Bei Maischberger: Toll, wenn Sachen verboten werden – Verbote sind die neue Freiheit

Kabarettist Jürgen Becker fordert bei Maischberger die Impfpflicht für alle, er liebe die Freiheit, hat aber einen Freiheitsbegriff wie Söder. Immer begeisterter purzelten die Worte: etwa „Verbote schaffen Freiheit“.

Screenprint: ARD/maischberger

Wenn Sie diese Zeilen lesen, haben wir den 11.11., den offiziellen Beginn der närrischen Saison, und da wird es niemanden verwundern, dass natürlich Karl Lauterbach wieder einmal unter den Gästen war. Der Mann, dem übrigens aus unerklärlichen Gründen Helene Fischer bei „Wetten dass…?“ als Stargast vorgezogen wurde, obwohl wir doch eigentlich inzwischen das ganze Jahr Karneval haben.

Bevor wir zum traurigen Teil kommen – Corona –, wollen wir uns den schönen Momenten zuwenden.

Die „FAZ“-Parlamentskorrespondentin Helene Bubrowski hatte wohl noch kurz vor der Sendung das Gras wachsen hören und konnte den Zuschauern mit liberalem Hintergrund die Botschaft überbringen, die Finanzministerfrage sei geklärt, Lindner wird’s. Auch am Innenministerium hätten die Grünen kein Interesse, was für jeden nachvollziehbar ist, der ein bisschen in die Zukunft gucken kann. Damit hätten die Grünen, auch wenn sie 5 Ministerien herausgehandelt haben, die Chance verpasst, „politischer Vollsortimenter“ zu werden. Herrliche Formulierung. Die SPD, erfuhren wir nebenbei, wolle so wenige Inhalte wie möglich schriftlich niederlegen, „damit sie danach freie Hand hätten“. So kennt man sie seit alters her, die Genossen.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
War es Helene Bubrowski von der FAZ oder Melanie Amann vom Spiegel, die sagte, das Außenministerium ginge an Annalena Baerbock? Egal, der Ruf ist eh ruiniert, und die Hauptsache: Heiko Maas ist weg! Hier hätten wir einen Tusch gesetzt.

Mit Jürgen Becker saß ein echter Vollblut-Kabarettist am Tisch, der witziger ist als alles, was die Öffentlich-Rechtlichen sonst so auf dem Schirm haben. Beim dusseligen Gewinner-Verlierer-Intro benahmte er in breitem rheinisch, Frau Esken sei für ihn die Gewinnerin, eine Frau ohne Chance, „wenn sie den Mund aufmacht, hat die Partei gleich 3% weniger“, mit schaurigem Dialekt – und trotzdem Chefin? Ich gratuliere! Der Verlierer ist deshalb natürlich die SPD, die mit ihr zurecht kommen muss. Wieder Tusch.

Auch seine Analyse des politischen Vollsortimenters CDU, inzwischen eher ein Inhalte-Discounter, war punktgenauer als alles, was Tagesthemen-Kommentatoren so von sich geben. Die CDU, so der Witzbold, „verlor nicht an die Sozialdemokraten, sondern an die Bestatter“. Deshalb wäre ein „Wahlrecht für Verstorbene“ deren Rettung (Gaudi im Publikum). Da bekäme das Wort „Wahlurne“ eine neue Bedeutung. Auch Fritz Merz, der „es“ nach Meinung der Damen „wird“, beschrieb Becker auf den Punkt: „Der Merz ist wie ein Toast Hawaii, altmodisch, kann man aber noch essen.“ Guten Appetit. Aber da müsse die CDU jetzt wohl durch, befand Bubrowski von der FAZ.

Altbekannte Rituale
Der Ampel-Zoff ist eine inszenierte Show zur Befriedigung der eigenen Anhänger
Vielleicht liegt es ja am Ying Yang oder Kling Klong, dass ein humorvoller Mann durchaus auch ein recht böser sein kann, denn bei Corona war Becker so spaßig wie ein Stasi-Offizier. Nullinger. Der rote Becker will einen „Staat, der Staat ist“, gegen die „Tyrannei der Impfgegner“; er fordert kompromisslos die Impfpflicht für alle, er liebe zwar die Freiheit, hat aber einen Freiheitsbegriff wie Söder. Immer begeisterter purzelte ein Wort nach dem anderen: etwa „Verbote schaffen Freiheit“, „Es ist einfach toll, wenn Sachen verboten werden. Verbote sind die neue Freiheit.“ Da waren selbst die Damen erschrocken, fragten sich, ob dann Aiwanger von den Freien Wählern in Beugehaft müsse, man einigte sich dann aber auf die bereits betriebene Nötigung.

