Nächste Habeck-Katastrophe: Finanzministerium friert Haushalt ein – TE-Wecker am 21. November 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Finanzministerium friert Haushalt ein ++ nächster Milliardenschock des Herrn Habeck ++ Missbrauchsverdacht: Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche tritt zurück ++ Delmenhorst: „Mann“ mit Axt in Innenstadt ++ Proteste in Meißen gegen Diakonie-Pläne für Asylantenheim ++ Italien: Heldenfigur der Migration wackelt ++ TE-Energiewende-Wetterbericht ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 18 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

18 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
bl2
8 Monate her

In die Energiewende-Wettervorhersage sollten vielleicht noch die Biomasse-Kraftwerke aufgenommen werden. Stellen die mittlerweile nicht schon bis zu 10% des Strombedarfs? Auch die Wasserkraft ist vielleicht eine Erwähnung wert, wobei es bei deren Leistung (ca. 4%?) nur wenig Schwankungen geben dürfte.

Holger Douglas
7 Monate her
Antworten an  bl2

Im Prinzip haben Sie recht, allerdings glaube ich, dass dies den Rahmen sprengt. Das dauert dann richtig lang.

Boni Bonus
8 Monate her

Habeck Logik

Sie machen weiter, wie bisher – nur zahlen sie ihre Rechnungen nicht mehr.

Dumm gelaufen, wer ein Handwerksbetrieb hat

Da sind dann die nächsten Insolvenzen im Anmarsch.

Was für eine Traum Regierung

Bambu
8 Monate her

Gäbe es nicht so viele ideologisch verblendete Menschen in der Regierung, könnten solche Maßnahmen durchaus einen heilenden Effekt haben. Anstatt das Geld mit vollen Händen auszugeben, würde man nach sinnvollen Einsparpotentialen suchen, denn die gibt es ja zuhauf.
Nicht aber so bei dieser Regierung. Ich bin mir sicher, dass wir noch allerlei Absurdes an Streichungen erleben werden. Dabei wir bei jeder Maßnahme auf die Union gezeigt werden, denn diese hatte schließlich die Klage eingebracht.

andreas
8 Monate her

Des Pudels Kern ist die absurde Klima- und Energiepolitik. Die Extremverschuldung wird nur offensichtlicher und kann vom polit-medialen Komplex nicht mehr verschleiert werden. Die Blockparteien können und wollen aber nicht eingestehen, dass ihre Erzählungen kompletter Unfug sind. Das System scheitert ähnlich wie die DDR.

Endlich Frei
8 Monate her

Jetzt bricht das Habeck’sche Kartenhaus, von Anfang an gegründet auf gigantischen Schuldentürmen, Abwrackung der heimischen Energieversorgung & Wirtschaft und Inflation, in einem Schlag in sich zusammen. Die Kosten für geförderte, unbegrenzte illegale Massenzuwanderung laufen derweil weiter und explodieren infolge eines gewaltig aufgepumpten Sozial- und Subventionsstaates.

Das passiert, wenn Ideologen oder Kinder regieren. Habeck schiebt die Schuld der Demokratie in die Schuhe – man kann nur hoffen, dass die Wähler dieser Radikal-Partei sehen, was für ein Desaster sie mit ihrer Stimme angerichtet haben.

BeVo
8 Monate her
Antworten an  Endlich Frei

Habeck ist m.E. kein Noch-Kind, sondern ein ungezogener verzogener freiwillig Dummer. Nur Dumme kommen nach oben in diesem Land.

Kassandra
8 Monate her
Antworten an  BeVo

Link. Der Mann ist einfach link. Inwieweit er sich auch noch lenken lässt und von wem wird sich noch herausstellen. Dass allerdings welche so was in solche Ämter zum eigenen Schaden wählen, das erschließt sich mir nicht – wiewohl ersichtlich war, mit was wir es zu tun haben: „…Wenn man sich Großes vornimmt, kann man scheitern, aber die Alternative wäre ja, sich nichts mehr vorzunehmen aus Angst, dass man scheitern könnte. Wer will in so einem Land leben und wer will so eine Bundesregierung haben? Ich hätte keinen Bock, in solch einer Regierung Minister zu sein. Deshalb voll ins Risiko… Mehr

BeVo
7 Monate her
Antworten an  Kassandra

Vielleicht hat er sich dem Schwab, Klaus und dem WEF angebiedert, wie Merkel das seinerzeit getan hat?

Endlich Frei
8 Monate her

Jetzt bricht das Habeck’sche Kartenhaus, von Anfang an gegründet auf gigantischen Schuldentürmen, Abwrackung der heimischen Energieversorgung & Wirtschaft und Inflation, in einem Schlag in sich zusammen. Die Kosten für geförderte, unbegrenzte illegale Massenzuwanderung laufen derweil weiter und explodieren infolge eines gewaltig aufgepumpten Sozialstaates.

