Tichys Einblick Talk: Vorbild-Land abgebrannt?

Deutschland erlebt eine Vielzahl schwerer Krisen; gesellschaftlich, sozial und wirtschaftlich. Ist das einzigartig? Wie kommt Deutschland da wieder heraus? Roland Tichy im Gespräch mit Helmut Markwort

 
Geboren 1936 ist er, der „älteste diensthabende Journalist“ des Landes: Helmut Markwort. Focus-Gründer, Tagebuchschreiber, Medienunternehmer, Fernsehmoderator, Journalist in vielen Funktionen, nebenbei noch Schauspieler, zuletzt „Jedermann“. Während andere in den Ruhestand gehen, hat er noch eine zweite Karriere als Wahlkämpfer für die FDP übernommen und ist Alterspräsident im bayerischen Maximilianeum, dem angeblich schönsten Parlamentsgebäude Deutschlands.

Es ist eine Zeit, in der Deutschland eine Vielzahl von schweren Krisen erlebt; gesellschaftlich, sozial und wirtschaftlich. Ist das einzigartig? Wie kommt Deutschland da wieder heraus?

Diese Krisen sind hausgemacht, sagt Markwort. Angetrieben von aggressiven, tyrannischen Minderheiten; gestützt durch einen medialen Welpenschutz für die Grünen und einen einseitigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Aber das Bewusstsein für Ursachen und Folgen wächst – und damit die Chance, dass Deutschland wieder auf den Erfolgspfad zurückkehrt.

Auf einem neuen Sendeplatz, aber zur gewohnten Uhrzeit, ist Tichys Einblick ab sofort beim Sender Hauptstadt TV zu finden. Die Sendung wird immer am Donnerstag um 20:15 Uhr ausgestrahlt und ist zeitgleich auch auf dem Youtube-Kanal von „Tichys Einblick“ verfügbar und kann dort jederzeit abgerufen werden.


Weitere Sendungen von „Tichys Einblick Talk“ >>>

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 24 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

24 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
AHamburg
1 Monat her

und bei Wahlen wählen die Marktworts wieder ihre Altparteien. Solange vor allem viele im Westen dieses naive Verhalten an den Tag legen, wird sich nix ändern und die Altparteien können sich auf diese Wähler verlassen und weiter machen wie bisher.

Ralph Sauer
1 Monat her

„Das Glas ist halbvoll“ und lächelnd dem drohenden Untergang entgegenzugehen, ist das Fazit? Hoffen, dass die FDP das Schlimmste versucht zu verhindern; „auch wenn ich nicht mit allem und nur zur Hälfte mit dem, was die FDP hervorbringt, einverstanden bin“? Also wieder die FDP wählen? Die Medien wieder ehrlich machen, wäre ein guter Ansatz zur Problemlösung und der Wendehals CSU das Kreuz zu verweigern.

Georg J
1 Monat her

Ein interessantes Gespräch, aber auch Herr Markwort scheut sich Klartext zu sprechen. Die Angst außerhalb des erlaubten Narrativs zu debattieren scheint allgegenwärtig in Deutschland zu sein. Keine gute Ausgangslage für eine Trendwende.

armin wacker
1 Monat her

ja Herr Markwort ist nur zur Hälfte mit der FDP einverstanden und Herr Tichy nur zu wieviel Prozent mit der CDU ? Ein Herr Söder ist ein Fähnchen im Wind, aber knallhart, wenn es um die Corona Politik geht? Ich hab mir von Herrn Markwort nur eins gemerkt : Zahlen, Daten und Fakten. Das zählt heute im Journalismus nicht mehr. Könnte es daran liegen, dass Frauen damit Nichts anfangen können? Es sind nicht nur die Grünen, es sind die Frauen, die uns vernichten. Merkel. von der Leyen, Lambrecht, Baerbock, Susanne Baer, Luisa Neubauer, Vester. Ricarda Lang, Kramp Karrenbauer usw. und… Mehr

