UK: weg mit Energiewende, her mit Öl und Gas – TE-Wecker am 1. August 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Großbritannien will wieder mehr Öl- und Gasbohrungen in der Nordsee ++ Pleitewelle in Pflegeheimen gefährdet Pflegebedürftige ++ immer weniger Sozialwohnungen ++ Heavy-Metal-Wacken versinkt im Regen ++TE-Energiewende-Wetterbericht ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 13 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

13 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Georg J
11 Monate her

Die Briten werden mit der CO2-Abscheidemethode, die sie bei den Kohlekraftwerken anwenden wollen, vordergründung weiterhin dem CO2-Irrsinn folgen, entziehen sich aber den CO2-Zertifikaten damit. Damit können sie gegenüber der Bevölkerung gesichtswahrend aus dem Unsinn aussteigen.
Wenn die dummen Deutschen in ein paar Jahren deindustrialisiert sind kommt irgendein kluger Forscher aus China oder Indien zu der „überraschenden“ Erkenntnis, dass CO2 mit dem Klimawandel nichts zu tun hat, ja sogar erforderlich sei für das Wachstum der Pflanzen.

askja
11 Monate her

Sind im Urlaub an der Ostsee. Lufttemperatur 18 Grad, Wassertemperatur 19 Grad. Wir warten sehnsüchtig auf den Hitzeschutzplan vom Irren aus dem Gesundheitsministerium.

Carlos
11 Monate her

Unter unseren Füßen schlummert Schiefergas für 30 Jahre. Habeck holt lieber Frackinggas aus Übersee zum zig-fachen Preis. Es wäre doch gelacht, wenn er Deutschland nicht zerstört bekäme.

Chris Groll
11 Monate her

Boris Johnson war auch gern gesehener Gast bei Herrn Schwab.

Chris Groll
11 Monate her

Heißen heute alle Schulden Sondervermögen?? Bei diesem Neusprech ist das wohl so.
Und Ruckzuck sind dann ganz schnell ganz viele Menschen vermöged.

Kassandra
11 Monate her

Wenn man Palmer in Tübingen folgt, ziehen seit Jahren nur!! Eingereiste, die ich gar nicht mehr „Flüchtlinge“ nennen mag, in die neu gebauten Wohnungen.
Hier kommt wer mag – und wird fürstlich belohnt, Auf Dauer.
Auch die 19.000 Plätze, die in Alten- wie Pflegeheimen jetzt frei werden, werden an junge Männer weiter gegeben. Sie werden schon sehen!

Paul Brusselmans
11 Monate her

Stromimporte: https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/atom-ausstieg-energie-abhaengigkeit-strom-importe-100.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
So geht framing – kein Wort von Grundlast. Einsparungen: da sind Deutschland verlassende Grossverbraucher ganz dabei. Übrigens reicht den französischen Politikern so langsam das permanente Nuklearbashing bei den Verhandlungen zum Energiebinnenmarkt vornehmlich seitens der Deutschen. Als Franzose ist für mich klar: Frankreich sollte Deutschland konsequenterweise keinen Nuklearstrom mehr liefern.

Kassandra
11 Monate her
Antworten an  Paul Brusselmans

Wenn sie es nur täten, die Franzosen.
Denn ohne deren Nuklearstrom müssten sich die Deutschen von heute auf morgen ehrlich machen – und der wahre Zustand des Landes würde von eben auf jetzt jedem offenbar.

Peter Pascht
11 Monate her

Wieso weiß das Wetter nichts von der Klimaerwärmung?
Dieser Sommer der kein Sommer war ist schon vorüber.
Dieser Juli wie auch das gesamte Jahr sind wohl das kälteste der letzten 50 Jahre. Ein paar sehr heiße Tage ändern nichts daran.
In den letzten 2 Wochen hat es bei uns etwa 500L/m2 geregnet.
Und man glaubt es kaum, in den Wüsten der Erde hat es nicht geregnet 😉
Aber die menschliche strunzungebildete Gehässigkeit schwadroniert etwas von
„höchste Nord-Atlantik Temperatur aller Zeiten“.
Plötzlich sind sie nun alle ganz still geworden,
die Schwadronierer vom Dienst, ÖRR, DWD, DUH, IPCC,usw.

Last edited 11 Monate her by Peter Pascht
Edu
11 Monate her
Antworten an  Peter Pascht

Früher hat die Landbevölkerung auf das Wetter am Siebenschläfer geschaut und mit hoher Wahrscheinlickeit gewußt, wie dannach das Wetter der folgenden (sieben) Wochen wird. Ganz ohne Kimawissenschaft und Klimamodellen eher treffsicher. Und das gab es auch schon einmal: „Rudi Carrell – Wann wird’s mal wieder richtig Sommer“ (Rudi Carrell – Wann wird’s mal wieder richtig Sommer 1975 – YouTube) Wenn es bei uns mit der Klimakatastrophe gerade nicht so hinhaut, suchen die Apolegeten sich halt rund um den Erball was… ob der trockengefallene Gardasee (sollte nach dem Regen wieder überlaufen), die warme Mittelmeerländer – da fährt seit Jahren die Toskanafraktion… Mehr

Peter Pascht
11 Monate her

„UK: weg mit Energiewende, her mit Öl und Gas“
Österreich macht es genau so.
Diese Rechtsradikalen Verbrecher 😉

Kuno.2
11 Monate her

Grundsätzlich haben wir von Jahr zu Jahr zuviele Wohnungen, weil die Geburtenrate negativ ist. Also sollen für unsere Gäste neue Häuser errichtet werden- bis die letzte grüne Wiese auch noch zubetoniert ist.