Bereits über 17 Millionen nicht benötigte Corona-Masken verbrannt

Steuergeldverschwendung im Kampf gegen Corona: Auf die Millionen vernichteten Impfstoff-Dosen folgen jetzt Millionen verbrannte Masken, weil deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist.

dts nachrichtenagentur

Vier Bundesländer haben insgesamt 17,25 Millionen abgelaufene Corona-Masken verbrannt. Dies geht aus einer Anfrage der Welt (Freitagsausgabe) an alle Bundesländer hervor. So wurden in Baden-Württemberg 6,1 Millionen, in Sachsen 5,5 Millionen, in Nordrhein-Westfalen fünf Millionen und in Mecklenburg-Vorpommern 656.000 Masken vernichtet. Elf Bundesländer teilten mit, bisher keine Corona-Masken entsorgt zu haben, dies aber teilweise zu planen. Thüringen konnte über die Art der Verwertung keine Angaben machen. Auch das Bundesgesundheitsministerium in Berlin hat in den vergangenen Monaten Masken „energetisch verwertet“. Die Zahl liege bislang „unter einer Million Stück“, teilte ein Sprecher auf Anfrage mit.

Die vernichteten Masken wurden in der Hochphase der Pandemie eingekauft. Sie haben ihr Haltbarkeitsdatum überschritten, ohne dass vorher ein Abnehmer für sie gefunden wurde. Es handelte sich bei Bund und Ländern zum überwiegenden Teil um OP- sowie FFP2- und ähnliche Masken. Mehrere Landesministerien wollen künftig noch weitere Masken vernichten lassen.

Das Problem: Sie können bisher nur Masken verbrennen, die sie auch selbst eingekauft haben. Für Masken, die vom Bund beschafft und anschließend an die Länder verteilt wurden, brauchen sie hierfür die Zustimmung der Bundesregierung. Auf die Frage, wann eine Zustimmung erteilt werden kann, antwortet ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums: „Das BMG steht im regelmäßigen Austausch sowohl mit den Ländern als auch mit der Generalzolldirektion.“

Karsten Klein, Obmann der FDP-Fraktion im Haushaltsausschuss des Bundestags, kritisiert die Überbeschaffung der Vorgängerregierung: „Die Ampel-Koalition hat von Jens Spahn einen riesigen und sehr teuren Masken-Berg geerbt. So wichtig die Unterstützung durch den Bund bei der Beschaffung von Masken in 2020 auch zeitweise war, sie mündete unter Spahn in einen regelrechten Kaufrausch, der den Bedarf komplett aus den Augen verlor“, so Klein über den ehemaligen Bundesgesundheitsminister von der CDU.

In künftigen Krisen müsse sich die Beschaffung auf belastbare Bedarfsprognosen stützen und eine bessere Koordination zwischen Bund und Ländern erfolgen. Das Bundesgesundheitsministerium müsse nun „unbedingt mit Hochdruck“ nach Möglichkeiten suchen, Masken abzugeben, bevor deren Haltbarkeit abläuft.

Bereits im Juni 2021 hatte der Bundesrechnungshof kritisiert, dass Spahn zu viele Masken gekauft habe. Im Frühjahr 2020 habe der damalige Gesundheitsminister zu viele FFP2- und OP-Masken gekauft – und zwar zu einer Zeit, als diese besonders teuer waren. Das Bundesgesundheitsministerium habe einen Maskenbedarf von 75 Millionen FFP2-Masken und 200 Millionen OP-Masken berechnet, doch der Minister vergab so viele Beschaffungsaufträge, dass 5,8 Milliarden Masken an den Bund geliefert wurden. Der Bundesrechnungshof kam zum Schluss, dass es sich um eine „massive Überbeschaffung“ gehandelt habe, die das Ministerium auch nicht habe begründen können.

Der Staat hat demnach in Corona-Zeiten Gelder ohne Ende verschwendet. Neben nicht benötigten und abgelaufenen Impfstoff-Dosen, die bereits vernichtet werden mussten, werden nun Millionen Masken, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist, entsorgt. Allerdings: Wenn neuerdings Medikamente, deren Haltbarkeitsdatum bereits einige Monate abgelaufen ist, laut Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt in der Not gefahrlos verwendet werden können, fragt sich der medizinische Laie, warum das nicht auch mit Masken möglich ist.

