Staatssekretär Pronold darf nicht Akademiedirektor werden

Der SPD-Politiker und Staatssekretär Florian Pronold sollte Direktor der neuen Bauakademie in Berlin werden - trotz offensichtlich fehlender Qualifikation. Ein Urteil des Berliner Arbeitsgerichts bremst ihn jetzt doch noch aus.

imago images / Christian Spicker
Florian Pronold

Florian Pronold darf nicht Direktor der Berliner Bauakademie werden – zumindest vorerst nicht. Das entschied das Arbeitsgericht Berlin am Dienstag und erließ eine einstweilige Verfügung, die der als Bundesstiftung organisierten, in Gründung befindlichen Akademie verbietet, die Stelle mit dem bereits ausgewählten Pronold zu besetzen.

Das Gericht gab damit dem Kläger Philipp Oswalt recht, einem Architekturprofessor aus Kassel, der von 2009 bis 2014 die Stiftung Bauhaus Dessau leitete, der sich auch auf die Stelle beworben hatte. Oswalt habe, so das Gericht, „hinreichende Anhaltspunkte für eine fehlerhafte Stellenbesetzung“ vorgetragen, während der zuständige Stiftungsrat „keine Einzelheiten“ angegeben habe, warum Pronold im November 2019 ausgewählt worden sei. Oswalt hat demnach Anspruch darauf, dass seine Bewerbung neu berücksichtigt wird, weil er geltend machen konnte, dass das Auswahlverfahren „nicht ordnungsgemäß durchgeführt“ wurde. Er hatte Pronold, der nicht Architekt sondern Jurist ist, als nicht qualifiziert bezeichnet.

Rette sich wer kann
Florian Pronold: Ein Jurist und SPD-Politiker als Direktor der Bauakademie
Die Entscheidung der Findungskommission für den parlamentarischen Staatssekretär im Bundesumweltministerium Pronold war auch schon in der Presse thematisiert und von Fachleuten kritisiert worden. Im Raum stand der Verdacht einer politisch motivierten Entscheidung – auch wenn die Direktorenstelle schlechter bezahlt ist als ein Staatssekretärsposten. Rund 200 Architekten und Museumsfachleute hatten in einem offenen Brief geschrieben: „Herr Pronold hat weder Architektur noch Kunstgeschichte studiert. Er hat keinerlei kuratorische Erfahrungen, er hat keinerlei Publikationsliste vorzuweisen über das ganze Thema, er hat bisher kein Haus geleitet, und hat daher auch keine Berufserfahrungen auf diesem Gebiet. Er hat lediglich Erfahrungen als Berufspolitiker.“

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 55 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

55 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Gerro Medicus
1 Jahr her

Danke an Herrn Prof. Oswalt, er hat sich um unser Land verdient gemacht! Das ist eine gute Vorlage, wie in Zukunft die Stellenbesetzungen nach Ideologie statt nach fachlicher Eignung verhindert werden können. Es zeigt sich immer wieder: Filz ist in der Regel rotgrün, mindestens jedoch links! Was auch logiosch ist, weil die meisten von denen nix Anständiges gelernt haben, etliche sogar nicht mal die Schule abgeschlossen und auch sonst nie einen einzigen Tag wertschöpfend gearbeitet haben. Das sind ohne Partei und Politik alles potentielle H4-Empfänger! Also, wer sich fachlich eignet, sollte sich bewerben, besonders wenn die Mitbewerber linksgrüne Vollpfosten sind.… Mehr

Uwe
1 Jahr her
lube
1 Jahr her

Hat Pronholt als Staatssekretär noch freie Zeit?

Wahrscheinlich war seine Berufung (wieviel Monatsgehalt gibt es) aber doch vom Zentralkommitee schon abgenickt.
Da kommt einer und beruft sich auf rechtsstaatliches Auswahlverfahren.

So hat sich das ZK Das nicht vorgestellt.

Schwabenwilli
1 Jahr her

Es ist wirklich abstoßend geworden diesen Filz mit anschauen zu müssen. Mit allen nachfolgenden Konsequenzen im Vertrauen auf diese Leute.

bhayes
1 Jahr her

Diese ganze Kaderkaste gehört von allen Posten abgezogen. Sofort.

Contra Merkl
1 Jahr her

AWO Frankfurt sucht einen Fuhrparkmanager, Dienstwagen gibt es auch. Kann den mal jemand anrufen, so wie Ralle Stegner. Für einen kleinen Klamauk ist die SPD immer gut.

Harzbub
1 Jahr her

Nun stellt euch doch nicht so an, Frau AKK hat auch keine Erfahrung mit NATO, BUNDESWEHR und Verteidigung. Und Herr Maass ist Außenpolitisch und Diplomatisch völlig unerfahren. Herr Maass im Maßanzug allein ist keine Qualifikation.

Contra Merkl
1 Jahr her

Die AWO Frankfurt sucht noch einen Fuhrparkmanager. Dienstwagen gibt es natürlich auch dazu. Zum Waxen und polieren braucht man keine besonderen Zeugnisse, nur Kraft in den Armen. Ein toller Job, wo man nicht zu lange überlegen sollte. Jemand sollte den mal anrufen, so wie Ralle Stegner. Der freut sich bestimmt über einen tollen Job. Die Satire Partei Deutschlands ist echt Klasse. Leider sind zur Zeit keine Wahlkämpfe, wo die Komiker richtig Gas geben können. Ich würde die gerne Live sehen, da würde ich mich ganz dolle amüsieren und applaudieren. Wo bekommt man eine solche Zirkusnummer ohne Tiere sonst geboten, dazu… Mehr

U.M.
1 Jahr her

Ist doch bei SPD Personal und anderen Parteien üblich, ohne Fachwissen bis in die höchsten Ämter zu gelangen. Sieht man doch an der Bundestagsabgeordeten dieser Patei.

Frank B.
1 Jahr her

Och menno! Der Arme. Aber vielleicht sucht ja Legoland einen Juristen für den Vorstand. Mit den bunten Steinchen hat er sicherlich schonmal gespielt. Nur nicht aufgeben!