Der Klimaurlaub vor dem Kipppunkt

Regnerisch, kalt, feucht – der Sommer ist wettermäßig durchwachsen. Wenig zu sehen vom großen Hitze-Chaos – oder gerade doch? Achim Winter und Roland Tichy über Klimawandel, wie man sich als Klima-Gläubiger tarnt und wie man mit den Schimpfworten „Kartoffel“ und „Hetero Sau“ umgeht, die uns von den Regierenden um die Ohren geschlagen werden – und warum die da oben uns ständig beschimpfen und diskriminieren.

 

Roland und Achim wundern sich sehr, dass die Hitzeblase, vor der Karl Lauterbach so eindringlich von Italien aus warnt, nicht kommen will. Roland musste beim morgendlichen Blumengießen sogar einen Pullover anziehen. Das ist aber ganz normal. Das Klima wartet nämlich noch – auf den berühmten ‚Kipppunkt‘, ab dem es plötzlich ins Unerträgliche rutscht. Keine Entwarnung also! Das Ende ist ganz nah. Auch wenn es kühl ist.

Und auch wenn Sie das gar nicht glauben – so wie Roland und Achim –, ist es trotzdem gut, sich nichts anmerken zu lassen. Auch Sie sollten, rein aus Sicherheitsgründen, lernen, sich zu tarnen. Denn wer weiß, was die Regierung für Abweichler, eben solch weiße alte Männer – oder auch ‚Hetero Säue‘, wie man sie in einigen sozialistischen Berliner Regierungskreisen bezeichnet – noch alles parat hat.


Lesen Sie auch: 
Unterstützung
oder

Kommentare ( 23 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

23 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Bad Sponzer
10 Monate her

Wir wohnen in einer Mittelgebirgsregion. Das Frühjahr viel zu kalt und zu nass. Die paar Tage jetzt im Sommer, die wir mal über 30°C hatten, haben wir genossen. Jetzt ist es schon wieder viel zu kalt für July. Wieso lassen wir uns von diesen Klima-Idioten so verarschen und terrorisieren?

Ralph Sauer
10 Monate her

Ich habe noch nicht reingehört, freue mich aber schon, ob des Themas, das mich schon die letzten verregneten Sommertage beschäftigt. „Wann werde ich den Hitzetod sterben?“ Wie gut, dass Herr Lauerbach keinen Urlaub in Oimjakon verbringt. Nicht, weil er da vermutlich in Haft kommen würde, sondern weil er mir dann vermutlich den heimischen Erfrierungstod voraussagen würde. Aber jetzt sollte er seine letzten Ministerwochen geniessen. Warum? Weil er zu dem anderen Teil gehört, der sich eine Flugreise finanziell leisten kann. So sind sie, die Sozialdemokraten.

Alfonso
10 Monate her

Von wegen die Erde wird immer heißer: Dem Meereis in der Antarktis ging es in den letzten Jahren/Jahrzehnten sehr gut, es hat sogar zugenommen, und die Temperaturen haben regelmäßig neue Rekordtiefststände erreicht. Vor wenigen Tagen, am 14. Juli 2023 wurde am Messpunkt JASE2007 AWS in der Antarktis eine neue Welt-Tiefsttemperatur gemessen, nämlich nämlich –80,5°C! Im Jahr 2023 wurde auf dem antarktischen Kontinent mit 64,7°C im März der niedrigste jemals gemessene Wert so früh im Jahr gemessen. Auch die Antarktis war in den letzten Jahren außergewöhnlich kalt, sie verzeichnete im vergangenen Jahr ihren kältesten Winter (April-September) und hielt sich seitdem routinemäßig… Mehr

Last edited 10 Monate her by Alfonso
Alfonso
10 Monate her

Ich wohne und lebe in der wärmsten und sonnenreichsten Region Deutschlands.

Wir hatten in den vergangenen Wochen superwarme, herrliche Sommertage, jedoch fast noch keine echten Sommernächte.

Was besonders auffiel: Nachts war es für Hochsommer stets außergewöhnlich und ungemütlich kühl, nicht wirklich ein Wetter um abends draußen im Garten zu sitzen.

Wir hatte trotz hoher Tagestemperaturen nur ca. drei echte, schön warme Sommernächte mit Temperaturen von um die 20 Grad Celsius, sonst waren die Nachttemperaturen sehr frisch, meist nur zwischen 14 und 17 Grad Celsius.

