Die WEF-Regie teilte Habeck zum Auftritt 83 Sitzplätze zu

Beim Weltwirtschaftsforum, das doch seine Triumphplattform sein müsste, teilt die WEF-Regie Robert Habeck zum Auftritt einen Raum mit 83 Sitzplätzen zu. Wie viele der 83 Plätze besetzt waren, konnte nicht zuverlässig ermittelt werden.

Screenprint via Twitter

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) geht davon aus, dass in Deutschland deutlich mehr Stellen offen sind, als von den Unternehmen gemeldet werden. Der grassierende Fachkräftemangel mache ihm aktuell mit „die größten Sorgen“, sagte Habeck am Mittwoch in der Regierungsbefragung im Bundestag.

„Wir haben eine Lücke, die an den gemeldeten Stellen über 700.000 ist, aber sehr viele Unternehmen werden ihre Stellen schon gar nicht mehr melden, sondern sie einfach stillschweigend akzeptieren.“ Schätzungen gingen davon aus, dass man „knapp unter zwei Millionen offene Stellen“ habe.

Der Grünen-Politiker weiter: „Das ist ein strukturelles Problem, das die deutsche Volkswirtschaft in den nächsten Jahren stark herausfordern und beuteln wird.“ Zugleich verteidigte Habeck die eigene Arbeit: Es sei kein neues Problem, „denn diese Lücke ist ja nicht über Nacht entstanden“.

Scrollt man 24 Stunden des Weltwirtschaftsforums (WEF) auf X durch, findet man alle möglichen Leute, aber keinen Habeck und keine Baerbock. Dazu passt:

Beim Weltwirtschaftsforum, das doch seine Triumphplattform sein müsste, teilt die WEF-Regie Robert Habeck einen Raum mit 83 Sitzplätzen zu, wo er nichts Geringeres präsentiert als seine Wirtschaftsutopie von der Abschaffung des Nationalstaats und dem Großen Umbau zu Weltregierung und Weltplanwirtschaft.

Wie viele der 83 Plätze besetzt waren, konnte nicht zuverlässig ermittelt werden.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 50 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

50 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Lore
1 Monat her

Also mir macht der Fachkräftemangel in der Regierung auch Sorgen

Waldorf
1 Monat her

Das Fantasyisland der Globalisten ist in schwerem Wasser – die unschöne Realität droht immer massiver sichtbar zu werden! Das sich abzeichnende Debakel „Ukraine“ verschwindet schon auffallend aus den Schlagzeilen, die tollkühne Rethorik gegen China wurde ebenfalls deutlich leiser und der famose „Green Deal“ für alle, wurde bereits gewaltig downgegradet zum GreenDeal für einige wenige, die noch an ihn glauben und bereit sind, sich dafür zu ruinieren – Deutschland zb Die Staatshaushalte der USA und vieler Staaten in der EU sind schon zu Kartenhäuser verhunzt und immer mehr Länder neigen den BRICS Staaten zu. Vertrauensverlust und Desinformation sollen angeblich die Megaprobleme… Mehr

Edwin
1 Monat her
Antworten an  Waldorf

Es ist halt leider so, dass bei dem nicht-wertschöpfenden Teil der Bevölkerung die wirtschaftliche Misere erst nach dem wertschöpfenden Teil der Bevölkerung, die über Steuern, Sozialversicherungs- und sonstige Abgaben finanziert werden, ankommt, wenn diese Geldströme zusammengebrochen sind.

Autour
1 Monat her

Also das nenne ich dann doch schon fast Kunst.
Rechtsanwälte zu Niedriglöhnern deklarieren hat schon was. Ich sage ihnen mal was mit den Rechtsanwälten los ist:
Es gibt sie wie Sand am Meer! Es gibt einfach viel zu viele, da JEDER Hinz und Kunz zur UNI muss. Und wenn es dann zu viele gibt, dann wird der Anteil am Kuchen halt kleiner und ja dann gibt es einige, vornehmlich die, die besser mal Handwerker geworden wären, die dann wenig bis sehr wenig verdienen… aber daraus jetzt einen Fachkräftemangel zu konstruieren ist wie gesagt schon Kunst.

