Sozialticket? Schufa-Auskunft bitte!

49 Euro im Monat. Das „Deutschlandticket“ soll Bahnfahren für alle erschwinglich machen. Es sei denn, man hat keinen guten Schufa-Eintrag. Dann bekommt man es gar nicht erst, wie eine Recherche der Süddeutschen Zeitung ergeben hat.

IMAGO / aal.photo
Das bundesweite Deutschlandticket kommt ab Mai und wird 49 Euro kosten

Das Neun-Euro-Ticket hatte zwei große Vorteile. Es war günstig. Vor allem aber war es maximal unbürokratisch: Der Pendler konnte es sich am Bahnhof aus dem Automaten ziehen und losfahren. Nun kommt sein Nachfolger, das „Deutschlandticket“, besser bekannt als 49-Euro-Ticket. Und es ist, wie es scheint, maximal bürokratisch.

Das führt zu einer bürokratischen Hürde, die zur Folge haben könnte, das Deutschland weltweit das erste Sozialticket einführt, dass sich sozial Schwache nicht kaufen können: Wer für 49 Euro im Monat Bus und Bahn fahren will, muss eine Schufa-Auskunft über sich ergehen lassen: Kein guter Eintrag, kein Ticket heißt dann am Schluss die Gleichung.

Während das Neun-Euro-Ticket am Schalter oder am Automaten gekauft werden konnte, ist das Deutschlandticket als Abonnement angelegt. Und fast nur online zu erwerben. Die 49 Euro werden dann automatisch vom Konto eingezogen. Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) begründet das mit dem Service-Gedanken. Allerdings gibt es einen Nebeneffekt, erwünscht oder unerwünscht: Der Staat erhält die Daten dazu, wer mit dem Deutschlandticket durchs Land fährt.

Wie die Süddeutsche Zeitung nun recherchiert hat, braucht es eine Bonitätsprüfung, um ein Deutschlandticket zu erwerben. Die Veröffentlichung führte zu erster und heftiger Kritik, weil es Menschen von der staatlichen Sozialleistung ausschließt. Die Deutsche Bahn und ihre Dienstleister haben eine Alternative entwickelt, die Arme nicht ausschließen soll: Sie könnten das Ticket mit ihrer Kreditkarte bezahlen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 36 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

36 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Luckey Money
11 Monate her

Der aufmerksame Beobachter erkennt mir dieser „Vorschrift Schufa“ den Einstieg in das Sozialkreditsystem.

AnSi
11 Monate her

Ich wäre dafür, dass man auch den Impfstatus abfragt! Wäre ja noch schöner, wenn da jemand ohne Booster 3+4 ein Ticket erwerben dürfte!

Franz Reinartz
11 Monate her

Für Gelegenheitsfahrer wie mich hat dieses Ticket keinen Sinn. Natürlich könnte ich für eine Urlaubsreise eine Abo abschließen, das ich dann gleich wieder kündige. Aber für eine Urlaubsfahrt vom Rheinland zum Bodensee müsste ich sicherheitshalber zwei Tage einplanen, wenn ich mit dem Nahverkehr unterwegs sein will. Eine Fahrradkarte müsste ich auch lösen oder auch nicht (ich meine die Fahrt geht durch vier Bundesländer mit unterschiedlichen Preisgestaltungen, die nur darin ähnlich sind, dass ich keine Garantie habe, das Rad auch mitnehmen zu können). Die Bayern etwa erfreuen mich mit dem Hinweis auf einen Verhaltenskodex für die Fahrradmitnahme (PDF, 36 KB) und… Mehr

Julischka
11 Monate her

Hat man sich dann „das günstige Klimaticket“ verdient, wird beim Einsteigen die korrekt sitzende Oberambinde im Regenbogedesign kontrolliert und wenn man auf Nummer Sicher gehen will, kann man sich noch für 100 Euro beim Schaffner eine stichfeste Weste kaufen, „damit wir gut an unser Ziel kommen!“

EddyNova3122
11 Monate her

Ich werde mir das Ticket ggf. kaufen wenn ich es anonym am Fahrkarten Automat Bar Cash erstehen kann.Man unterschreibt es und es ist gültig wie z.b das 9 Euro Ticket. Mir erschliesst sich nicht warum es nicht an den abertausenden Fahrkarten Schalternder Bahnhöfe angeboten werden soll – welche marktwirtschaftliche Logik steckt dahinter ?! Ein Ticket „nicht übertragbar“ zu machen geht auch bisher – und da wo es nötig schien funktionierte es ja auch. Rechtlich frage ich mich ob das so überhaupt legal ist – meines Wissens ist Bargeld nach wie vor gültiges Zahlungsmittel und die DB wurde ja grade dazu… Mehr