Transformation
10 Monate her

Einer der besten Sommer seit Jahren. In unserer Region immer ein paar heiße Sommertage zwischen 28-34 Grad, danach deutlicher Temperatursturz auf unter 26 Grad. Immer wieder schöner Landregen, auch öfters. Es gab mal 10 Tage keinen Regen bisher, aber es ist deutlich mehr Regen da als die Jahre vorab. Nachts mehrheitlich unter 20 Grad, man kann gut schlafen. In unserem Garten und in den hiesigen Wäldern grünt und blüht es wie verrückt. Ich sehe hier auch keine Waldschäden, übermäßige Trockenheit und verdorrte Natur. Mein Gemüse und Obst was ich im Garten anpflanze, da es mir Freude macht nicht nur Ziergarten… Mehr

Anti-Merkel
10 Monate her

Weil eine Sau per Definition ein weibliches Schwein ist, ist dadurch, einen Mann als Hetero-Sau zu bezeichnen der Straftatbestand der Hassrede („Misgendering“) erfüllt.
Aber wetten, dass kein Gericht ein Problem damit hat, wenn ein Mann, der nichtmals Transgender ist, misgendered wird?

fatherted
10 Monate her
Antworten an  Anti-Merkel

Erstmal müssten Sie einen Staatsanwalt finden, der das als „Beleidigung“ verfolgt….da wird es in Berlin schnell ganz schwierig.

ChrK
10 Monate her

Als Ewiggestriger schreibe ich das Kippunkt. 😉 Ansonsten: Kippunkte verbieten, vielleicht hilft das ja…?

AWs Weisheit: „Roland, ich brauch‘ auch Freunde!“

Vielen Dank für die informativen Lacher, die Herren. Mit am besten gefällt mir RTs Blick gen AW, so als ob Letzterer manchmal haarscharf am Rand der Realität entlangschrammt. Oder umgekehrt, als RT vom Angeln im Wadi sprach.

Ansonsten…immer vorsichtig sein mit dem Humor, gell, weil es ja inzwischen genügend humorbefreite Minderheiten, mal mit anatolischen Wurzeln, mal in der FDP, die sich bei jeder Gelegenheit auf den Slip getreten fühlen.

GMNW
10 Monate her

In der Erdgeschichte und in der Geschichte der Menschheit ist der Klimawandel zu keiner Zeit beherrschbar gewesen ist!

Wir sollten endlich uns darauf konzentrieren, den Klimawandel als permanenten Prozess zu akzeptieren und für alle Bereiche des Lebens in der Welt mit dem Klimawandel zu leben, entsprechende Mittel und Verfahren zu entwickeln und nicht auf falsche Priester:innen und Prophet*innen einer falschen Religion zu hören!

Der ehemalige Kölner Oberbürgermeister und spätere Bundeskanzler Konrad Adenauer hat dafür ein Beispiel gegeben!
Aus dem nutzlos gewordenen linksrheinischen Kölner Festungsgürtel hat er nach dem Ersten Weltkrieg gegen erheblichen Widerstand den Grüngürtel in Köln geschaffen!

https://www.ksta.de/koeln/konrad-adenauer-wie-die-koelner-ihren-gruenguertel-bekamen-211717

Peter Pascht
10 Monate her

„Denn wer weiß, was die Regierung für Abweichler, eben solch weiße alte Männer – oder auch ‚Hetero Säue‘, wie man sie in einigen sozialistischen Berliner Regierungskreisen bezeichnet – noch alles parat hat.“
Wollen die uns kastrieren ? 😉

Peter Pascht
10 Monate her

Als erstes: Liebe TE Redaktion ich freue mich, dass ihr noch nicht den Hitzetod 😉 gestorben seit. Nach einem naßen, kalten und mit Spätfrösten Frühjahr bis in die Hälfte Mai hinein, mit erfrorener Kirschen- und Aprikosenernte in Österreich und Osteuropa folgte ein kühler Juni dann, zum Glück, mit ein paar Hitzetage im July wie schon seit 2000 Jahren belegt Aber schon die letzte Julie Woche ist unüblich kühler als im langjährigen Trend. Die offizielle Langzeitprognose: der warme Sommer ist vorüber !!! 23. Julie in den letzten 30 Jahren höchtswert 30°C, (aktuell 28°C) höchst-Mittelwert 27°C, Min-Mittelwert 16°C, 19x an diesem Tag… Mehr