Staatswillkür: Polizisten jagen Jogger, „Ordnungskräfte“ gängeln friedliche Bürger

Während die Behörden es nicht schaffen, versprochene Hilfen bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen und Selbständigen ankommen zu lassen, toben sie sich gegen Bürger mit kleinlichsten und völlig überzogenen Sanktionen wegen nicht genug Abstand Haltens und Masken Tragens aus.

imago Images(Alexander Pohl
Symbolbild
Eine hysterische und kopflose Politik hat hysterisches und kopfloses Staatshandeln zur Folge. Beispiele für Staatswillkür liefern Polizei und Ordnungskräfte täglich und in immer schlimmerer Form. Jedes Maß ist verloren. Während die Behörden es nicht schaffen, versprochene Hilfen bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen und Selbständigen ankommen zu lassen, toben sie sich gegen Bürger mit kleinlichsten und völlig überzogenen Sanktionen wegen nicht genug Abstand Haltens und Masken Tragens aus.

— Richard Meusers v.W. ن 🇮🇹 🇮🇱 (@maternus) February 26, 2021

Die Polizei jagt mit Polizisten zu Fuß, andere im Auto mit Blaulicht gefährlich manövrierend hinter einem 17-Jährigen her, weil er „Freunde umarmt, sich mit ihnen abklatscht und keine Maske trägt.“ Gleichsam eine Panzerarmee gegen eine Maus.

Staatswillkür pur!

Ihre „Tapferkeit“ hatte Polizei auch schon auf der Rodelpiste unter Beweis gestellt, wie TE berichtete. Staatswillkür pur.

Bürger kujonieren und Amsträger mit eigenen Meinungen mundtot machen, beides kennzeichnet totalitäres, nicht demokratisches Staatshandeln, so wie jetzt der Polizeipräsident von Göttingen, Uwe Lührig, abrupt in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurde. Auch hier Staatswillkür pur.

Lührig hatte am 26. Januar in BILD unter anderem bemängelt, dass sein toter Vater einen Brief für einen Impftermin bekommen habe – seine Mutter, die in der 1. Impfgruppe ist, aber nicht. Dass Niedersachsens Innenminister Pistorius ganz andere Gründe nachschiebt, passt zum miserablen Stil der Herrschenden, sie handeln so gut wie nie mit offenem Visier.

Noch wollen die Herrschenden nicht wahrhaben, was sich sogar nach Meinung der WHO anbahnt, das Ende der Corona-Zeit. Viele Zeitgenossen haben inzwischen den Eindruck gewonnen, die Herrschenden wollen sich eine Zeit ohne ihr Herrschaftsinstrument Lockdown gar nicht mehr vorstellen.

Es könnte sehr gut sein, dass auf die Regierenden nach dem Ende ihres Lockdown-Regimes der Zorn der Bürger und noch mehr böse Überraschungen warten.

Anzeige

Unterstützung
oder