Steven Bollig
11 Monate her

Na dann werde ich meinen 50€ Schein mit in den Zug nehmen und ihn von dem Schaffner stempeln lassen und am Ende des Monats an die deutsche Bahn schicken sollten die Schaffner mir ein Bußgeld wegen „Schwarzfahren“ zumuten dann lasse ich es auf ein Gerichtsverfahren ankommen denn das Ticket ist mit meinen Steuergeldern bereits bezahlt ich habe somit als Bürger ein Anspruch dies ohne Diskriminierung zu nutzen hinzu kommt das Bargeld gesetzliches Zahlmittel in Deutschland ist und sich die Verkehrsbetriebe nicht einfach darüber hinwegsetzen können wenn das viele so machen ist der Spuk schnell vorbei diese Schikane ist meiner Meinung… Mehr

Last edited 11 Monate her by Steven Bollig
Julischka
11 Monate her
Antworten an  Steven Bollig

Sie würden kein Bußgeld wegen „Schwarzfahren“ bekommen, ist doch rassistsich!, sondern wegen einer „Beförderungserschleichung“ und weil Sie (vermutlich) nicht „schwarz“ sind, würde das ziemlich saftig sein!

BerlinWarMalSehrSchoen
11 Monate her

Der Grund für das 9 Euro Ticket und für die jetzt geplanten subventionierten Modelle ist nicht so sehr die Ruhigstellung eines angeblichen, und tatsächlich gar nicht vorhandenen Protests armer Pendler oder armer Mitbürger, sondern EINZIG UND ALLEIN die Subventionierung der Bus- und Bahnunternehmen, besonders derjenigen mit Verbindung zur Politik, seien es der städtische Nahverkehr oder die Deutsche Bundesbahn, oder gut verknüpfter Unternehmen im Besitz der Lokalpolitiker und „Investoren“! Einzig vor Einführung des 9-Euro-Tickets habe ich das INDIRKET zwei- oder dreimal angesprochen gehört oder gelesen, indem behauptet wurde, man wolle die Menschen „wieder auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückbringen“. Ansonsten habe ich… Mehr

Last edited 11 Monate her by BerlinWarMalSehrSchoen
D. Ilbert
11 Monate her

Das scheint mir pervers zu sein. Was ja offensichtlich die „neue Normalität“ abbildet. Autos, die die Fahrstrecke aufzeichnen und permanent an den Hersteller zurück funken. Bestrebungen, das Bargeld abzuschaffen. „Smarte“ Stromzähler, die jederzeit vom Aufsteller vom Netz abgekoppelt werden können. Zwangsverfügte Installation von „Wärmepumpen“. Digitalisierter Personalausweis. Digitalisierte Bewegungsverfolgung durch „CoronaApps“. Da paßt das nur online und bargeldlos und nur mit Schufa-Auskunft zu erwerbende 49-€-Ticket wie A…. auf Eimer. Ob dieser Kontrolle könnte selbst „der Chinese“ neidisch werden. Womit deutlich wird, als was uns unsere – Teilzeit mit der Verwaltung dieser Republik – Beauftragten wirklich ansehen. Als Ä…., gerade noch nützlich,… Mehr

Wursthans
11 Monate her
Antworten an  D. Ilbert

Sie haben die elektronische Patientenakte vergessen, die wohl
verpflichtend wird, wenn man nicht widerspricht.
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=632106

Niklot
11 Monate her

„Die Deutsche Bahn und ihre Dienstleister haben eine Alternative entwickelt, die Arme nicht ausschließen soll: Sie könnten das Ticket mit ihrer Kreditkarte bezahlen.“

Diese Regierung und die Staatsunternehmen spotten jeder Beschreibung. Dioch das Lachen bleibt einem im Halse stecken. Wann gab es je eine arrogantere das Volk als Pöbel verachtende Regierung?

Maunzz
11 Monate her

Nach 9 Euro wurde das Ticket auf 49 Euro heruntergesetzt. Das wurde ausgiebig palavert und gefeiert. Und nun lesen wir noch mal beide Sätze und beschäftigen uns nicht mit Bullshit. Ich brauche weder eine Bahn, noch das sie pünktlich ist, so wie ich keine Studien brauche, welchen positiven Wirkungsgrad Blinddärme entfalten.