Tichys Ausblick: Die Ampel-Transformation – Was bringt die neue Regierung für Deutschland?

Bei Tichys Ausblick diskutieren heute Hans-Georg Maaßen, ehemaliger Präsident des Verfassungsschutzes, Pauline Schwarz, Autorin bei TE und der Historiker Ronald G. Asch.

In der letzten Sendung vor der Weihnachtspause geht es bei Tichys Ausblick um die neue Bundesregierung. Roland Tichy will mit seinen Gästen einen unaufgeregten Blick auf eine Koalition werfen, die gerne als „Zukunftsbündnis“ gelobt wird. Doch ist sie das wirklich? Welche Antworten bietet Rot-Grün-Gelb auf die großen Zukunftsfragen unserer Zeit? Was bedeutet die angekündigte Transformation für unser Leben?

Hans-Georg Maaßen war Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Er ist in doppelter Hinsicht ein Oppositioneller: Nicht nur zur Regierung, sondern auch in der eigenen Partei, der CDU, für die er bei der vergangenen Wahl für den Bundestag kandidierte. Er erinnert an das Bild von Franz-Josef Strauß, nach dem die Grünen wie eine Melone sind – innen rot und außen grün. Scholz sei nun in einer „Sandwich-Position“ zwischen innerparteilichen Linken und den Grünen. „So wird Scholz keine moderate Politik machen können“, prognostiziert Maaßen. Er macht klar, was er sich von der CDU nun in der Opposition erwartet.

Pauline Schwarz ist Psychologie-Studentin aus Berlin und Autorin von Tichys Einblick. Sie kreidet der Ampel einen „Verrat“ an der Jugend an. Im Wahlkampf habe man noch offensiv um junge Wähler geworben – insbesondere in der Corona-Politik. Nach der Wahl sei davon keine Rede mehr: Es geht weiter mit Lockdown, Impfzwang & Co. Die Jugendlichen hätten „aufs falsche Pferd gesetzt“ und seien von der FDP getäuscht worden. Schwarz schildert außerdem detailliert die radikalen gesellschaftspolitischen Pläne der Ampel – insbesondere was die Transsexuellen- und Familienpolitik angeht.

Ronald G. Asch ist Historiker und war bis zu seiner Emeritierung in diesem Jahr Professor an der Universität Freiburg. Er kritisiert die neue Regierung in der Migrationsfrage. Die allzu offene Migrationspolitik würde „verstanden werden bei Migrationswilligen“. Das werde dazu beitragen, dass sich die Armutsmigration sehr stark auf Deutschland konzentrieren werde. „Das wird eine große Belastung für den deutschen Sozialstaat darstellen“, meint Asch.

Was bringen die nächsten vier Jahre für Deutschland? Wer wird sich in der Ampel durchsetzen? Und wie wird die Opposition reagieren? Darüber diskutiert Roland Tichy mit seinen Gästen heute Abend bei Tichys Ausblick. Schalten Sie um 20:15 Uhr ein: entweder bei tv.berlin oder hier auf der Webseite – und via YouTube.


Frühere Sendungen von „Tichys Ausblick“ sehen Sie hier >>>

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 1 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Kruemelmonster
8 Monate her

Eine sehr gute, aber auch ernüchternde Sendung, in der Herr Maaßen und Frau Schwarz das Rattenfänger-Geschäft der Regierung aufgezeigt haben. Politik für Menschen, die mit Versprechungen von einer besseren Welt bespaßt werden wollen. Leidtragende werden nicht zuletzt die Kinder sein, die mit Elter1-5 aufwachsen, um sich dann in der totalen Orientierungslosigkeit unters Messer zu legen, weil der liebe Gott bei der Auswahl des Geschlechts einen Fehler gemacht hat. Den man nun legal korrigieren kann.