(Auf Basis von dts)

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 47 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

47 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Christa Wallau
13 Tage her

Die zig Milliarden, welche in der Corona-Zeit nicht nur sinnlos verschleudert wurden, sondern mit deren Hilfe man Menschen sogar hochgradig geschädigt hat, sind nur e i n Ausdruck des totalen Wahns, von dem Deutschland unrettbar befallen ist.
Stichwort: An deutschem Wesen soll die Welt genesen!
Es gibt kein Entkommen mehr – es sei denn: Man wandert aus!

Orlando M.
14 Tage her

In der Hochzeit der Maskenkauforgien hat der Staat 10€ und mehr pro Maske gezahlt. Da gehen also zwischen 50 und 150 Millionen Steuergelder für den Nutzen weniger Abzocker in Rauch auf. Wahrscheinlich landen noch viel mehr heimlich in der Müllverbrennungsanlage
Wohl das Volk, das sich solche Taugenichtse als Politiker leisten kann, wehe dem Volk, das sie hat.

Schwabenwilli
14 Tage her

Das mal wieder Milliarden den Kamin hochgehen ist ja zweitrangig aber……. die CO2-EMISSIONEN ist absolut nicht hinnehmbar. Hat Fräulein Neubauer schon mehrwöchige Demonstrationen verkündet? Hat Herr Klamroth schon eine Sondersendung in Vorbereitung? Zudem gäbe es ja eine Möglichkeit, das ganze Zeug zusammen packen… Wäre eine prima Win-Win Situation 🤤

Paul Brusselmans
14 Tage her

Nicht ganz klar, warum diese nicht eingelagert werden. Auf der anderen Seite koennte Maskenverbrennung auch ein Ersatz fuer Kernkraft sein, oder? Oder Braunkohle?

Uebrigens: Jens S hat die « Impfstoffhersteller » entgegen gueltigen EU-Rechts aus der Haftung entlassen und auf den individuellen Produktzettel, der bei bedingten Zulassungen Pflicht ist, verzichtet. Dass die EU selbst den Haftungsausschluss illegalerweise vorgenommen hat, aendert nichts daran.

Bunte Kuh
14 Tage her

Die Dinger werden verbrannt, statt dass man damit Menschen quält. Es gibt also doch noch gute Nachrichten.

mr.kruck
14 Tage her

Würde man den Geldfluß bei Beschaffung und Handel von Masken, PCR Tests, Impfstoffen etc. investigativ verfolgen, würde sicherlich verstörendes an Licht kommen. Man sollte die Heuchler, Korrupten und schamlosen Profiteure der Plandemie ans Licht zerren und sie Volkes Zorn spüren lassen.

eifelerjong
14 Tage her

Wenn ich schon lese „energetisch verwertet“.
Diese Bande ist nicht einmal in der Lage, unverbrämt den Menschen darzulegen, dass die Masken ganz simpel verbrannt wurden.
Nein, jeder Satz muß der Verschleierung dienen, ist darauf angelegt, das Volk unverhohlen zu verdummen.
Es ist VOLKSVERMÖGEN, dass im Wortsinne verbrannt wurde.

Last edited 14 Tage her by eifelerjong
verblichene Rose
14 Tage her

Als es noch zu wenig Masken gab sagte man uns, dass auch ein Schal ausreichen würde.
Ich weiss gar nicht mehr, wie viele Schals ich damals gekauft habe, weil deren Haltbarkeitsdatum irgendwann abgelaufen war 🤪

lavoyageuse
14 Tage her

Es wird großzügig vernichtet: Landwirtschaft, Natur zubetoniert, Vögel mit Windmühlen geschreddert, brand (!) neue Kleidung, AKWs, deutsche Kultur (Bismarck/Preußen), dtsch. Wirtschaft u.v.m. Dabei höre ich immer SPAREN muss das deutsche Volk. Hier vernichten, dort sparen, – macht konfus.

Nibelung
14 Tage her

Man könnte sie nur packen, wenn willentlich Amtsmißbrauch nachzuweisen wäre, das ist aber meist nur äußerst schwer belegbar, weil sie sich elegant herausreden könnten und dieser rechtlose Zustand müßte in der Gesetzgebung verändert werden, wobei man darauf nich hoffen kann, solange sich ein großer Teil der juristischen Gilde im Parlament befindet, die garantiert nicht die Voraussetzung schaffen, daß man bei Vergehen ihrer habhaft werden könnte. Da hat sich irgendwann mal im System ein grandioser Fehler eingeschlichen, der zwar bekannt ist, aber der Gesetzgeber sicherlich kein Interesse daran hat, sich selbst zu demontieren und das kann nur geschehen, wenn wir die… Mehr