Spahn will Deutschland-Fahnen an Impfzentren und Arztpraxen

Spahn erklärte außerdem, sein Ministerium arbeite gerade Pläne aus, wie der patriotische Charakter der Impfung noch weiter gestärkt werden könne. „Wir wollen, dass Geimpfte auch im Alltag ihren Dienst an der Gesellschaft voller Stolz zeigen können – durch einen Anstecker in Form einer kleinen schwarzrotgoldenen Fahne“. Den erhalte dann jeder im Impfzentrum oder beim Arzt automatisch mit der Eintragung in den Impfpass.

IMAGO/photothek

Berlin (ATN). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat eine neue Aktion zur Steigerung der Impfbereitschaft angekündigt. „Ab 1.September werden an allen Impfzentren im Lande Deutschland-Fahnen gehißt. Damit will die Bundesregierung ein weithin sichtbares Zeichen setzen – Impfen ist ein patriotischer Akt. Man schützt nicht nur sich selbst, sondern uns als Gesellschaft“. Darüber sei man sich laut Spahn in der letzten Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundeskanzlerin einig gewesen. Es habe aber erst noch der Abstimmung im Umlaufverfahren mit den Ländern bedurft, damit diese – aufgrund des Bundestagsbeschlußes über die epidemische Notlage mögliche – Ausnahmeregelung in der Beflaggungsordnung des Bundes auch von allen Ländern umgesetzt werde. Spahn appellierte an alle Ärzte und Fachärzte, die Corona-Schutzimpfungen vornehmen, auch aus den Fenstern ihrer Praxen Deutschland-Fahnen herauszuhängen. „Was bei Fußball-WM üblich ist sollte doch für den guten Zweck auch möglich sein“.

Spahn erklärte außerdem, sein Ministerium arbeite gerade Pläne aus, wie der patriotische Charakter der Impfung noch weiter gestärkt werden könne. „Wir wollen, dass Geimpfte auch im Alltag ihren Dienst an der Gesellschaft voller Stolz zeigen können – durch einen Anstecker in Form einer kleinen schwarzrotgoldenen Fahne“. Den erhalte dann jeder im Impfzentrum oder beim Arzt automatisch mit der Eintragung in den Impfpass. Laut Spahn soll das zunächst für jene gelten, die sich nach dem Stichtag 1.September impfen lassen. „Wenn wir alles geregelt haben, können sich dann auch alle schon 50 Millionen Geimpften in Deutschland diesen Anstecker holen“, so Spahn. Der Anstecker zeige somit ohne weitere Ausweisformalitäten den Impfstatus an und sei de facto der Schritt ins normale Leben wie vor allen Grundrechtseinschränkungen der Corona-Zeit. „Der Anstecker ist in Corona-Zeiten dasselbe wie die Ordensminiatur des Bundesverdienstkreuzes, das am linken Revers getragen wird“, so Spahn. Der Träger habe sich um Deutschland verdient gemacht.

Um Betrügereien mit den Ansteckern zu vermeiden, werde man auf das bei der Verteilung von FFP2-Masken bewährte Verfahren Anfang des Jahres zurückgreifen mit fälschungssicheren Gutscheinen und der Verteilung über die Krankenkassen. „Das war zwar 2,8 Milliarden € teuer“, so Spahn, „hat aber doch gut geklappt“.

Als Einführung der „Impfpflicht durch die Hintertür“ kritisierte FDP-Vize Wolfgang Kubicki Spahns Plan. “Wer außer ein paar geistig Verwirrten bei der Linkspartei und linksextremen Chaoten, will schon kein Patriot sein“. Die Grundrechte müßten den Menschen uneingeschränkt zurückgegeben werden.

Der Fraktionsvorsitzende der AfD im Thüringer Landtag, Björn Höcke, lobte Spahns Vorhaben. “Es war überfällig, dass ein CDU-Regierungsmitglied sich wieder mal zur Deutschland-Fahne bekennt“. Es bleibe unvergessen, wie Bundeskanzlerin Merkel bei der Siegesfeier der CDU nach der Bundestagswahl 2013 Generalsekretär Gröhe ein Deutschland-Fähnchen aus der Hand gerissen habe. Höcke schlug zudem vor, in den Impfzentren über Lautsprecher zu jeder vollen Stunde die deutsche Nationalhymne zu spielen. „Da kann Spahn mal zeigen, ob er ein wahrer deutschen Patriot ist“.

Die Jugendorganisation der Linkspartei „solid“ kündigte Widerstand gegen Spahns Fahnen-Plan an. Sie fordert nach dem Vorbild ihrer Aktion bei der Fußball-WM 2018 zum Knicken der schwarzrotgoldenen Fahnen auf. Sie seien ein Symbol der Ausgrenzung von Migrant*innen und People of Colour, die nicht als Teil des nationalen Kollektivs betrachtet würden.

