Bei Anne Will: Angst und Gruseln statt „Fehlalarm“-Analyse

Bei Diplomjournalistin Anne Will kein Wort zum Scoop des Tages, obwohl sich nicht einmal der „Spiegel“ zu fein dafür war, über das bei TE veröffentlichte Corona-Papier zu berichten, in dem ein Mitarbeiter des Innenministeriums der Regierung „Fehlalarm“ vorwirft.

Screenprint: ARD/Anne Will

Dabei geht es doch nur noch darum in diesen Tagen: Waren die Verbote und Verordnungen übertrieben? Ist Corona die neue Pest oder eine ohne Aktionismus und mit Sicherheitsvorkehrungen wie Mundschutz und Desinfektionsmittel beherrschbare Krankheit? Und ist der Totalzusammenbruch der Wirtschaft mit katastrophalen Folgen Merkels vom Ende her gedachtes Meisterstückchen? Ein Referent des Innenministeriums hat mit hochkarätigen Mitarbeitern eine 80-seitige Expertise verfasst, die dem Ministerium und der Regierung ein vernichtendes Zeugnis ausstellt. Deshalb sollte das Papier unter den Teppich fallen, der Referent wurde mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Mit Maske und Maulkorb. Es war die Redaktion von Tichys Einblick, die am Sonntag die Thesen der „Corona Papers“ veröffentlichte – genug Zeit für die Anne-Will-Truppe, sich kundig zu machen.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Stattdessen blieb Anne Will ihrer staatstragenden Sendung treu. Die Polit-Talkshows im ÖR der letzten Wochen hatten Titel wie „Deutschland macht auf – mutig oder riskant?“, oder „Riskanter Neustart – wer trägt die Verantwortung?“. Oder „Sorge vor zweiter Infektionswelle – lockert Deutschland die Corona-Maßnahmen zu forsch“? Dann „Die Politik macht auf – die Unsicherheit bleibt“. Ach, dachte sich die Anne-Will-Redaktion, seien wir mal innovativ, machen wir was ganz Anderes: „Deutschland macht sich locker – ist das Corona-Risiko beherrschbar?“

Dazu hielt sich die Diplomjournalistin Will an die goldene Karl-Valentin-TV-Regel, die schon festgeschrieben wurde, als es noch gar kein TV gab: Es wurde alles gesagt, nur noch nicht von allen.

Zum Beispiel wurde noch nichts gesagt von Frau Priesemann vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation und von Peter Dabrock, Professor für Systematische Theologie, der gleich katholische und evangelische Theologie studiert hat und folgerichtig mal Vorsitzender des Ethikrates war, mehr geht fast gar nicht (außer vielleicht noch ein bisschen Islam dazu). Frau Priesemann ist Physikerin und setzt auf die App, über die wir schon so oft geschrieben haben wie über den Berliner Flughafen BER. Vielleicht geht beides gleichzeitig an den Start. Ansonsten ist die strenge Frau mit forscher Burschenfrisur für Fortsetzung der Merkel-Maßnahmen. Der Theologe wägt wortreich hin und her, ihn ängstigt die frisch geschätzte R-Zahl des RKI, aber er muss natürlich auch auf Eigenverantwortung setzen. Was er unter „Eigenverantwortung durchführen“ versteht, übersteigt unseren Horizont, ebenso was er mit „krudem Gebräu“ meinte, das viele Menschen erreiche. Jedenfalls will er da offensiv reingehen.

Risiko gehört zum Leben
Sperrt das Land auf!
Als gewiefter Prediger wusste er auch die eine oder andere Anekdote als Auflockerung zu setzen, etwa die von dem Spieler des 1. FC Köln, der engen Kontakt zu zwei Infizierten hatte. Klarer Fall von Kontaktgruppe Eins. Dabei hat der eine herzkranke Partnerin zuhause. Jedenfalls, lange Rede, kurzer Sinn, Bundesliga geht gar nicht, die Testkapazitäten für die Spieler fehlen doch für die Allgemeinheit. Und Anne Will erwähnt extra, dass der Theologe eine Dauerkarte beim BVB habe.

Moment, sagte da Wolfgang Kubicki, der auch mal wieder da war. Es werden nur 50% der Testkapazitäten in Deutschland genutzt, da nimmt die Liga nichts weg, aber da hatte der Professor seine Solidarität auch als Fußballfan mit dem einfachen Inifizierten auf der Straße bereits wortreich bekundet.

