Staatswillkür: Polizisten jagen Jogger, „Ordnungskräfte“ gängeln friedliche Bürger

Während die Behörden es nicht schaffen, versprochene Hilfen bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen und Selbständigen ankommen zu lassen, toben sie sich gegen Bürger mit kleinlichsten und völlig überzogenen Sanktionen wegen nicht genug Abstand Haltens und Masken Tragens aus.

imago Images(Alexander Pohl
Symbolbild
Eine hysterische und kopflose Politik hat hysterisches und kopfloses Staatshandeln zur Folge. Beispiele für Staatswillkür liefern Polizei und Ordnungskräfte täglich und in immer schlimmerer Form. Jedes Maß ist verloren. Während die Behörden es nicht schaffen, versprochene Hilfen bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen und Selbständigen ankommen zu lassen, toben sie sich gegen Bürger mit kleinlichsten und völlig überzogenen Sanktionen wegen nicht genug Abstand Haltens und Masken Tragens aus.

Die Polizei jagt mit Polizisten zu Fuß, andere im Auto mit Blaulicht gefährlich manövrierend hinter einem 17-Jährigen her, weil er „Freunde umarmt, sich mit ihnen abklatscht und keine Maske trägt.“ Gleichsam eine Panzerarmee gegen eine Maus.

Staatswillkür pur!

Ihre „Tapferkeit“ hatte Polizei auch schon auf der Rodelpiste unter Beweis gestellt, wie TE berichtete. Staatswillkür pur.

Bürger kujonieren und Amsträger mit eigenen Meinungen mundtot machen, beides kennzeichnet totalitäres, nicht demokratisches Staatshandeln, so wie jetzt der Polizeipräsident von Göttingen, Uwe Lührig, abrupt in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurde. Auch hier Staatswillkür pur.

Lührig hatte am 26. Januar in BILD unter anderem bemängelt, dass sein toter Vater einen Brief für einen Impftermin bekommen habe – seine Mutter, die in der 1. Impfgruppe ist, aber nicht. Dass Niedersachsens Innenminister Pistorius ganz andere Gründe nachschiebt, passt zum miserablen Stil der Herrschenden, sie handeln so gut wie nie mit offenem Visier.

Noch wollen die Herrschenden nicht wahrhaben, was sich sogar nach Meinung der WHO anbahnt, das Ende der Corona-Zeit. Viele Zeitgenossen haben inzwischen den Eindruck gewonnen, die Herrschenden wollen sich eine Zeit ohne ihr Herrschaftsinstrument Lockdown gar nicht mehr vorstellen.

Es könnte sehr gut sein, dass auf die Regierenden nach dem Ende ihres Lockdown-Regimes der Zorn der Bürger und noch mehr böse Überraschungen warten.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 99 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

99 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
moorwald
1 Monat her

Das beste ist doch, daß die Politiker nicht mehr wissen, wie sie aus der selbstgestellten Falle wieder herauskommen sollen. Es ist klar: der jetzige Zustand wird sich nicht mehr lange halten lassen. Dazu sind die Bürger denn doch nicht dumpf und dumm genug. Es fehlen auch „oben“ die wirklichen Machtmenschen – Merkel gehört nicht dazu. Sie ist im Grunde eine jämmliche Gestalt, geschickt im Intrigieren und Manipulieren und damit schließlich auf willige Opfer und Mitspieler angewiesen . Ohne solche ist sie ein Nichts. Sobald ein wirklich entschlossener, nicht korrumpierbarer Gegenspieler auf den Plan tritt, ist es aus. Entscheidend ist, daß… Mehr

daldner
1 Monat her

Bei Clan-Beerdigungen habe ich nichts von überzogenen Polizeieinsätzen gelesen. Woran mag das liegen?

moorwald
1 Monat her

Der Unterschied des Merkel-Regimes zu den – gescheiterten – politisch-geschichtsphilosophisch konzipierten Universalismen Sozialismus und Nationalismus ist der, daß hier ein kein konsistentes, theoretisch abgesichertes Programm vorliegt. Sondern Merkel handelt eher instinktiv, „fährt auf Sicht“ (das Gegenteil von Politik), verfolgt einen Politik der Beliebigkeit – was nicht heißt, daß sie nicht zielstrebig ist. Außerdem fehtl es ganz schlicht am geistigen Rüstzeug. Ihre Politik ist ganz und gar auf sie als Person ausgerichtet, wobei ihre kommunistische Prägung in der Jugend und später der Bruch in ihrer Biographie ausschlaggebend sind. So hat sie die BRD, dieses „weiche Ziel“, ziemlich widerstandslos erobern können und… Mehr