Karl Lauterbach saß im „Streitgespräch“ mit Christine Aschenberg-Dugnus, der gesundheitspolitischen Sprecherin der FDP-Fraktion und sah ein bisschen mitgenommen aus. Talkshowtouren auf Hochfrequenz, dann noch in Corona-Zeiten, und man wird ja auch nicht jünger. 2G oder 3G, drinnen oder draußen, wurde durchdekliniert, und auf die, wie wir finden, etwas trotzige Frage: Mehr Inzidenz, mehr Tote – trotz Impfung? hatte Karl als Antwort seine eigene Berechnung dabei: Delta ist 6 x so ansteckend wie Alpha, aber 1/3 ist nicht geimpft, macht zusammen „Katastrophe“. Außerdem sei der Impfschutzverlust größer als die Neuimpfungen. Festlegen wie Corona-Kumpel Drosten, der auf 100.000 Tote kam, will er sich aber nicht.

Ampel-Parteien-Entwurf
Regelkatalog für die Länder – Das steht im neuen Infektionsschutzgesetz
Frau Aschenberg-Dugnus freute sich, dass §28 a (Infektionsschutzgesetz) abgeschafft wird und Grundrechtseinschränkungen nicht länger am Parlament vorbei eingeführt werden sollen wie unter der, die sagt, wie es gemacht wird, vulgo Merkel. Karl, dem die Partei irgendwas versprochen haben muss, nickte schweren Herzens ab, dass es nie wieder einen Lockdown nach Paragraph soundso unter der neuen Koalition geben soll. Jedenfalls sollen die Länder genügend Kompetenzen erhalten, um „hart durchzugreifen”. Einig war man sich, dass Söder eine grottige Corona-Bilanz vorzuweisen habe, reziprok zu seinen Sprüchen.

Übrigens: Keiner redete von den Corona-Tabletten, den Pillen nach Befall, die überall auf der Welt als Game Changer angesehen werden.

Swetlana Tichanowskaja, „die berühmteste Oppositionskraft von Belarus“, teilt mit Dr. Angela Merkel das Schicksal, als ebenfalls Favoritin nicht den Friedensnobelpreis bekommen zu haben. Derzeit bereist sie „mit großem Sicherheitsapparat“ (CIA? BND?) die EU, und bei Maischberger sollte sie wohl mahnen, doch die Tausenden Migranten an der weißrussisch-polnischen Grenze aufzunehmen. Was sie so nicht tat, vielleicht war das Vorgespräch zu unpräzise. Man solle sich auf gar keinen Fall von diesem Lukaschenko erpressen lassen, fand Swetlana Tichanowskaja, die allerdings eindrucksvoll schilderte, was Lukaschenko für ein Despot ist. Dem Zuschauer könnte das als Mahnung dienen: Woanders ist noch schlimmer.


Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 108 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

108 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Nibelung
6 Tage her

Verbote? Das ist doch schon breite Realität geworden, denn You Tube hat doch nahezu schon alles gesäubert, was ihnen gefährlich werden könnte, natürlich mit der Begründung der Veschwörungstheorie, mit dem man alles platt machen kann und jede andere Meinung im Keim erstickt. Die Protagonisten sind zwar noch da, aber auf anderen Kanälen und ihre Zuschauer sind ihnen zu Telegram oder Bitchute und andere gefolgt, wobei der Erfolg der Despoten schon zu sehen ist, wie sie danach die Mainstreampresse fest etabliert haben um die Leute weiter zu verblöden. Genau das gleiche findet ja in diktatorischen Verhältnissen statt und die Öffentliche, die… Mehr

Andreas aus E.
19 Tage her

Woanders ist noch schlimmer“ – dieser abschließende Satz erklärt in knapper Kürze, wie Berliner Politik und Ö-R-Propaganda funktioniert.
Das eigene Land verkommt zur kaputten Gosse mit Diktaturregime, aber irgendwo dort draußen findet sich ein Landstrich, wo es noch turbulenter zugeht.

Mir sind die Wahlen in Weißrußland übrigens ziemlich wurscht – die in Berlin hingegen nicht.

country boy
20 Tage her

Ganz Deutschland diskutiert über die Vorgänge an der Grenze von Belarus. Nur Frau Maischberger hat dies offensichtlich noch nicht mitbekommen. Arbeitsverweigerung? Inkompetenz? Angst?

dill
20 Tage her

Jürgen Becker fand ich mal richtig gut, weil sein Humor mit Menschenfreundlichkeit und Selbstironie verbunden war. Jetzt ist er offensichtlich bierernst geworden in seiner Regierungs- und Coronagläubigkeit. Schade.

Winston S.
20 Tage her

In letzter Zeit beschleicht mich desöfteren der Gedanke, ob in ca. 70 Jahren eine neue Generation die Geschehnisse unserer Zeit analysiert und dabei auch auf die Leserkommentare hier bei TE stößt. Das Netz vergißt ja nichts. Und was die sich dann dabei denken. „Warum haben die nicht energischer Widerstand geleistet? Gewußt haben sie es doch!“ Oder: „Sie haben es geahnt oder wußten es. Aber hatten sie eine Chance? Was hätte ich damals gemacht?“ Tja, sone Gedanken hätte ich mir von dem sonst so auf die Grundrechte achtenden Herrn Becker erwartet. Aber Covid hat mich gelehrt, daß ich mindestens 50% aller… Mehr

caesar4441
20 Tage her
Antworten an  Winston S.

