Die Parteien der Mitte vergessen die Wähler

Was die etablierten Parteien jetzt tun, ist verantwortungslos und auch feige. Man gibt einfach AfD-Wähler als nicht relevant auf und kümmert sich nur noch um die anderen 86% der Wähler.

imago images / fossiphoto

Wenn man knapp vier Wochen krank danieder liegt, mit kurzen Phasen, in denen man sich hochrafft um dann wieder Rückfälle zu erfahren, hat man wenigstens Zeit sich über politische Vorgänge Gedanken zu machen. Bund, Thüringen, Mordserie in Hanau usw.

Manchmal möchte man alles einfach hinwerfen und nichts wie weg aus diesem Land. Aber das würde die Lage nicht verbessern und ich würde mir sicher vorwerfen, dass ich vielleicht doch hätte etwas ändern können, wenn ich mich nur genug anstrengt und weitergemacht hätte.

Ich sehe jetzt den Hass, der rein auf die AfD kanalisiert wird. Einfache Lösung: „Die AfD ist schuld an allem.“

Also sind die Vortänzer in dieser Partei alle Rassisten und rechtsextrem? Man möchte das fast ausnahmslos bejahen, aber es trifft eben nicht alle. Ich sehe ja aus eigener Erfahrung, wie innerlich zerrissen die AfD im bayerischen Parlament ist.

Aber wie ist diese Partei so stark geworden und wie handeln alle anderen Parteien?
Die Wähler dieser Partei kommen ja nicht aus dem Nichts. Die jetzt alle als rechtsextrem und nationalsozialistisch zu beschimpfen kann es nicht sein. Sie haben ja vorher andere demokratische Parteien gewählt und das muss zu denken geben!

Was die etablierten Parteien jetzt tun, ist verantwortungslos und auch feige. Man gibt einfach die AfD-Wähler, also 14% der Gesamtwähler, als nicht relevant auf und kümmert sich nur noch um die anderen 86% der Wähler.

Wie werden wir in den Parlamenten in Zukunft handeln?

Werden die sogenannten etablierten demokratischen Parteien auf den bekannten prozentualen Anteil der Wähler, die sich aus der Wählerwanderung von der AfD zur eigenen Partei ergeben, nachträglich verzichten? Man lässt sich doch nicht von AfDlern wählen!

Was ist, wenn AfD-Fraktionen Anträge der sogenannten etablierten Parteien, die sie aus anderen Bundesländern holen, einfach als eigene Anträge in die eigenen Landtage einbringen? Lehnen wir diese Anträge dann, weil sie von der falschen Partei kommen, ab? Ist das dann noch Demokratie? Die bleibt ja im Moment vollkommen auf der Strecke.

Wähler überzeugt man entweder durch Taten oder, wenn diese nicht stattfinden, dann durch die markigsten Sprüche. Da die Taten ausbleiben, mit denen man die Wähler überzeugen könnte, gewinnen die mit den markigsten Sprüchen. Da sind die Rechten genauso wie die Linken, allerdings schafft es die AfD noch ein bisschen, den Patriotismus einzupflegen. Die einen kämpfen mit der Gleichheits-, Umverteilungs- und der Neidkeule, die anderen eher mit „wir sind wir“ ohne Klassenkampf und mit patriotischem Zusammenhalt.

Und was machen die anderen, sogenannten Parteien der Mitte? Bashing und ausgrenzen? Sie vergessen die Wähler. Sie wollen die Spitzen der Parteien treffen und verursachen damit nur einen stärkeren Zusammenschluss. Man kann doch nicht alle Wähler als Idioten darstellen, nur weil sie nicht dem zurzeit üblichen rotgrünen Mainstream hinterher laufen. Was ist aus den echten Parteien der Mitte, der CDU/CSU und der FDP geworden? Sie versuchen im linken Lager zu fischen, statt eine eigene klare pro-wirtschaftliche Position einzunehmen. Vergessen denn alle, wie unser Wohlstand und unser gutes Sozialsystem unterhalten werden?