Goldfuchs
1 Monat her

„Es könnte sehr gut sein, dass auf die Regierenden nach dem Ende ihres Lockdown-Regimes der Zorn der Bürger und noch mehr böse Überraschungen warten.“
Ein Blick auf die Wahlumfragen zeigt, dass das mitnichten der Fall ist. Scheinbar liebt das Volk seine Peiniger und würde sie wieder wählen.

moorwald
1 Monat her
Antworten an  Goldfuchs

Aber nur, solange es keine echte Wahlmöglichkeit gibt. – Das ist ja das Grundübel: es gibt keine kraftvolle Opposition. Die AfD ist für viele nicht wählbar, weil zu schillernd.
Was fehlt, ist eine große, gemäßigt konservative Partei – wie es die CDU mal war.

HavemannmitMerkelBesuch
1 Monat her

Gab in den 80ern auf Video mal Bilder des Todes….eine Sequnez sah so aus:

https://www.youtube.com/watch?v=kqZS0jdWK9Q

Ihr versteht das alles falsch, der Verfolgte hatte zuvor gerufen, Schatz, Du bleibst hier…
eine unverzeihliche und rückgängig zu machende altweiss-privilegierte strukturell-rassistische Entgleisung!
Der kann froh sein das nicht scharf geschossen wurde! Verdammter Lurch…
Grade so die Demokratie gerettet die Beamten, ab zum Schweinmeier Bundesverdienstkreuze abholen!

Andrea_80
1 Monat her

Und die Polizei bzw. die Polizisten merken gar nicht, dass sie sich genauso verhalten könnten, wie die vor 90 / 80 Jahren. Man hält sich streng an die Gesetze und Verordnungen und setzt diese um, egal ob diese verhältnismäßig, geeignet und erforderlich sind. Diese Prüfung muss der Gesetzgeber bzw. Verordnungsgeber durchführen. Aber genau diese Prüfung ist er bis heute schuldig.
Das Ergebnis ist uns allen bekannt.

heinrich-behrens
1 Monat her
Antworten an  Andrea_80

Sorry, Du denkst vom falschen Ende her. Polizisten werden deshalb von der Schule in den Dienst geholt, weil sie dann formbar und jungfräulich sind. Wenn sie „es3 bemerken, haben sie schon längst Familie, 3 Kredite und Reihenhaus und handeln aus Gemütlichkeit bzw Zwang.
Junge Polizisten(natürlich auch Systemtreue alte) handeln nach Anordnung vom in der Hierachie Höheren. Bis zum Befehlsgeber im Ministerium (Gesetzgeber) ist das so. Hat also mit „RECHTs“ nicht zwingend was zu tun.

Don Didi
1 Monat her
Antworten an  heinrich-behrens

So einfach ist das nicht. Noch haben wir in D freie Berufswahl, die werden nicht einfach „geholt“. Da entscheidet man sich für und bewirbt sich, weil die Masse der Bewerber von minderem Intellekt ist, werden die Einstellungsvoraussetzungen regelmäßig gesenkt. Um sich als Berufsanfänger für einen Job zu entscheiden, der ein schlechtes Ansehen hat schlecht bezahlt ist für Familie und/oder Freundschaften ungünstige Arbeitszeiten hat streng hierarchisch ist die Gefahr körperlicher Beschädigung birgt eigenes Denken gänzlich ausschließt muß man schon recht gute Gründe haben. Einer dieser Gründe mag die Sucht nach vermeintlicher Macht sein, ein anderer fällt mir gerade nicht ein. Die… Mehr

Datschi
1 Monat her
Antworten an  Don Didi

Absolut treffend!

heinrich-behrens
1 Monat her
Antworten an  Don Didi

🙂 mit abholen meine ich das berühmte „man muss sie mitnehmen“

In etwa so wie man derzeit fast die ganze Bevölkerung „mitnimmt“ um an das unglaublich tötliche Corona zu glauben.

