Bundesregierung mit abenteuerlicher Theorie zu Gruppenvergewaltigungen

Der Anteil ausländischer Täter an Gruppenvergewaltigungen ist mehr als dreimal so hoch wie der Anteil von Ausländern an der Bevölkerung. Die Bundesregierung hat eine abenteuerliche Theorie, wieso das so sein könnte.

imago Images/Alexander Pohl
Symbolbild

Im Jahr 2014 lag der Anteil von Ausländern an Tätern von Gruppenvergewaltigungen bei 37 Prozent. 2015 stieg er auf 46 Prozent an. Im vergangenen Jahr lag er bei 50 Prozent. Gleichzeitig lag der Anteil von Ausländern an der Bevölkerung zwischen 9,3 und 13,1 Prozent. Das geht aus einer Anfrage hervor, die Stephan Brandner und Martin Hess (beide AfD) an den Bundestag gestellt haben. Sie wollten von der Bundesregierung die Gründe dazu wissen.

Die Bundesregierung zitiert in der Antwort einen vier Jahre alten Bericht des BKA. Darin heißt es, die Zahl der von der Polizei ermittelten Tatverdächtigen sei nicht repräsentativ, denn das Dunkelfeld sei hoch. Dann folgt die abenteuerliche Theorie: „Es ist daher möglich, dass ausländische Tatverdächtige sich in der Polizeilichen Kriminalstatistik deswegen besonders häufig finden, weil sie beispielsweise wesentlich wahrscheinlicher angezeigt werden.“

Warum werden ausländiche Tatverdächtige wahrscheinlicher angezeigt? Und das gleich „wesentlich“. Sind die Opfer Rassisten? Oder die Polizisten? Nehmen Staatsanwälte keine Anzeigen gegen in Massen vergewaltigende Deutsche an? Das beantwortet die Bundesregierung nicht. Sie kleidet ihre verwegene Theorie ja auch in ein „Es ist daher möglich…“ ein. Was sie weiß, glaubt die Bundesregierung nur, weil sie etwas anderes nicht glauben will. Zudem weiß die Bundesregierung nicht, warum in der Statistik häufig türkische, syrische und afghanische Täter zum Opfer einer rassistischen Anzeigepraxis werden.

Aber es gibt auch Dinge, die die Bundesregierung weiß: „Selbst wenn tatsächlich die Täter beziehungsweise Täterinnen gemeinschaftlich begangener Vergewaltigungen besonders häufig keine deutsche Staatsangehörigkeit haben, darf dies nicht damit gleichgesetzt werden, dass die Herkunft die Tat begründet.“ Die Auffälligkeit komme wahrscheinlich daher, dass Ausländer unter Armen und Jugendlichen stark vertreten seien und diese Gruppen besonders anfällig für Straftaten seien.

Aktuell sorgt eine Gruppenvergewaltigung auf Mallorca für Schlagzeilen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 77 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

77 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Juergen P. Schneider
10 Monate her

Die Begründungen für die zum Teil tödlichen Folgen einer verantwortungslosen Politik werden immer skurriler. In der Klapsmühle Deutschland wird täglich die Drehzahl erhöht. Die Polit-Clowns halten die Bürger des Landes eben für komplett beschränkt. Die Wahlergebnisse geben ihnen in Bezug auf rund 80% der Wählerschaft leider recht. Die Nichtwähler muss man zur Zahl der Beschränkten einfach dazurechnen, denn sie wollen offenkundig auch an den schlimmen Zuständen in unserem Land nichts ändern.

Klaus Kabel
10 Monate her

Bis zum Zeitpunkt 0 waren deutsche Gruppenvergewaltiger kaum wahrscheinlich. Dann bekamen umstrittene Gruppen deutsche Pässe und plötzlich gab es „deutsche“ Gruppen die vergewaltigten. Die kamen dann nicht mehr aus der Türkei, aus Syrien oder Afghanistan, sondern aus dem Rheinland, aus Bayern oder Berlin. Ein Türke, Syrer oder Afghane ist ein Türke, ein Syrer oder Afghane auch mit deutschem Pass. Eine Maus, die in einem Pferdestall geboren wird, wird deswegen such nicht zum Pferd.