Ich will jetzt gar nicht auf die Themen, die brennen, eingehen, dann würde der Text uferlos werden. Nur eine kleine, sicher nicht vollständige Aufzählung:

Zuwanderungspolitik, Wohnungsmangel, Fachkräftemangel, Bürokratiewahnsinn, Dokumentationswahnsinn, Energiewende, Deindustrialisierung, Infrastrukturmängel, Verbote aller Art, Pflegenotstand, Bildungspolitik, Digitalisierung, Umverteilung und natürlich der Erzfeind der Grünen und zunehmend auch Roten: das Auto.

Eins bleibe ich sicher, liberal und tolerant. Man kann Meinungen nicht durch Unterdrückung ändern. Nur weil einem keiner mehr widerspricht, heißt das noch lange nicht, dass man dessen Meinung geändert hat, er mag nur nicht mehr diskutieren bzw. sieht sich nicht mehr in der Lage mitzuhalten.

Menschen steht es zu, eine eigene Meinung zu haben, und wenn sie noch so krude ist.

Ich gehe da mit Kant: „Habe den Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen“.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 133 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

133 Kommentare auf "Die Parteien der Mitte vergessen die Wähler"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Sehr geehrter Herr Duin, zu der Überschrift Ihres Artikels möchte ich noch etwas anmerken. Sie geht offenbar von einem völlig anderen Verständnis der herrschenden Zustände aus als die derzeitigen Machthabe selber. Und sie übernehmen trotzdem eines der Narrative dieser Leute. Zunächst einmal sind die Systemparteien keinesfalls „die Mitte“. Die Mitte muss meines Erachtens nach am demokratischen Ideal ausgerichtet sein, also gewissermaßen äquidistant zu den beiden rechts und links extremsten Meinungspolen. Dies ist aber definitiv nicht gegeben, die Distanz zu links wird mit wachsender Geschwindigkeit geringer, während diejenige zu rechts immer größer wird. Wie ich schon einmal schrieb, wird die Mitte… Mehr
Das Vergessen der Mitte ist offenbar die Geschichtsvergessenheit der heutigen Zeit. Die Instrumentalisierung „politischer Taten“, sowie die daraus konstruierten „politischen Hetzmotiven“, zieht sich wie ein roter Faden durch die deutsche Geschichte, der letzten 150 Jahre, wobei hier nur der kleinste Teil davon aufgeführt ist, aber eine durchaus denkenswerte Parallele durch die Zeitgeschichte aufzeigt, in der sich „links“ und „rechts“ beteiligten: 1.) Max Hödel, Attentat auf den Kaiser, 11. Mai 1878 – Sozialistengesetze Titelseiten der Zeitungen: „Das Attentat auf Seine Majestät den deutschen Kaiser“ ; „Die Tat eines Wahnsinnigen“ ; 2.) Karl Eduard Nobiling, Attentat auf den Kaiser, 2. Juni 1878… Mehr

Parteien der Mitte? Welche sollen das sein? Meinen Sie die Linksparteien CDU/CSU und FDP?

Ob die Parteien den Wähler vergessen, muss man hinterfragen, wohl eher ignorieren sie alle Wähler total. Soeben wurde das „Fachkräfteeinwanderungsgesetz“ beschlossen, zu dem Wirtschaftsminister Altmaier im öff.-recht. TV sagt : „Wenn die Wirtschaft Arbeitskräfte braucht ist es egal woher die kommen aus Vietnam oder Indien.“ Wie bitte, eine Wirtschaft die gerade in eine Rezession schlittert und zehntausende deutsche Arbeitnehmer entlässt, braucht Arbeitskräfte? Man kann das was Altmaier sagt einfach nur als lügenhafte Ausrede bezeichnen um Flüchtlinge ins Land zu holen, warum auch immer. Da bleibt mir nur noch H.M. Broder zu zitieren WELT 05.11.2015 „Weiß diese Bundeskanzlerin noch, was sie… Mehr

„Ich gehe da mit Kant: „Habe den Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen“.“

Ich gehe da mit Adenauer: „Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt’s nicht.“

Wenn ichmir dann anschaue, was meine Tochter aus der 6. Klasse mit nach Hause bringt, kann ich nur zu dem Schluß kommen, dass dort auf den „kommunistischen Menschen“ hingearbeitet wird.