Übrigens, Kinder, die ihr nolens volens im Homeschooling seid, und das hier lest: Hier ein Bonmot vom Professor für den Ethikunterricht, das mit Sicherheit Extra-Punkte gibt. Also notieren wir „Soziokulturelles Existenzminimum“. Der Professor! Mit allen Wassern. Großartig. Heißt übrigens nicht Dauerkarten beim BVB oder FCB für alle, aber wenigstens Corona-Tests für alle, jederzeit und for free. Das soziokulturelle Existenzminimum gefiel vor allem Malu Dreyer, die wir auch wieder einmal ganz herzlich begrüßen konnten. Und wo wir gleich die Frage anschließen müssen: Warum bekommt die SPD partout keine Pest-Punkte beim Wähler? Läppische 15%. Trotz Olaf, Heiko, Saskia, Hubertus und Norbert.

Vielleicht hat Malu Dreyer deshalb keine richtige Lust mehr auf Corona-Maßnahmen. Außerdem ist in Rheinland-Pfalz die Welt in Ordnung, Hygiene, Abstand, Eigenverantwortungs-Durchführung zack zack, alles piccobello.

Auf der Straße geht der Protest samstags weiter
Im Grunde fühlten wir uns nur durch Ute Teichert bereichert. Die Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V., sagte zwar das, was sie schon oft gesagt hat, nämlich, dass Gesundheitsämter personell besser ausgestattet gehören und Pflegepersonal besser bezahlt werden müsse, aber das sind wenigstens harte Fakten. Anders als die Schätzzahlen vom RKI.

Plötzlich hat Anne Will ihr Herz für die Altenheime entdeckt. Malu Dreyer erzählte von ihrer Mutter, die wenigstens in einen großen Park gehen könne, der zum Altenheim gehöre (die Genossen sorgen für ihre Alten, bravo!). Ein Filmeinspieler zeigte dann Heime für Alte, die es nicht so gut haben. Ohne Park, ohne Besuche, dafür mit Depressionen. (Eine Statistik am Rande, um die Verhältnisse ins Lot zu bringen: Inzwischen zählt das RKI 7.549 Corona-Tote, durchnittlich haben wir pro Jahr 9.000 Suizidfälle.)

Kubicki berichtete dann von der Schwiegermutter, vergaß wenigstens nicht zu erwähnen, dass die Schutzmaßnahmen in den Heimen acht Wochen zu spät kämen und blieb trotzdem bei seiner Lockerungsforderung. „Wenn in Rosenheim ein Altenheim betroffen ist, muss man doch nicht die Kirchen in Ostfriesland dicht machen.“

Aber das wollten unsere Angst & Grusel-Freunde Priesemann und Dabrock nicht gelten lassen. Deswegen waren sie ja auch eingeladen. Gute Nacht.

Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/


Unterstützung
oder

Kommentare ( 101 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

101 Kommentare auf "Bei Anne Will: Angst und Gruseln statt „Fehlalarm“-Analyse"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Dies vorab, lieber Herr Paetow. Über den Schuß aus dem „Inneren“ des Ofens habe ich zuerst auf der Achse gelesen, und zwar am Samstag (9.5., Autor Gunter Frank). Wie Sie sich auch heute wieder so opferbereit die Frau Will zur Brust nehmen, das ist einfach rührend…aber seien wir ehrlich, sie hat’s verdient (wie muß man das jetzt verstehen?). Ansonsten bleibt nur das Fünkchen Hoffnung, daß allmählich immer mehr ihre „vornehme“ Zurückhaltung in Sachen Virus aufgeben, und nach einer Phase der Selbstknebelung wieder „Gesicht zeigen“ – soll heißen, sowohl die eigene als auch des Volkes Maskierung dem Müll überantworten. Der schon… Mehr
Deutschland über allem! Obwohl es schon die Spatzen von den Dächern pfeifen was an Corona wirklich dran ist, versuchen die Bundessender immer noch verbissen, Nebelwolken zu verbreiten. Jeder halbwegs körpersprachlich geschulte Mensch bemerkt – abgesehen von der erdrückenden Faktenlage – die mehr oder wenig gut dargestellten Unwahrheiten. Die Akteure von Politikern aller Parteien links der Mitte über teilweise anerkannte Wissenschafter bis zu Journalisten jeder Qualität prostitutionieren sich in einer Weise, daß man buchstäblich an ihrem Verstand zweifeln muß. Glauben diese Herrschaften wirklich, daß sie ungeschoren davonkommen, wenn einmal ordentliche Gerichte festgestellt haben werden, was sie zu dieser Fehlinformations- und Geldvernichtungs-Aktion… Mehr

Der Gruseligste in der Runde war der klerikale Berufsethiker, der sogleich sein Exorzistengift wider die halluzinierten Verschwörungstheoretiker und ähnlich Besessenes Gebräu (sic!) verspritzen musste.
Was bin ich froh, dass ich aus diesem Verein, der solche Leute von den Kirchensteuern alimentiert, vor Jahren ausgetreten bin.