Michael Palusch
1 Monat her
Antworten an  Autour

„Es gibt sie wie Sand am Meer!“
In Deutschland gibt es fast dreimalsoviele zugelassene Rechtsanwälte wie Hausärzte. Insgesamt gibt es fast so viele Rechtsanwälte (~165000) wie niedergelassene Ärzte aller FA + Psychotherapeuten (~185.000) zusammen.

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Michael Palusch

Bei dem „Zulauf“ den wir seit 2015 haben kann es dennoch durchaus sein, dass es inzwischen zu wenige sein werden. Zumal ich da neben dem Angeklagten oftmals mehr als einen Anwalt samt zusätzlichen Dolmetscher (wir zahlen auch den) entdecken muss. Die uns veröffentlichten BKA-Statistiken weisen jedenfalls bei Missetaten seitdem viel höhere Zahlen auf – und wie es im Zivilrecht aussieht, wenn man sich mit solchen streiten muss, das wäre sicher eine Serie von Artikeln wert. . Alleine masz, roth, künast und chebli werden nicht nur einen Tag für Tag zum Geldeinnehmen engagieren können. Bei einer von denen nannte das Rechtsanwalt… Mehr

Michael Palusch
1 Monat her
Antworten an  Autour

Mit der fast ans manische grenzenden Produktion von immer neuen, immer unsinnigeren und immer undurchschaubareren Gesetzen, Vorschriften und Regelungen kann der „Bedarf“ an Rechtsanwälten in ungeahnte Höhen getrieben werden.
In den USA kommen auf einen RA ~260EW, in Deutschland sind es ~590 und in Japan ~9000.

Edwin
1 Monat her
Antworten an  Michael Palusch

Das betrifft generell die Beratungsbranche (Bsp. ESC, Gleichstellungsgesetz und, und. Die Aufzählung könnte fast unendlich fortgesetzt werden). Es werden immer mehr „Bullshit“ Jobs generiert, aber der verteilbare Kuchen wird durch die Zerstörung des Mittelstandes in der Industrie immer kleiner.

Michael Palusch
1 Monat her

Wieso darf hier stehen, dass der RA mit 7€ Netto die Stunde nach Hause geht, also mit 3.200 Brutto quasi zum Geringverdiener zählt, während meine ganz gegensätzliche Erfahrung, nämlich 400€ für maximal 2h Aufwand, im Papierkorb landet?

Michael Palusch
1 Monat her
Antworten an  Michael Palusch

Anwälte haben idR Mitarbeiter und andere Betriebskosten,

Das hat der selbstständige Handwerksmeister, zudem oftmals in noch viel höherem Maße, da sich seine Betriebsmittel nicht nur auf Computer und Drucker beschränken, auch. Und das alles, ohne dafür ~200€/h von seinem Kunden zu kassieren.
Und sagen Sie nicht, dem wäre nicht so. In einer Arbeitsrechtsangelegenheit vor etlichen Jahren, erlaubte sich der damalige Anwalt mir 180€ für „seine Bemühungen“ (ca. 25min + ein Schriftstück) in Rechnung zu stellen.
Gut, der Kaffee war auch dabei.

Last edited 1 Monat her by Michael Palusch
Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Michael Palusch

Der „Fachkräftemangel“ an „Verteidigern“ rührt doch wohl auch daher, dass Massen von Illegalen, gar Straftätern, mit Hilfe von Anwälten aber auf unser aller Kosten versuchen, ihr angebliches Recht vor deutschen Gericht zu erkämpfen und dazu jede Finte nutzen. Egal, ob es sich um Aufenthalt, Abschiebung oder kriminelle Straftaten geht – es werden vielfach alle Instanzen bemüht, um straffrei davon zu kommen bzw. den Aufenthaltstitel zu erhalten. Allerdings wollte ich in der Haut von Anwälten, die mit dieser Klientel Geschäfte machen, nicht stecken wollen. . Wahrscheinlich ist es sogar so, dass jeglicher publizierte Fachkräftemangel daher rührt, dass wir immer mehr werden,… Mehr

Lore
1 Monat her
Antworten an  Michael Palusch

na dann holt doch die ganzen RA und Juristen mal aus dem Bundestag zurück, da wäre dann dort Platz für Leute aus dem realen Leben und Sie hätten wieder mehr Kollegen. Win win nennt man das, glaube ich