Das passiert, wenn Ideologen oder Kinder regieren. Habeck schiebt die Schuld der Demokratie in die Schuhe – man kann nur hoffen, dass die Wähler dieser Radikal-Partei sehen, was für ein Desaster sie mit ihrer Stimme angerichtet haben.

ketzerlehrling
8 Monate her

Das wird lustig werden. Auf die Bürger werden Lasten zukommen, die wohl kaum abschätzbar sind. Aber die Ampel tritt nicht zurück, im Gegenteil. Sie ergeht sich in weiteren Schuldzuweisungen gegenüber anderen.

jwe
8 Monate her

Ich denke, die CDU wird sich einer Aufweichung oder Aufhebung der Schuldenbremse nicht entziehen. Schließlich ist man in einigen LÄnderregierungen auch betroffen. Man ziert sich noch, aber es wird. Und dann kommt der Super- Wumms mit Sondervermögen, soviel wie geht. Schließlich darf die große Transformation nicht gefährdet werden. Sie infrage zu stellen, wäre teuflisch.

Franz O
8 Monate her
Antworten an  jwe

Und Adolf musste dafür damals extra den Trick mit den MEFO-Wechseln machen, um die damalige „Schuldenbremse“ (Ja, die gab es wirklich) zu umgehen. Bei den Grünen geht das alles einfacher, einfach die schwarze Schwesterpartei überzeugen.

Haba Orwell
8 Monate her
Antworten an  jwe

Lesch hat kürzlich WDR als „einfacher Zuschauer“ angerufen und gefordert, dass man die Zurückhaltung beim exzessiven Besteuern streicht. Etwas, was im grünen New Speak als „Subventionen“ bezeichnet wird.

So wird zum Beispiel Fleisch „subventioniert“ dadurch, dass es immer noch keine zusätzliche Fleisch-Steuer gibt.

Kassandra
8 Monate her
Antworten an  Haba Orwell

Tja. Ob es dann „digitale“ Lebensmittelkarten geben wird? Ich las gerade über die Nachkriegszeit – und dass die Zuteilungen teilweise bis nach der Währungsreform reichten. Und dann gabs ja noch den „Lastenausgleich“, der auch jetzt erneut wieder droht und gesetzlich bereits vorgesehen ist. Von der Juso-Erbschaft der 60.000 für alle, auch frisch eingereiste Fremdlinge ohne der Realität entsprechenden Hintergrund, gar nicht zu reden. Widerstand ist nicht zu erkennen – so erklärte einer, der an der Universität Wien über Fahrenheit 451 mit der Studentenschaft reden wollte – was verhindert wurde. Nun kann man ein Video von 10 Minuten Länge mit einer… Mehr

Peter Pascht
8 Monate her

„Finanzministerium weitet Haushaltsperre auf alle Ministerien aus“
Das ist Bruch der Ampelkoalition mit Ansage.
Die FDP möge sich erinnern an 1982, damals galt:
„Lieber gar nicht regieren mit der SPD, als falsch zu regieren“
Erfolgreiches Misstrauensvotum gegen Helmut Schmidt SPD.

Timur Andre
8 Monate her

Deutschland wird angezählt, war doch klar vorauszusehen.
Ein Jahrzehnt an Rekordjahren der Steuereinnahmen, trotzdem überall Baustellen, die Medien haben mehrheitlich geschwiegen.
Nun folgen Jahre gegenzeichnet von geringeren Steuereinnahmen, egal was die Regierung macht, jede Erhöhung wird sich negativ auswirken.
Die Boomer gehen in Rente, die Kassen sind leer……

Kassandra
8 Monate her
Antworten an  Timur Andre

Tja. Und auch heute kommen Kostgänger – inzwischen auch in exklusiven Hotels untergebracht, die auf Dauer Dschizya erwarten – um nicht mit der Axt wie in Delmenhorst durchsetzen zu müssen, wer der Herr im Hause ist. Sie schreiben heute übrigens, dass sie die Gerichtsvollzieher in NRW mit Schutzwesten und Pfefferspray ausgerüstet hätten. „“Die Aggressivität bei unseren Vollstreckungshandlungen steigt ständig. So nehmen die Problemräumungen zum Beispiel von sogenannten Reichsbürgern stetig zu.“ so Frank Neuhaus, NRW-Chef des Gerichtsvollzieherbundes. Da sie jetzt die Alten und Siechen aus den Heimen holen – und die sich vielleicht wehren – muss man annehmen, dass er von… Mehr