the ministry of silly walks
10 Monate her

“Deutsche Urlauber begehen Gruppenvergewaltigung auf Mallorca.“ – so fast überall in der deutschen Presselandschaft zu lesen. Das Deutschsein wird dann im Text noch mehrfach hervorgehoben. Frage jetzt: wie stellen Sie sich „deutsche Urlauber“ vor? Ok, und jetzt mal das Thema googeln und sich die dazugehörigen Visagen anschauen. Einer hat sogar ein Interview zur Tat gegeben. Und, fällt Ihnen etwas auf und falls ja, was? Passen Sie nur auf dass Sie sich nicht auf der „falschen“ Seite der Brandmauer wiederfinden…

Kassandra
10 Monate her

So. Und jetzt beginnen hoffentlich alle zu denken, wenn dort statt „deutsch“ italienisch, französisch, englisch oder griechisch stehen wird.

Rainer Schweitzer
10 Monate her

„Selbst wenn tatsächlich die Täter beziehungsweise Täterinnen gemeinschaftlich begangener Vergewaltigungen…“

Die Bundesregierung und Bundesregierungin verhöhnt die Opfer und Opferinnen von Grupenvergewaltigungen und -vergewaltigunginnen.

P.Reinike
10 Monate her

Diese Herrschaftsmilieus verstärken zunehmend ihren pseudoreligiösen Charakter, wobei die kognitiven Dissonanzen mit Glaubensbekenntnissen überdeckt, vernebelt oder im Dunkelfeld der taktischen Ahnung versteckt werden. Aus der Not des offensichtlichen Widerspruchs mit der Wirklichkeit hilft zuweilen und wie hier, ein handfestes Dogma, wie einst das der unbefleckten Empfängnis Marias. Es kann nicht sein, was nicht sein darf, auch wenn dadurch ein ganzer Statstikbereich als obsolet erklärt wird. Verstand verlieren, aber mit moralinem Vorsatz.

Eva-M.
10 Monate her

Enweder
sie nehmen alles zur Kenntnis, nur nicht die Wirklichkeit,
oder
sie wissen um die Wirklichkeit und lügen dreist.

Kassandra
10 Monate her
Antworten an  Eva-M.

Das erste, was denen morgens präsentiert wird, ist wie es auf der Welt in Realität aussieht. Ob sie allerdings darauf noch reagieren können ober ob man ihnen Handlungsanweisungen zusteckt – wer kann das schon wissen?
Vielleicht ist auch step 1 inzwischen bereits gecancelt?

Karina Gleiss
10 Monate her

Ich dachte schon für einen Moment, dass der Klimawandel Schuld sei. Aber dem ist wohl laut offizieller Statistik nicht so. Nun bin ich beruhigt.

Jerry
10 Monate her
Antworten an  Karina Gleiss

Dass der Klimawandel schuld sei, haben Regierung und Medien schon mehrfach behauptet. Die Hitze durch den Klimawandel, früher auch mal als Sommer bekannt, ist ja auch schuld an den Feierlichkeiten in Freibädern. Alles andere würde uns nur verunsichern…

Kassandra
10 Monate her
Antworten an  Jerry

So ists halt mit vielem, was es dort, wo sie herkommen, gar nicht gibt – und sie nun bis zum Durchdrehen irritiert.
Sagt man sehr oft vor Gericht – statt der Verurteilung.

Cethegus
10 Monate her

Es ist eben bezeichnend für die aktuelle Situation in diesem Land, daß Politiker sich überhaupt erdreisten uns so einen Mist zu erzählen!
Warum ist das so?
Weil sie sich darauf verlassen können, daß die Haltungsmedien diesen Dreck schlucken und den Herrschaften nicht um die Ohren hauen. Im Gegenteil, da wird ebenfalls umgeframt und Nebel geschossen bis der vertrottelte Bundesbürgi mal wieder glaubt, daß das alles an Rassismus, Polizeigewalt und was weiß ich noch alles für linken Märchenerzählungen liegt!

89-erlebt
10 Monate her

Zwei Worte genügen: Feministische Innenpolitik. KGE hat es frühzeitig ausgerufen. „dieses Land wird sich verändern und zwar drastisch und ich freue mich darauf..“
PS: Eine große Anzahl Grü Wählerinnen haben begeistert geklatscht und Teddys geworfen.

Ruhrler
10 Monate her

Gab es eigentlich in den letzten Jahren mal einen Bericht über eine Gruppenvergewaltigung bei der die Täter Deutsche ohne Migrationshintergrund waren oder werden diese von den Medien schlicht nicht berichtet?