Lore
1 Monat her
Antworten an  Lore

es scheint, die „starken Schultern“ gehen bei Ihnen beim Akademiker los. Kein Wort über die Handwerker, die Bauern, die Krankenschwestern, die Berufskraftfahrer die schon lange nicht mehr mit ihren normalen Stunden über die Runden kommen aber immer mehr geschröpft werden. Besonders bei den Berufskraftfahrern ist der Stundenlohn so weit unten, dass die mit normaler Arbeitszeit nicht mal mehr die Miete zahlen können – aber o.k. die haben ja auch nicht studiert (weder Jura noch „was mit Menschen“)

Peter Gramm
1 Monat her

hab jetzt gelesen dass die Escort Damen Hochkonjunktur haben in Davos. Tja, die menschlichen Bedürfnisse machen halt vor Ideologen auch nicht halt.

BK
1 Monat her

Für die aktuelle Anzahl der Diktatoren reicht das Platzangebot aus. Die meisten Länder sind schließlich an Wachstum interessiert und haben keinen Bedarf an Habecks Morgenthau-Plan.

FreudLich
1 Monat her
Antworten an  BK

Mich würde interessieren, was die Platzreservierung kostet. Oder ist die schon im Beitrag enthalten?

Britsch
1 Monat her

daran, wieviel Plätze für Habeck reserviert wurden, daß überhaupt Plätze reserviertrt wurden, tritt deutlich zu Tage was vom WEF zu halten ist.
Ausbeutung und Zerstörung des Leben „kleiner Leute, arbeitende Mittelschicht einbezogen

Juergen P. Schneider
1 Monat her

Ich kann verstehen, dass die WEF-Bonzen den Märchenonkel aus Deutschland in einem Nebenraum geparkt haben. Die wollen ja über ihre Weltherrschaftspläne beraten, ohne von einem infantilen Wichtigtuer gestört zu werden. Da man ja weiß, dass dieser Clown aus Germany ohnehin nur die Phrasen nachbetet, die der WEF ihm vorsagt, kann man auf seine Anwesenheit gut verzichten. Wer will sich schon mit einem Papagei unterhalten? Leute wie Habeck hält man sich, um einen Befehlsempfänger in Deutschland zu haben. Unteroffiziere haben bei Lagebesprechungen des Generalstabs nichts verloren.

Autour
1 Monat her

Und immer wieder diese Mähr vom Fachkräftemangel… Ich kann diesen Mist nicht mehr hören! Wo fehlen denn Arbeiter? In welchen Bereichen? Sollen wir der Sache mal auf den Grund gehen? Also es fehlen „Fachkräfte“ in den Pflegeberufen wer will sich dass denn auch freiwillig noch antun? Hat denn irgendjemand von unseren Politclowns auch nur den leisesten Schimmer was einem da zugemutet wird? Es fehlen Bäcker Tja wer will denn auch um 3Uhr morgens aufstehen und dann bei den Energiepreisen Brot backen wo man doch auch liegen bleiben kann und Bürgergeld einstecken kann … Also es fehlen „Fachkräfte“ im niedrig Lohnbereich,… Mehr

Last edited 1 Monat her by Autour
Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Autour

Wenn man ihnen die Fachkräftelüge jetzt auch noch nimmt – wie sollen sie uns erklären, dass sie auch heute wieder Massen von schulfernen Männern illegal ins Land und damit in die soziale Hängematte lassen?
Wer sich den Plot zu unseren Lasten ausdachte hat wirklich umfänglich vorgelegt, zu welchen Themen wir alles hinter die Fichte geführt werden müssen.
.
Da Lauterbach Kliniken schließt und Altenheime statt der Pflege bedürftiger Menschen jetzt „Migranten“ einquartieren stellt sich heraus, dass bald auch ein Überschuss von Ärzten wie medizinischem Personal vorhanden sein wird.
Die Schweiz wird es freuen!

Last edited 1 Monat her by Kassandra
Fatmah
1 Monat her

Wenn überhaupt sind das 2 Millionen Stellen die im Vergleich zum Bürgergeldbezug unattraktiv sind. Rechne das Bürgergeld von deinem Nettoeinkommen ab, dann weisst du, für wieviel Geld du wirklich 180 Stunden im Monat arbeiten gehst.
In meinem Fall sind das 900€, entspricht 4,30€ pro Arbeitsstunde!!!