Drinnen Impfpflichtdebatte, draußen Demonstrationen – TE Wecker am 27. Januar 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut gelaunten und gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten.

 

Drinnen Debatte über Impfpflicht – draußen Demonstrationen dagegen ++ Mecklenburg-Vorpommern: Gesundheitsämter können nicht Impfpflicht kontrollieren ++ Russland und Ukraine haben weitere Gespräche angekündigt ++ Schockwellen nach Stopp KfW-Kredite ++ Gespräch mit Bauunternehmer ++ Gazprom hat deutsche Betreiberfirma für Nord Stream 2 gegründet ++ spektakulärer Fund in den Tiefen des Universums ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 7 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hannibal Murkle
3 Monate her

Bundesclownsrepublik als Witz – verglichen mit Mainstream sind Formulierungen in TR-Artikeln seltsam staatsmännisch:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus236521729/Ulf-Poschardt-zum-Ampel-Kurs-Die-Bundesclownsrepublik-Deutschland.html

roffmann
3 Monate her

Um welche Summen geht es denn bei den wegfallenden KFW-Krediten ? Das hat man mal wieder nicht erwähnt oder ist das nicht wichtig ?

Kuno.2
3 Monate her

Die Impfpflicht kann schon mal aus juristischen Gründen nicht kommen, aber das setzt die Information der Impflinge voraus.
Jeder Impfling muss nämlich eine Erklärung unterschreiben, wonach er vor der Impfung ausführlich aufgeklärt wurde über Risiken und Nebenwirkungen.
Und das er die Impfung aus freiem Willen will.

Gilbert T
3 Monate her
Antworten an  Kuno.2

So sollte es eigentlich sein. Aber wenn Sie diese Erklärung nicht unterschreiben, gilt das als Ablehnung der Impfung und das Bußgeld wird verhängt. Und machen Sie mal vor Gericht glaubhaft, dass Sie nicht ausführlich aufgeklärt wurden. So einfach kommt man da nicht raus, leider.

Der Wahnsinn wird weitergehen:
Impfpflicht trotz “Versagen” nach COVID-19 Impfung und mehr als 3 Millionen weiteren Nebenwirkungen [WHO-Datenbank]

„Damit niemand sagen kann, er habe nicht gewusst, welchen Schaden er Anderen mit dem allgemeinen Zwang zur Impfung über eine Impfpflicht zufügt…“

https://sciencefiles.org/2022/01/26/impfpflicht-trotz-versagen-nach-covid-19-impfung-und-mehr-als-3-millionen-weiteren-nebenwirkungen-who-datenbank/

AHamburg
3 Monate her

Ich kann die Häuslebauer verstehen aber sie tragen auch eine Mitschuld, weil sie diesen ganzen Klimawahnsinn unterstützen. Wenn dann noch deren Klimawahnsinn mit Steuergeldern finanziert wird, dann hält sich mein Mitleid mit diesen Häuslebauer in Grenzen. Vermute viele von denen haben die Grünen gewählt, somit selber Schuld. Wer Grüne wählt darf sich nicht beklagen , vielleicht mal wieder wieder lernen selbständig zu denken, in der Realität ankommen und dann klappt es auch mit dem Häuslebau .

Hannibal Murkle
3 Monate her
Antworten an  AHamburg

Ich habe keineGrüne gewählt. Mehr Sorgen als diese Subventionen macht mir die schrumpfende Landwirtschaft und die steigenden CO2-Tribute – in jedem Bereich. Kaum zu glauben, dass bisher nur Polen diese Abgaben abschaffen will.

W aus der Diaspora
3 Monate her

Bei aller Liebe, aber wer eine Sanierung oder einen Bauauftrag erteilt, bevor er alle Geldzusagen hat, der ist selbst Schuld.
Zudem – warum soll sich jemand mit meinen Steuern ein Energiehaus finanzieren, wärend mir durch hohe Steuerzahlungn (unter anderem CO2 Steuer) das Geld für eine neue Heizung fehlt???
Oder, warum soll die Oma aus der Nachbarschaft im Kalten sitzen, da sie sich die Heizung nicht mehr leisten kann, um dem jungen grünen Ehepaar das neue Energiehaus zu finanzieren?