Ob 1984 in 70 Jahren schon zu Ende ist ?Und ob man da noch von Heute etwas auffinden wird,denn bekanntlich wird in 1984 die Wahrheit jeden Tag neu erfunden.

Winston S.
20 Tage her

Die „Ungeimpften“ von heute sind die „Brunnenvergifter“ von damals.
Das Drehbuch liegt, in jedem Geschichtsbuch erhältlich, vor.
Es fehlt nur noch das „Kamera ab!“
Dann wird hier die Neuverfilmung eingeleitet.
Der „Volksgesundheit“ zuliebe.
Wie gehabt.

Nibelung
6 Tage her
Antworten an  Winston S.

Die Volksgesundheit war vor 85 Jahren auch Bestandteil eines verbrecherischen Systems, was man als Vorwand für eigene Überlegungen ins Feld führte und wo das geendet hatte, konnte man ja sehen und mit den gleich Argumenten kommen sie heute wieder, etwas netter verpackt aber in der Stringenz genauso wirkungsvoll und niemand will es zur Kenntnis nehmen, nur weil sie angst vor einem eventuellen Ableben haben und sie dabei die Wirkung für den Einzelnen total überschätzen, was auch kräftig geschürt wird um die Masse nach ihrer Vorstellung zu bewegen.

RMPetersen
20 Tage her

Beckers Sätze
„Verbote schaffen Freiheit“ und „Es ist einfach toll, wenn Sachen verboten werden. Verbote sind die neue Freiheit.“
sind doch eindeutig Ironie und Satire. Er triebt nur das begrifflich die Södersismen so auf die Spitze, dass auch der dümmeste Zuschauer das Totalitäre erkennt.
Nee, Jürgen Becker ist kein gelenkter Staatskomiker wie Böhmermännchen.

dill
18 Tage her
Antworten an  RMPetersen

Die Sendung hab ich nicht gesehen, aber ein Video mit einem Ausschnitt. Da habe ich den Eindruck, dass Jürgen Becker selber nicht so recht weiß, ob seine Empörung über die ungeimpften Menschen ernst gemeint oder gemimt ist.

EinBuerger
20 Tage her

Die Sache mit Jürgen Becker finde ich gut. Kabarettisten, Fernsehfuzzis und sonstige beherrschen ja die Kunst der Selbstdarstellung und stellen sich logischerweise immer sehr positiv dar. Ich finde gut, wenn das in sich zusammenfällt.

Freigeistiger
20 Tage her

Das deutsche Narrenschiff kommt nun in stürmische Gewässer. Die erst beginnende Erkältungssaison wird immer klarer zeigen, daß die angebliche Pandemie der Ungeimpften in Wahrheit eine der Geimpften ist. Die auch vom wohl närrischten aller Narren: Karl Lauterbach alias Klabauterbach, geforderte flächendeckende 2-G-Regel würde diese Entwicklung beschleunigen und garantieren. Leute von Fach wie Streek haben die Problematik erkannt und warnen vor einem unkontrollierten Infektionsgeschehen.
Doch statt den Kurs zu ändern, um dem Sturm zu entkommen, wird er fortgesetzt und die Geschwindigkeit verdoppelt. Der Kapitän läßt sich offenbar vom Klabautermann, dem legendären Schiffsgeist, narren.

Melante
20 Tage her

Ach, schade, ich habe die Sendung verpasst. Stattdessen war mein Chef zu Besuch in meinem Dienst, was gegen Mitternacht ja eher ungewöhnlich ist, Nicht so bei ihm, er nutzt die späte Stunde, weil wir einander sonst ja nie sehen. Unsere Unterhaltung: „….Eine weitere Kollegin, die vor fast 30 Jahren drei Schlaganfälle kurz hintereinander hatte, hat nun nach der „Booster“- Impfung den vierten. Es wird! Impfen hilft! Wobei allerdings, das stelle ich hier mal einfach infrage. In der Demenz- WG wurden gestern die „Booster“ gespritzt an die Bewohner, ich halte für möglich, dass die chaotische Nacht damit zusammenhängt. Um es auch… Mehr

Last edited 20 Tage her by Melante
Gabi T.
20 Tage her
Antworten an  Melante

Wie ich Ihrem Kommentar entnehme, sind Sie in der Altenpflege tätig. Dazu meinehöchste Anerkennung. Ich habe meinen schwer an Parkinson erkrankten Vater bis zu seinem Tod zu Hause gepflegt und kann daher abschätzen, was Sie leisten!
Ich leide immer mehr an der Hatz auf uns Ungeimpften, in den Medien, die sonst Toleranz und Diversität predigen. Und nun wird die Impfpflicht gefordert. Wie wird das Pflegepersonal reagieren?
Ich jedenfalls werde denen das nie wieder vergessen…