Grünen-Co-Chef Robert Habeck hat sich nicht mit dem deutschen Impfstoff von Biontech sondern mit dem britischen von AstraZeneca impfen lassen und zwar „als Beitrag dafür, dass die Gesellschaft insgesamt resilienter gegen das Virus wird“. Das sehe er genauso wie Jens Spahn, aber das aus Patriotismus zu tun, lehne er ab. „Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

Der Zentralrat der Muslime hat die islamischen Gläubigen in Deutschland aufgefordert, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen. Der Vorsitzende Aiman A.Mazyek erklärte, ein Teil der Muslime sei nicht etwa aus religiösen Gründen noch ungeimpft. Viele seien einfach bequem, es gelte, sie aus der Impflethargie herauszuholen. “Deshalb wäre es ein gutes Zeichen für integratives Zusammenleben in Deutschland, wenn Herr Spahn seine Idee erweitern würde und an einem Tag der Woche türkische Flaggen über den Impfzentren wehen würden“. Auch Türken in Deutschland seien Patrioten.


Claudia Pritt

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 33 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

33 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Mausi
1 Monat her

Ich mag die Glossen. Zusammen mit dem Wochenrückblick immer ein Lächeln wert.

Biskaborn
1 Monat her

Wenn man glaubt noch irrer kann dieses Land nicht werden wird man immer wieder überrascht, es geht noch verrückter, noch irrer, noch wahnsinniger! Es fällt immer schwerer, mir zumindest, dafür noch die passenden Worte zu finden. Bin gespannt welcher Arzt die Fahne raushängt und genauso oberpeinlich wer diesen komischen Anstecker trägt. Wobei, jetzt kann man super erkennen wer völlig indoktriniert ist, man könnte auch schreiben wer alles zu den „ Verblödeten“ dieses Landes gehört! Wobei, ich habe nichts, aber auch gar nichts, gegen das Zeigen der deutschen Fahne, ganz im Gegenteil und geimpft bin ich auch, was hier sicher keine… Mehr

GG-Sympathisant
1 Monat her

Wer bisher an den Rekrutierungskünsten des Herrn Klaus Schwab gezweifelt hat, sieht sich eines Besseren belehrt. Mit diesem Geniestreich verbindet Jens Spahn den aktuellen Feldzug an die siegreichen Vorgänger-Feldzüge des zwanzigsten Jahrhunderts. Nun bieten sich auf dem Weg zum sicheren Endsieg gegen die Entente cordiale des Corona-Virus und seiner Varianten für Ordensverleihungen, Tapferkeitsmedaillen und Ehrendenkmäler für die Gefallenen. Defätisten, Deserteure und andere subversive Elemente verdienen selbstverständlich keinerlei Nachsicht!

Tacitus
1 Monat her

Ich bin der Meinung, dass man sich so viele Anstecker und Orden wie nur irgend möglich an die Brust pinnen sollte. Zum Einen die Flaggen der Herkunfts-Länder aller Menschen in Deutschland. Das wäre sichtbare Integration! Zum Anderen die Flaggen der Länder, in denen die Impfstoffe entwickelt und produziert werden bzw. wurden. Auch das ’schweißt zusammen‘. Ergänzend empfehle ich Schulterklappen, die den Impfstatus, den Familienstand und die Anzahl der Kinder aufzeigen. Die religiöse bzw. weltanschauliche Zugehörigkeit könnte man mit eine Tätowierung auf der Stirn deutlich machen. Für die Mitgliedschaft in Vereinen und Verbänden könnte man Manschettenknöpfe oder Halstücher nutzen. Die Aufzählung… Mehr

Hesta
1 Monat her

Vielleicht sollte Spahn mal zum Arzt gehen, aber nicht wegen der Impfung.

Hesta
1 Monat her
Antworten an  Hesta

Ich hätte es geglaubt und die Glosse zu spät erkannt.

Ruhrler
1 Monat her

Gut das da „Glosse“ frübersteht, sonst könnte man das fast glauben. Und irgendwann steht die Gottlanzlerin auf dem Balkon und verkündet:
„Mitten im besten Deutschland das es je gab überfällt uns der Feind. Drum auf, zu den Spritzen und die Ärmel hochgekrempelt. Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Impflinge.

HRR
1 Monat her

Vor nicht allzu langer Zeit hat die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel mit angewiderter Miene eine kleine Deutschlandfahne auf offener Bühne entsorgt. Und jetzt sollen die Geimpften die Deutschlandfahne als Anstecker ans Revers heften und den Patrioten geben?
„Dann ist das nicht mehr mein Land.“

Last edited 1 Monat her by HRR
Harry Krishna
1 Monat her

Das Impfen ist des Deutschen Pflicht,
das Impfen ist des Deutschen Pflicht,
Das I-him-pfen.

Das kann kein rechter Deutscher sein,
dem niemals fiel das Impfen ein,
Das I-him-Pfkrrrrrr (Geräusch eines über die Plattenrille schrammenden Tonabernehmers).

Philokteta
1 Monat her

Soll ich das als Witz verstehen?
Oder dreht Herr Spahn jetzt wirklich auf. Jetzt sollen also die Guten (die Geimpften) sofort zu erkennen sein.
Die Kennzeichnung der Menschen hatten wir doch schon einmal.
Spahn und Konsorten, mir graut vor euch.

Ho.mann
1 Monat her

Glosse hin oder her,
man fragt sich wirklich, wie tief kann dieses von Parteischranzen beherrschte korrupte Milieu noch sinken?
Diese Lobby-Lichtgestalten, die sich zur Weltrettung dem Kapitalfaschismus verschrieben haben, deren Machtgier keine Grenzen kennt, sind nur noch peinlich.

Last edited 1 Monat her by Ho.mann