Und genauso holt man diese Küken ab zum Polizeidienst. Mit viel Werbug und und und…..
Ich kenne das, weil ich dabei war…. …war… 😉

moorwald
1 Monat her

Demokratie und Rechtsstaat sind noch nie so wenig in Gefahr gewesen: es gibt sie bereits nicht mehr.
„Die Macht an sich ist böse“ (J. Burckhardt) – Selten wurde das so deutlich.

heinrich-behrens
1 Monat her
Antworten an  moorwald

🙂
Das einzige was das Böse brauch, ist, dass das Gute nichts tut.

moorwald
1 Monat her
Antworten an  heinrich-behrens

Ja, nach Wilhelm Busch:
„Tugend will ermuntert werden.
Bosheit kann man schon allein.“

Waehler 21
1 Monat her

Obendrein noch schlecht ausgebildet. Dortmund z.B. hat räumliche Zonen ausgewiesen auf denen das Tragen von Masken Pflicht ist.
Ein Ordner belehrte mich dahingehend, dass der Bürger verpflichtet sei, in irgendeinen Keller der Stadt zu gehen, in dem diese Verordnung ausliegt und sich kundig machen muß! Hä?
In der PreMerkel Zeit war eine öffentliche Bekanntmachung für solche Fälle vorgeschrieben. Manches war früher doch besser, eben rechtsstaatlicher!

Last edited 1 Monat her by Waehler 21
reiner
1 Monat her
Antworten an  Waehler 21

kann das wort ordner,polizei strafe ,bußgeld nicht mehr hören..es erdreisten sich sogenannte volksvertreter eine unsinnige strafe nach der anderen zu erlassen ,ob sie das dürfen,wo steht das eigentlich? und wenn der michel nicht den hofknicks macht ,kommt da irgendein hirnloser vasall daher gelaufen und quatscht einen blöd an. in düsseldorf gibt es ein stehverbot !!!!! hallo!!!! bin ich einer realsatire gelandet oder was? was die vögel abziehen ist hinten bis vorne pure verarsche oder austesten,wie weit noch?

Fred Schneider
1 Monat her

Diese Polizei ist mir völlig fremd geworden. Sie machen sich zum Handlanger des Unrechts. Nicht nur der Befehlsgeber ist ein Täter.

heinrich-behrens
1 Monat her
Antworten an  Fred Schneider

die meisten jungen von denen sind zu unerfahren um das zu begreifen. Darum werden sie ja auch gleich nach der Schule in den Dienst geholt. Und die Älteren haben es sich mit den Vorteilen schon längst gemütlich gemacht.

mcmurdo
1 Monat her
Antworten an  Fred Schneider

Ja, was sollen diese „Leuchtürme“ m-w-d vor Ort auch anderes machen wenn sie springen müssen? Ist andererseits für den einen oder anderen Charakter aber doch richtig geil, wenn man das Sagen und eine Knarre an der Hüfte hat. Was glauben Sie, Fred, wieviel Menschen just deswegen Polizist sind – oder werden wollen. Rechtschaffene ausgenommen…Und die Auswahl wird immer prekärer, Anpassungen nach unten, Körper und Geist betreffend, sind bis an die Grenze des noch tolerierbaren durchgeführt worden. Klar, irgendwann wird die Mindestgrösse der Aspiranten bei 1,30m incl. 90kg landen. Was haben wir also noch zu erwarten von der Exekutive? Alles ein… Mehr

MariaundJosef
1 Monat her
Antworten an  mcmurdo

In einem Video zu sehen: ein „ dickbauchiger“ Polizist schubst einen friedlichen „Spaziergänger“ mit eben diesem Bauch. So soll der gerade „ Gestellte“ besser parieren. Das sind in meinen Augen keine Polizisten, sondern eine zusammengebastelte Truppe .

ChrK
1 Monat her

Die Frage bleibt: was tut man angesichts solcher Gewaltausübung? Die Polizisten unverwandt anschauen, schweigen und keiner ihrer Aufforderungen Folge leisten? Was folgt daraus?

reiner
1 Monat her
Antworten an  ChrK

werde folgendes machen und ich sage das nicht nur,wenn ich in solch eine situation komme,werde ich dem bullen sagen,dass ich ihn nun vorläufig festnehmen werde,wegen rechtsbeugung und versuch die demokratische rechtsordnung zu beseitigen,mal sehen,was passiert.jeder bürger kann jeden vorläufig festnehmen bei straftatbeständen,ist nicht leicht und wurde schon beschrieben aber gegen diesen irrsinn muß was gemacht werden. wahrscheinlich lacht der zieht seine knarre usw ..egal,mir reicht es ..