„dass dort auf den „kommunistischen Menschen“ hingearbeitet wird“? Es ist egal wie sie die Indoktrination bezeichnen. Jede Indoktrination an Kindern ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. In den stalinistischen Diktaturen ging es schon im Kindergarten los.

Bei uns auch bald…

‚Ich gehe da mit Kant: „Habe den Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen“.‘

FDP und Kant. Sehr interessant.

Ja, Kant wäre hilfreich, aber wer bedient sich schon seines eigenen Verstandes? Kaum jemand, selbst unsere obersten gewählten Vordenker nicht. Alle klatschten sie in stehenden Ovationen der Kanzlerin Beifall, obwohl alle wussten oder spürten, die Kanzlerin ist nackt, sie ist eine unfähige, unreife Narzisstin, die unser Land und unsere Bürger der Früchte ihrer Arbeit, ja ihres Glücks und ihrer Zukunft beraubt, aber keiner hatte den Mumm, die Eier, sich ihr in den Weg zu werfen, ihr in den Arm zu greifen und ihr die Stirn zu bieten. Hätte es doch nur einer getan, und selbst wenn er kläglich gescheitert wäre… Mehr
„Also sind die Vortänzer in dieser Partei alle Rassisten und rechtsextrem? Man möchte das fast ausnahmslos bejahen, aber es trifft eben nicht alle.“ Aufgrund welcher Fakten, SACHLICHER Analysen und NICHT VOREINGENOMMENER Interpretationen möchte „man“ das? Weil die Mainstreammedien vor lauter Anti-AfD-Hetze kaum noch zum Verschnaufen geschweige denn zum klaren Denken kommen? Weil viele Bürger die permanenten von dieser Journaille ausgegebenen Desinformationen ernstnehmen, und damit als Opfer der holzhammermäßig daherkommenden Linkspropaganda zu betrachten sind? Die AfD ist die einzige verbliebene Partei, die noch für bürgerliche Werte steht. Glauben Sie im Ernst, dass von den armseligen Resten der ehemaligen Volksparteien, die durch… Mehr
Kleine Geburtstagsparty vor ein paar Tagen. Die Diskussion führte, wie immer derzeit, nach einiger Zeit zum desaströsen Zustand des Landes und absolut unfähigen Politikern. Meine Sitznachbarin: „Ich weiß nicht was die Politiker machen, aber ich würde da mit dem MG in der Hand mal aufräumen!“. Ich, etwas erstaunt: „Ja, aber wenn wir immer die Gleichen wählen, ändert sich nichts“. Sie: „AfD, geht ja gar nicht, das sind alles Nazis“. Ich: „Woher weiß Du denn das?“ Sie: „Ja, das schreiben und sagen sie doch überall.“ Ich: „Du weiß schon, dass ‚MG in der Hand‘ auch ‚Nazi‘ ist?“ Sie: „Oh, hmmm, ja… Mehr

Herr Duin ist ein Gelber. Nicht vergessen.

Ich sehe das nicht so! Eine Partei die gerade mal 11% holt, kann niemanden aufgeben.
Man steht nämlich vor den Scherben der Vergangenheit.
Atomausstieg als einziger europäischer Staat!? Milliarden verbrannt, Klima vernichtet= Merkel!
Integration klapp so toll das viele Wohnungssuchende mit einem fremdländischen Namen abgewiesen werden!
Warum? Erfahrungen der Vermieter oder Rassismus?! …
Diese Regierung bürdet den Bürgern Probleme auf und beschimpft sie noch!

Lassen Sie doch das Klima außen vor, das ändert sich seit Millionen von Jahren.

Ich sehe das so. Es gibt in jedem europäischem Land ein Potential an Extremen (sei es rechts oder links). Und natürlich sucht sich dieses Klientel immer jene Partei aus, die ihrer Gesinnung am nächsten kommt. Das bedeutet aber nicht, dass die gewählte Partei selbst extrem ist. Sie ist nur für die Extremen das geringste Übel. Nachdem die deutsche Politik unter Merkel sehr nach links rückte, blieb daher als einzige bürgerlich rechte Alternative die AFD. Aber für diese Wähler kann diese Partei genauso wenig wie die Linken für ihre Extremisten. Die laufen einem zu, ob man will oder nicht! Wobei durch… Mehr