Landgericht Bochum: Arzt Heinrich Habig weiterhin in Haft – TE-Wecker am 31. August 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Landgericht Bochum: Arzt Heinrich Habig trotz nicht rechtskräftiger Urteile weiterhin in Haft ++ Niesky: letzter Hersteller von Güterwaggons stellt Betrieb ein ++ Sachsen Ministerpräsident Kretschmer: nichts mit mehr direkter Demokratie, wie versprochen ++ Schönbohm verklagt ZDF auf 100.000 Euro Schmerzensgeld wegen Böhmermanns Falschaussage ++ wieder Randale in Magdeburg ++ TE Energiewende-Wetter ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 9 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

9 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
BeVo
10 Monate her

Der industrielle Abstieg des Waggonbaus auf dem Gebiet, auf dem die DDR existiert hatte, begann in den Zehnerjahren nach 1990 beim Waggonbau Ammendorf. Die Kollegen (Industriearbeiter und Büromitarbeiter) demonstrierten in Berlin Anfang der 1990er Jahre am Französischen Dom vor dem Hotel, wo das Management vom Waggonbau Ammendorf mit dem kanadischen Rüstungsindustrieellen, der den Waggonbau Ammendorf von korrupten „Treuhand“-Hütchenspielern für eine kleine symbolische D-Mark-Summe geschenkt bekam.

Ananda
10 Monate her

Eine „Verständigung“ über die Patienten, die die nicht verabreichte Spritze noch bescheinigen müssten. Jetzt wo die unlautere unter Drucksetzung der Patienten mit „medizinischer Feststellung“ nicht mehr klappen kann, da bekannt ist, dass nicht wirklich nachgewiesen kann ob oder ob nicht gespritzt wurde.
Also wird Dr. Habig geködert die unter Druck gesetzten Patienten vom Haken zu lassen wenn er dafür ein Schuldeingeständnis macht. Da Dr. Habig offensichtlich ein echter Humanist ist dies eine echte moralische miese Nummer, damit er sich selber belastet.
Wehe wenn der Staat seine Macht missbraucht. Siehe auch auch mehr als übergriffige staatliche Breitseite gegen Markus Krall.

h.milde
10 Monate her

UPDATE CAUSA AIWANGER.
Im (immerhin) „Focus“30.8.23: Ein sich offen nennender(!) Mitschüler berichtet, daß ein unbenannter(!) aber bekannter, der „s“PD nahestehender ehem. Deutsch-„Lehrer“ kurz nach der „Erdinger Rede“ Aiwangers wohl mehrere Schüler zu instrumentaliseren suchte -& schaffte?- die iS.“braune Socke Aiwanger zu zerstören“.
Daß die „Sudeldeuschte Zeitung“ -nmK. in Mehrheitsbesitz der sog. „s“PD, dh. Esken, Cum€x Scholz & Co- da wohl sehr gerne hilfreich war & ist bei einem Wahl-Putschversuch hin zu Schwarz-GRÜNrot erscheint somit sehr naheliegend.
Wird immer „lustiger“, Knabberzeug & Kaltgetränke sind bereitsgestellt….

Chris Groll
10 Monate her

Herr Lausen sagte gestern in einer sehr interessanten Diskussion bei TE, daß die deutschen Rechtsanwälte – ich sage es mal sehr vorsichtig – in vielen Fällen versagen. Er bezog sich dabei auch auf diesen Fall Hartwig.

Spyderco
10 Monate her
Antworten an  Chris Groll

Ohne Ihnen oder Herrn Lausen zu nahe treten zu wollen,die meisten Menschen in D haben ein Verständnis ,von den Möglichkeiten eines Verteidigers,das mit der Realität wenig zu tun hat.

Wenn ein Richter,was immer häufiger der Fall ist,mit vorgefasster Meinung in eine Verhandlung geht und diese,durch ergebnissorientierte Führung derselben,einzig zur Bestätigung seiner Auffassung nutzt,sind die anwaltlichen Möglichkeiten begrenzt.

Das trifft umso mehr zu,wenn das Verfahren an einem Landgericht stattfindet.
Das Entfallen des Wortprotokolls und das Fehlen der Berufungsinstanz,versetzt die Richter in die Lage,das Urteil,,revisionssicher“zu schreiben.

Last edited 10 Monate her by Spyderco
BeVo
10 Monate her
Antworten an  Chris Groll

Hätten Sie freundlicherweise bitte einen Link zu der Diskussion von TE mit Herrn Lausen für mich?
Vorab Ihnen vielen Dank.

Chris Groll
10 Monate her
Antworten an  BeVo

Hatte zwar schon geschrieben, daß ich mich verschrieben habe und es sich nicht um TE, sondern um ET (Epoch Times) handelt. Es war eine Experten-Diskussion: „Wie kann es sein, dass es im Herbst schon wieder mit neuen Impfstoffen weitergeht?“ im Anschluß an die Epoch TV Dokumentation „Die verborgene Krise“ („The unseen Crisis“), -Impfgeschichten, die ihnen nie erzählt wurden.

BeVo
10 Monate her
Antworten an  Chris Groll

Ich bitte Sie, bekanntzugeben, wo die Anschlussdiskussion, in der Tom Lausen war und zu hören und zu sehen ist, veröffentlicht wurde. Direkt im Anschluss an die filmische Dokumentation „Impfgeschichten, …“ ist die Diskussion nicht zu sehen.

John Sheridan
10 Monate her

Die BRD-Justiz ist schon länger ein korrupter Haufen, jetzt wird es nach aussen offensichtlich. Dazu passt ganz aktuell: „Der vereinte Protest von Einwohnern und Kommunalvertretern hat nichts geholfen. Das mecklenburgische Dorf Upahl muß 250 Migranten aufnehmen. Das Verwaltungsgericht Schwerin bestätigte am Dienstag die Entscheidungen des CDU-geführten Landratsamtes Nordwestmecklenburg und des SPD-geführten Landesinnenministeriums. Es lehnte einen entsprechenden Eilantrag der Gemeinde ab. Für den Bau gelte der „Notausnahmetatbestand“, auf den sich Landrat und Landesregierung berufen dürfen, begründete das Gericht seine Entscheidung. Die Unterkunft werde dringend benötigt, so die Richter.“!