Habe in den gängigen Leitmedien bereits die schadenfrohen Kommentare gesehen, in denen Kubicki verspottet wurde, weil die Tante ihm „einen richtig harten Seitenhieb“ verpasst habe. Man merkt wie sehr die Medien versuchen, die Stimmung zu halten, obwohl selbst die Regierung mittlerweile nicht mehr kann und will. Wie Anne Will und Kann nicht. Hat die Frau sich nicht neulich erst liften lassen? Und wie stehts eigentlich um ihre Trinkerei? Ach, was soll’s. Pension auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung ist schon im Sack : )

Die Herren vom RKI sollten bedenken, wie schnell die Glaubwürdigkeit ruiniert werden kann. Sollte dann wirklich einmal eine dramatische Pandemie einsetzen, wer glaubt den Aussagen dieser Leute dann noch?

Das regierungsamtliche Angst – Gespenst hat auf deutschem Boden schon immer gezogen. Dereinst war es das selbst gerufene Gespenst des „Iwans“, „Die Russen kommen“, danach gab es die Gespenster aus dem Osten und die ganz bösen Imperialisten und heute wird das Corona Virus als Angstmacher benutzt, damit sich das Volk um seine amtierenden Führer scharen und (ver) führen lassen soll.

Ich war anfangs auch für Einschränkungen. Auch gegen eine Maskenpflicht habe ich nichts einzuwenden, funktioniert in asiatischen Ländern schließlich problemlos seit Jahren. ABER, das war zu einer Zeit, in der Gerüchte über zu Hause eingeschweißte Infizierte Chinesen und Bilder von Armeelastern voller Tote in Italien die Runde machten. Was ist davon in Deutschland eingetreten? Nichts. Dresden hat bei fast 600.000 Einwohnern ca. 600 Fälle und davon sind mehr als 500 wieder genesen. Es gab ein Dutzend Todesfälle. Wer zum Teufel bekommt deshalb Panik? Die Realität hat bewiesen, dass es sich hier ganz offensichtlich um keine große Sache handelt. Die Maßnahmen… Mehr

Ist mir selbst persönlich ebenfalls passiert!

Als ich hinsichtlich einer gewissen Ersatzenkelstampede aus rein demographischen Gründen genannt Flüchtlingskrise zu etwas abweichenden Ergebnissen kam, wurde ich aufgrund angeblich(!) erwiesener staatenübergreifender demografisch-mathematischer, also verschwörungsmathematischer Tendenzen von meinen damaligen Dienstherrn aber SOFORT in den vorzeitigen Ruhestand versetzt!

Daher mein Fazit:
Wenn Sie persönlich ein besonders intelligenter Mensch sind, lassen Sie sich bloß nicht dabei erwischen!

WISO sollte Anne das auch machen?, die Sache ist geklärt. Ein geistig verwirrter, der rechten Ecke zuzuordnender Spinner, hat hier seine ganz eigene Meinung in die Welt gesetzt, ohne den Dienstweg einzuhalten.
Derzeit befindet er sich in ärztlicher Behandlung und wird voraussichtlich im Laufe des Tages widerrufen und abschwören.

Dass manch Daumensenker hier den Spott und die Ironie nicht erkennt.

Woran erkennt man einen Bürger, der mit der Politik der großen Kanzlerin nicht mehr einverstanden ist und ihr und ihrem Gefolge die Gefolgschaft verweigert? Richtig, am geschwollenen Kamm. Bei Illner kommen diese Bürger nicht zu Wort. Man kann den Fernseher nicht einschalten, auch keine die Zeitung aufschlagen. Die erste Meldungen des Tages beginnt mit: Nach Auskunft des RKI sei der R-Wert weiter gestiegen. „Weiter gestiegen“ suggeriert, daß der Wert davor auch schon gestiegen sein muß. Unklar bleibt, welcher Wert davor? Details müssen erst im „Beipackzettel“ – im Kleingedruckten – nachgelesen werden. Dort steht dann, daß ein Wert von 1,13 nicht… Mehr

…….das ende ist nicht nur nah, sondern da!