Tichys Einblick 08-2022: Grün nervt

Die neue Ausgabe 08-2022 von Tichys Einblick jetzt im gut sortierten Handel, direkt als PDF oder per Abo erhältlich. Hier ein kurzer Überblick.

Die neue Ausgabe 08-2022 von ‚Tichys Einblick‘ jetzt im Handel oder direkt als PDF erhältlich.

Themen der aktuellen Ausgabe:

Titel: Grün nervt – Chaos bei Agrar, Energie, Klima, Kultur, Sicherheit, Verkehr, Versorgung, Verwaltung

Avanti, dilettanti! Seit 200 Tagen ist die Regierung nun im Amt, und wir müssen feststellen: Sie kann es nicht. Stattdessen gefährden insbesondere die Grünen mit ihren wirren Wunschvorstellungen unser aller Zukunft. Der Ukraine-Krieg ist eine gern genutzte Ausrede

Weitere Themen:

  • Politik
    Die Glaubensfrage – Wie hältst du’s mit Putin, sprich! Arnold Vaatz erklärt nostalgische und renitente Ossis. Boris Kálnoky denkt, es gibt wichtigere Fragen. Wenn zwei sich streiten, lernt der Leser
  • Wirtschaft
    Claus Sauter – Der Verbio-Vorstandsvorsitzende wundert sich im Gespräch mit Thilo Boss, warum synthetische Kraftstoffe beim Klima keine Rolle spielen
  • Kultur
    Kunst für Bußprediger – Der aktuelle Stand der bildenden Kunst? Antikolonialistisch, antikapitalistisch und rassistisch gegen alles, was weiß erscheint. Braucht kein Mensch, meint Wolfgang Herles

Sie können das aktuelle Heft hier bestellen, hier als Epaper, ein Probe-Abo über drei Ausgaben abschließen oder ein Jahres-Abonnement (12 Ausgaben).

Wo Sie das Heft im Handel in Ihrer Nähe finden, verrät Ihnen ein Klick auf mykiosk.com.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 13 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

13 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Vision-ost
4 Tage her

zum tausendsten Male: wer mit „Grün“ koaliert oder toleriert der stets verliert!
Hat sich wieder gezeigt, würde auch mit „schwarz – grün“ passieren. diese Partei sollte nur noch 2% Wählerstimmen bekommen was noch zu viel erscheint.

HeinerMueller
21 Tage her

Auf dem Bild fehlt deinitiv Emilia Fester….immer fester drauf ! Sie plädiert jetzt für das Wahlrecht von Kleinkindern. Sie selbst hat ja eine ähnliche Verhaltensweise wie ein Zweijähriges….Verzeihung damit tue ich den Kindern Unrecht !

Pellenzer
26 Tage her

Grün nervt nicht nur, Grün ist absolut überflüssig. Die Ansichten und Denkweise der Grünen sind einfach irre. Was solche Idioten anrichten sieht man z.Zt. zur Genüge und es wird noch schlimmer, denn schlimmer geht immer.

Robbitobbi
1 Monat her

Grün nervt? Ja, so eine Tretmine..
..die „nervt“…
…nachdem man darauf getreten ist

herman32
1 Monat her

Wenn ich mir so die fünf Figuren auf dem Bild ansehe, alle Zivilversager ohne wertschöpfende Berufstätigkeit, die annähend das absichern könnten, was sie sich durch Grünes Berufspolitiker-Gewirtschafte verschaffen konnten. Auf dem regulären Arbeitsmarkt hätten sie in dem Sinne keine Chancen. Von links nach rechts: Eine Briefträgerin. wenigstens eine, die für die Allgemeinheit einer wertschöpfenden Tätigkeit nachging. Dann die „Völkerrechtlerin“ mit ihrem abgebrochenen vierjährigen Diplom-Politiker-Studium und vierjähriger abgebrochener Promotion, durch den Steuerzahler über die Grüne „Böll-Stiftung“ finanziert.Dann einer der fast zehn Jahre Erzieher studiert hat, dort aber nie erwerbstätig war, dann der berufslose Filosof, es heißt, er habe zusammen mit seiner… Mehr

Contra Merkl
1 Monat her
Antworten an  herman32

Eine Briefträgerin transportiert nur etwas von Punkt A zum Empfänger. Das ist keine wertschöpfende Tätigkeit. Die produziert nichts. Hätte Sie in einer Fabrik gearbeitet und Kugellager oder Simpson Motoren zusammengebaut, wäre das eine wertschöpfende Tätigkeit gewesen. Briefträger sind wie Pizzaboten nur Dienstleister. Was mir bei den Grünen auffällt ist das diese Partei nur ein Versorgungsverein für Zivilversager ist. Wer nichts weiß und auch nichts kann, heuert bei den Grünen an.

thinkSelf
24 Tage her
Antworten an  Contra Merkl

Das ist falsch. Auch der Transport von Gütern und Informationen ist eine höchst wertschöpfende Tätigkeit. Ihr Kugellager ist nämlich wertlos wenn es in der Fabrik liegen bleibt. In diesem Fall ist dann auch der Zusammenbau des Kugellagers keine wertschöpfende Tätigkeit, sondern lediglich Beschäftigungstherapie.

Schwabenwilli
1 Monat her

“ Gegen die Wand“,“ eine Weltregierung wäre die Hölle“.
Schon seit langem bin ich ein besonders eifriger Leser der Artikel von Alexander Wendt. In ihrer Klarheit, Analyse und Zukunftsvoraussage unübertroffen.

Der_Diddi
30 Tage her
Antworten an  Schwabenwilli

Diesbezüglich empfehle ich allen ,sich einmal mit Klaus Schwab und seinen Ideen zu befassen!!! Viele,wie z Bsp: Merkel, Baerbock und andere Politiker haben seine Seminare besucht! Ich denke,man will Deutschland,die EU(?) regelrecht an die Wand fahren!

Peter Gramm
1 Monat her

Gelegenheit macht Diebe. Lese gerade eine Info…. „jeder zweite Studierende will Beamter oder Beamtin werden“…. Viele dieser Jünger haben noch immer nicht begriffen dass Geld erwirtschaftet werden muß und nicht nur verteilt werden kann. Die Denke der deutschen Jugend ist auf permanente Staatsalimentation ausgerichtet. Auf Dauer geht das nicht gut.

Thorsten
3 Tage her
Antworten an  Peter Gramm

In der Schule haben sie es nicht gelernt und auch ansonsten ist es eher unwahrscheinlich, dass die Eltern produktiv arbeiten.
Woher sollen die es auch wissen?

Peter Gramm
1 Monat her

Man sehe sich den Werdegang dieser Leute an. Sie konnten es noch nie und können es auch heute nicht. Trotzdem krallen sie sich an ihren Ämtern fest. Den Schaden hat der Bürger zu tragen.

Last edited 1 Monat her by Peter Gramm
Gernoht
1 Monat her

Grün nervt? – Das dürfte wohl der heißeste Kandidat für den diesjährigen Euphemismus-Preis sein.