Extinction Rebellion hindert Flugzeuge am Abheben

Aktivisten von "Extinction Rebellion" zwingen Flugzeuge, ihren Start zu verschieben. Als Passagiere getarnt, verkünden zwei von ihnen krude Weltuntergangsbotschaften. Einer fordert Politiker auf, "uns Menschen vor unserer eigenen Dummheit zu schützen."

Screenprint: Twitter/xrebellion_hh

Protest kann man das schon nicht mehr nennen. Aktivisten von Extinction Rebellion (XR) haben den Start von mehreren Flugzeugen verzögert und auf vier deutschen Flughäfen die Abläufe gestört. Eine Aktivistin, die als Passagierin an Bord eines Flugzeuges war, stand unmittelbar vor dem Abflug in Berlin-Tegel auf und hielt eine Ansprache, die per Video auf Twitter verbreitet wurde. Sie weigerte sich daraufhin, sich hinzusetzen und verlangte, das Flugzeug zu verlassen. Eine ähnliche Aktion fand auch in Düsseldorf statt. Am Flughafen Lübeck blockierten XR-Aktivisten die Start- und Landebahn.

In dem Video der Berliner Aktivistin ist unter anderem zu hören, wie sie sagt: „Ich stehe auch für Sie auf, denn wir alle sind von einem ökologischen Kollaps bedroht“. Sie fordert, „Klimanotstand zum Gesetz machen“. Als eine Flugbegleiterin kommt, sagt sie „Ich will aussteigen. Ich will aus diesem System aussteigen. Das System macht unsere Erde kaputt. Und wir brauchen die Erde zum Leben.“ Die Aufforderung einer Flugbegleiterin, das Gefilmte zu löschen, ist der Mitstreiter der Aktivistin ganz offensichtlich nicht nachgekommen.

Die anderen Fluggäste in dem Flugzeug blieben während der ganzen Aktion völlig teilnahmslos und ruhig. Das war in dem Flugzeug in Düsseldorf anders. Als der Aktivist den Flugbegleiter mit einer Handbewegung unterbricht und sagt: „Bitte halten Sie dieses Flugzeug an“, rufen Fluggäste „oh nein“, „du Arschloch!“ und „Setz dich hin“. Nachdem der Flugbereiter ankündigt, auf die Parkposition zurückzurollen, erzählt der Aktivist, dass „wir auf das Ende unserer lieben Welt zu rasen“. Am Ende fordert er: „Liebe Politiker, fangt bitte an zu regieren und erfindet Gesetze, um uns Menschen vor unserer eigenen Dummheit zu schützen.“

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 84 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

84 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Mortgelas
1 Jahr her

Schadensersatzforderung gerichtlich durchsetzen. Das macht die danach nie wieder!

November Man
1 Jahr her

Ja die Grüne German-Flugscham. So haben die Grünen Klimanationalisten wegen ihrem Klimawahnsinn die gesamte Luftfahrtindustrie in den Ruin getrieben.
Und nur wegen den Grünen Ökostalinisten müssen jetzt wir Steuerzahler unter dem Deckmantel Corona Unternehmen wie TUI, Condor, Lufthansa usw. mit vielen Milliarden Euros retten.
Die Grünen gefährden nicht nur Leben, Arbeitsplätze, Menschen, Kultur, die Wirtschaft, sondern sie kosten viel Nerven und zu viel Geld.
Also Die Grünen – Niemals – weg mit dieser unnützen, Deutschland schädlichen Partei.

Leroy
1 Jahr her

Das trauen sie sich in einem Malle-Flieger nicht, wenn 150 Vorgeglühte auf dem Weg zum Bierkönig sind. Da gibts mal schnell heiße Ohren.

beccon
1 Jahr her

„Liebe Politiker, fangt bitte an zu regieren und erfindet Gesetze, um uns Menschen vor solchen Dummköppen zu schützen.“

Mortgelas
1 Jahr her
Antworten an  beccon

Wie soll das gehen? Dummköpfe sollen uns vor Dummköppen schützen?

Lore
1 Jahr her

ExRb vor ihrer eigenen Dummheit zu schützen… DAS müssen sie schon selber tun.

Enrico
1 Jahr her

Was
erwarten Sie
von einem Land
in dem die Kanzlerin
mit den Schwestertruppen dieser Verpeilten
einen Exklusivtermin mit leitmedialer Vor- und Nachbereitung durchführt?

Was?

Manfred_Hbg
1 Jahr her

Zitat: Die anderen Fluggäste in dem Flugzeug blieben während der ganzen Aktion völlig teilnahmslos und ruhig.“ > Mal ausgehend davon, dass es sich hier um vor allem in Berlin wohnende Fluggäste handelt, könnte man hier sagen „typisch Berlin“! Huer sieht man scheinbar eine berliner Bevölkerung, welche anscheinend schon völlig rotgrünlinks verstrahlt ist und sich nicht mehr traut aufzubegehren und den Mund aufzumachen. Wäre in Berlin-Tegel auch ich mit an Board gewesen hätte ich Theater verursacht und diese völlig verblödeten Idioten u. Nixnutze auf möglichst schlimmste Peböbelt. Und das dann auch in der Hoffnung das dann auch noch weitere Fluggäste mit… Mehr

schwarzseher
1 Jahr her

Die hätten den Typen mitnehmen sollen und zum Beispiel in Syrien oder im Iran aussteigen lassen sollen.

rehtnueg reiemekcuerk
1 Jahr her
Antworten an  schwarzseher

… über Syrien oder dem Iran 🙂

Albert Pflueger
1 Jahr her

Warum läßt man solche Aktionen über die Bühne gehen? Wer sich nicht hinsetzt und den Flugbetrieb damit stört, muß überwältigt, gefesselt und zwangsweise angegurtet werden. Am Zielflughafen ist er der Polizei zu übergeben. Schließlich ist eine Gefährdung der Passagiere und Crew nicht auszuschließen.

der_chinese
1 Jahr her

Man möchte es sich garnicht vorstellen, aber was ist wenn diese Aktivisten noch „aktiver“ werden im extremen radikalem Sinne?

Ich denke, das ist erst der Anfang.