einen Tag später nach 2 erneuten Tests anderer Labore… Mehr

Rachel
1 Monat her
Antworten an  mr.kruck

So Fälle wie mit den Fußballern gibt es ja zahllose, siehe auch das Kreuzfahrtschiff, wo plötzlich 8 Besatungsmitglieder positiv waren, und dann doch nicht. Und das wird NULL hinterfragt ? So kenne ich medizinische Wissenschaft jedenfalls nicht.

Karli
1 Monat her

Deutschland sperrt sich ein, und die Kanzlerin wirft den Schlüssel weg „.
Weshalb erinnert mich das so an die DDR?