Habeck will Ölkonzerne „zerschlagen“ – TE Wecker am 14. Juni 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Habeck will Ölkonzerne „zerschlagen“ ++ VDMA: EU-Verbrennerverbot wird sich auch auf Agrarbereich auswirken ++ Wenn Luisa Neubauer eine Pipeline in die Luft jagen will und das Vorbild ++ Spiegeln, Spiegeln – neues Politikerranking ++ Großbritannien: erster Abschiebeflug startet ++ Frontex: starker Anstieg bei illegalen Einreisen ++ nächste Astra Space-Rakete gescheitert ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 13 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

13 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
R6
16 Tage her

Ich stelle mir gerade eine heute überraschend einberufene Sitzung bei irgendeinem Ölkonzern vor: „Charles – Thema heute: Wir haben eine Krise. Verbrennerverbot in der EU und kommunistische Ideen in Doofland. Ben – Wo ist Doofland? Charles – Irgendwo in der alten Welt. Ben – Sind die gefährlich? Charles – Für die Doofianer schon. Patrick – OK, was machen wir? Darren – Wir nehmen mit was geht und passen uns an. Siehe BCG-Matrix! Ben, Charles, Patrick, Wlad – Yeah! Darren – Aber was machen wir mit den verrückten Doofianern? Ben, Charles, Patrick, Wlad – Die sollen sich selber f***! Investitionen stoppen,… Mehr

AlexR
16 Tage her

Ach ja! Meine Großmutter, Jahrgang 1900 und schon lange nicht mehr unter uns, nannte sowas wie Habeck und Co. „Maulhuren“. Ich glaube schon, dass sie den Begriff richtig verwendet hat.

Teiresias
16 Tage her

Wie will Habeck ausländische Konzerne zerschlagen? Gedenkt er, militärisch die Weltherrschaft zu erringen, oder wie will er das erzwingen? Was denkt der sich???

Wolfbert
16 Tage her

Geltendes Recht scheint diesen Marxisten nicht zu interessieren.
Ich weiß nicht, was gefährlicher ist: ein Intelligenter ohne Skrupel – oder ein Dummer mit Allmachtsphantasien in einer leitenden Position.

Lupo A
16 Tage her

Erschreckend.
Habeck sorgt für den Zusammenbruch der Wirtschaft, Baerbock für den nächsten Krieg und Özdemir für die nächste Hungersnot. Und alle drei liegen laut Umfrage in der Gunst des Volkes vorn.
Die Karawane der Lemminge zieht weiter …

Biskaborn
16 Tage her

Man kann es nur wiederholen, das größte Problem dieses Landes ist seine Bevölkerung g welches meint, die größten Irrlichter und Chaoten machten doch eine gute Politik. Die drei Namen an der Spitze des Zustimmungsrankings zu nennen fällt mir zu schwer, als sie hier nochmals zu nennen. Es ist unfassbar!

Paul Brusselmans
16 Tage her

Infantilismus und Debilität gepaart mit deutschem Sendungsbewusstsein ist so ziemlich das Gefährlichste, was es gibt. Zumindest WW II zeugt davon. Und dieser Geist ist wieder da. Habeck faselt, kennt Brüssel offensichtlich nur als Bremser der erwünschten noch höheren „Asyl“schwemme. Scholz schweigt in seinem Saftladen. Vom Merzhasen kommt auch nichts. Es gibt noch europäisches Wettbewerbsrecht und internationale Verträge. Viel Spass dabei mit den USA. Ich hätte nie gedacht, dass ausgerechnet diese EU noch nützlich sein dürfte, Deutschlands im wahrsten geographischen Sinne grenzenlosen Wahn einzuschrânken – Asyl, Energie, Wettbewerb.
Ach Luisa: der hiesige Baumarkt bietet Rasen-Sprenger an…

U.M.
16 Tage her

Vielleicht merken jetzt mehr Wähler was sie bei den letzten Wahlen gewählt haben. Alles soll zerschlagen werden! Bedenkt, viele Wähler sind auch Arbeitnehmer (noch).

R. Scholl
16 Tage her

Die Umfragewerte für Habeck offenbaren wie es um das Wirtschaftswissen der Befragten steht.

elly
16 Tage her

Habeck will Ölkonzerne „zerschlagen“ “ und ZON macht daraus „Wie Robert Habeck die Spritpreise senken will“
in jedem Fall ist alles für Volkes schlichtes Gemüt dabei: Neid, Feindbild und dem Volk „Gutes tun“ wollen. Es funktioniert halt immer.