Helfen.heilen.80
1 Monat her

Bedauerlich, dass Herr Markwort seinen Focus auf „seine individuelle“ Auswahl der „deutschen Wirtschaft“ verengt. Er adressiert erkennbar Konzernstrukturen, Großfirmen und (möglicherweise) die grossen Mitspieler aus dem Bereich Versicherung & Banking. Sein Denken ist hier konsistent: dieses Klientel incl. der Arbeiter dieser Sektoren werden von den Stützungsmassnahmen erkennbar berücksichtigt, und werden durch die „Transformation“ zur grün-orientierten Ökonomie der Zukunft mutmasslich noch Marktanteile gewinnen können. Ganz im Sinne Schumpeters. Allerdings frage ich mich, wie repräsentativ dieses „privilegierte Klientel“ für die Lage der „deutschen Wirtschaft“ ist. Dass diese zweifelsohne fleissigen Mitarbeiter dieser Tage keinen Leidensdruck erleiden ist selbsterklärend, und macht ein Protestgeschehen aus… Mehr

Last edited 1 Monat her by Helfen.heilen.80
Peter Pascht
1 Monat her

Stromausfall ? Nicht so schlimm, Zynimus pur. Bei unseren Großeltern war das mit Sicherheit kein Problem, aber unser Leben hat die Profitgier auf Strom umgestellt. Vorige Woche durfte ich diese Lebenserfahrung schon mal „üben“. Viele Stunden ohne Strom. Kühlschrank fängt schon an Wasser zu lassen. Mittagessen ausgefallen, auch für meinen Sohn. Zum Glück war das Handy noch leicht geladen, elektrische Taschenlampe ok, und Powerbank gerade noch ausreichend, Warmwasserboiler auf letzter Reserve. Sonst ging nichts, kein Frühstück, kein Mittagessen, kein Kaffe, Tankstellen, Bankautomat dicht, Verkaufsläden dicht, weil Kasse elektrisch. usw. Polizei, telefonische Erreichbarkeit ausgefallen, „keine Verbindung“. Da viel mir ein welchen… Mehr

lange00c
1 Monat her

Friedrich Merz eine gute Figur zu testieren grenzt an Wahrnehmungsstörung. Der unterscheidet sich in keiner Weise von dem von Herrn Markwart richtig eingeschätzten Herrn Söder. Gratulation an Herrn Tichy , dass er die richtigen Fragen stellt. Von den Antworten eines Ur-Gesteins des Journalismus bin ich enttäuscht . Da fehlt es massiv an Wissen und Verständnis von Zusammenhängen. In Anbetracht seines Alters kann man dies ihm allerdings verzeihen. Weiter bringt er uns damit aber auch nicht. Ich empfehle Herrn Tichy einmal ein solches Gespräch mit Daniel Stelter. Hier dürfte sich dann ein erheblicher Erkenntnisgewinn für alle Zuschauer einstellen.

giesemann
1 Monat her

Sie laufen heiß, der Kolbenfresser naht. Und gleichmütig macht die Industrie ihr Ding, schert sich nicht um die Idioten. Die Karawane zieht weiter, dorthin, wo Gras wächst und Wasser ist. Das innovativste Land, mitten in der innovativsten Region des Planeten baut einen optischen Computer, der mit Kerzenlicht läuft – wie früher halt, mit Unschlitt. Schließlich arbeiten Glasfaserkabel auch mit Licht und bald feiern wir die Wiedervereinigung als Tag der deutschen Einheit zusammen mit dem Tag der offenen Moschee. Als Zeichen der Verbundenheit von Mittelalter und Moderne.

Alt-Badener
1 Monat her

Hallo Herr Markwort, wir können in diesem unserem Land 1 Million Windmühlen aufstellen, bei Flaute ist dann auch im Stromnetz Flaute. Und gleichmäßig drehen sich auch eine Million Windmühlen nicht. Und wenn wir das gesamte deutsche Ackerland mit Solarzellen zupflastern würden, hätten wir in der Nacht auch keinen Strom. Über den Zustand des Journalismus gebe ich Ihnen uneingeschränkt Recht, aber den Merz positiv zu beurteilen, das geht gar nicht. Herr Markwort, der Merz ist ein Versager, seien Sie ehrlich, das wissen Sie doch auch!

erwin16
1 Monat her

Herr Markwort Sie sind Teil des Problems, tut mir leid das sagen zu müssen.