Ungeklärte Hepatitis-Fälle bei Kindern

Immer mehr Kinder erkranken an Hepatitis. Die internationalen Gesundheitsbehörden sind alarmiert. Ein Zusammenhang mit den verhängten Corona-Schutzmaßnahmen wird von Experten als wahrscheinlich angesehen. Von Jonas Kürsch

IMAGO/Blickwinkel
Symbolbild
Die europäischen und internationalen Gesundheitsbehörden sind seit Anfang April in Alarmbereitschaft: Immer mehr Kinder erkranken unter bislang noch nicht abschließend geklärten Umständen an Hepatitis. Der EU-Gesundheitsbehörde ECDC zufolge sind bislang 190 Ausbrüche der neuen Hepatitis-Form bei Kindern erfasst worden. Allein 40 solcher Fälle wurden in verschiedenen Staaten der Europäischen Union registriert. Weltweit sehen Experten zwischen den Erkrankungen der zumeist jungen Patienten und den massiven Hygieneschutzmaßnahmen, die seit 2020 zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie in den meisten Ländern der Welt verhängt worden sind, bisher einen wahrscheinlichen Zusammenhang.

Viele der bislang bekannten Krankheitsausbrüche gingen mit äußerst schwerwiegenden Symptomen einher. Laut ECDC-Direktorin Andrea Ammon kam es bisher im Rahmen der Erkrankungswelle zu einem Todesfall sowie zu mehreren Notfall-Organtransplantationen bei Kindern, die infolge eines akuten Leberversagens vorgenommen werden mussten. Besonders schwer von der Hepatitiswelle betroffen ist Großbritannien, in dem bis jetzt laut The Telegraph etwa 114 Kinder an der Lebererkrankung leiden oder gelitten haben. Viele Gesundheitsexperten und Fachärzte stellten bereits in den vergangenen drei Monaten einen starken Anstieg an Hepatitiserkrankungen fest. Besonders das junge Alter der weitestgehend unter fünfjährigen Patienten wurde im letzten Winter mit überaus großer Besorgnis zur Kenntnis genommen.

Ausgelöst haben soll die Infektionswelle unter anderem die Ansteckung mit einer Reihe von eher harmlosen Erregern wie dem Adenovirus, das für gewöhnlich nur leichte Erkältungssymptome auslöst. Als Hauptursache für die rasante Verbreitung der Hepatitis wird häufig auf die radikale Hygienepolitik der vergangenen zwei Jahre verwiesen. Durch die politisch verordnete Verhinderung einer natürlichen Grundimmunisierung mit gewöhnlichen Infektionskeimen und -viren seien die Immunsysteme vieler Kinder in einer wichtigen Entwicklungsphase stark gestört und nur wenig beansprucht worden. Als Konsequenz ergebe sich daraus auch die hohe Wahrscheinlichkeit weiterer potenziell tödlicher Krankheitsverläufe bei Minderjährigen in den nächsten Wochen und Monaten. Ob die Maßnahmen der einzige Grund für diese Entwicklung sind, sei laut ECDC-Direktorin Ammon noch unklar. Die WHO kündigte ebenfalls weitere Untersuchungen an.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 49 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

49 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
ketzerlehrling
17 Tage her

Ach was. Das kann gar nichts mit den Impfungen zu tun haben, denn die sind fast ohne Nebenwirkungen, wie Lauterbach verkündete.

Aljoschu
17 Tage her

Was ist jetzt mit all den „Faktencheckern“ bei correctiv und der Antonio Amadeo -Stiftung, was ist mit all den Besserwissern und Blockwarten beim Spiegel, der Süddeutschen, der ZEIT und der FAZ, was ist mit den Gender-gackernden Glucken und Silbernacken bei den ÖRR-Anstalten, die über zwei Jahre hinweg, kritische Bürger und tatsächlich Besser-Wissende diffamiert, beleidigt, deren Karrieren zerstört und sie flächendeckend in der Öffentlichkeit gecancelt haben? Was mit den Talkschau-Meister*Innen aus Deutschland, die ihre Gäste systematisch aus der Phalanx der Hetzer und Schwätzer rekrutiert haben und alle nachdenklichen, kritischen Menschen gecancelt haben? Was ist schließlich mit all den Politikern und höchste… Mehr

Peer Munk
18 Tage her

Schon seltsam: Es besteht also der Verdacht, die Zunahme der Hepatitis unter Kindern habe mit den Hygienevorschriften zu tun, trotzdem rät eine Maria Buti, die Vorsitzende der Europäischen Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Leber (EASL), die Kinder sollten die Hygienevorschriften genau beachten (so steht es im Artikel der Berliner Zeitung)…

c0benzl
18 Tage her

Arme Kinder. Aber das wussten die Eltern ja, dass es sich um ein experimentelles Pharmazeutikum ohne abgeschlossener Zulassung handelt.

Julischka
18 Tage her
Antworten an  c0benzl

Im Prinzip schon, nur wissen die Wenigsten WAS das genau bedeutet! Das Vertrauen in die Politik ist so groß, daß sie diesen Alarmglockenfakt getrost ausblenden können!

Der Prophet
18 Tage her
Antworten an  c0benzl

Im Artikel geht es nicht um die Impfung, sondern um die Hygienemaßnahmen als mögliche Ursache, was mir persönlich auch einleuchtet. Ich bin auch gegen die C19-Impfung und noch „clean“. Für weitere Spekulationen, ob diese auch ursächlich für die angesprochenen Hepatitis-Fälle sind, sollte man jedoch weitere Studien abwarten. Da das Ganze in Großbritannien passiert, bin ich mir auch ziemlich sicher, dass dort valide Zahlen herauskommen und man ehrlich damit umgeht, was man in Deutschland leider nicht erwarten kann. Hier wird sowas gar nicht erst zur Kenntnis genommen und wenn doch, dann wird den wahren Gründen nicht nachgegangen. Panik-Karl will alle drei-… Mehr

askja
18 Tage her

„Die WHO kündigte ebenfalls weitere Untersuchungen an.“
Wenn sich der Bill Gates Verein der Sache annimmt sind wir ja ganz beruhigt.

Julischka
18 Tage her

Ich möchte nicht wissen wieviel Mütter sich auch daheim mit der irren Zombiemaske übers Bettchen beugen um sich „geschützt“ ihrem Baby zu widmen! Demnächst wird man von Entwicklungsstörungen von Kleinkindern hören, denn sie sind in den ersten Lebensmonaten auf die Mimik der Eltern angewiesen! Nur noch gruselig !

Ruhrler
18 Tage her

Wundert micht gar nicht. Das ein nicht trainiertes Immunsystem schwächer und anfälliger macht ist schon länger bekannt, und gerade Kleinkinder brauchen „Dreck“ um einen guten Immunschutz aufzubauen. Aber das wird dann wohl als Kollateralschaden abgetan.
https://www.cleankids.de/2010/10/13/bauernhofeffekt-und-allergien-immunsystem-von-landkindern-wird-mehr-gefordert/7526

Jean B.
18 Tage her

Und in Passau muss sich ein Mediziner, der Kinder und Jugendliche in ihrer Bedrängnis mit einer Maskenbefreiung geholfen hat, vor Gericht verteidigen. Anstatt, dass umgekehrt diejenigen, die diese unsinnige Hygienediktatur verordnet haben, zur Verantwortung gezogen werden.

AnSi
18 Tage her

Merkwürdig. Dabei haben doch alle brav Masken getragen, um das Leben aller Menschen um mindestens 200 Jahre zu verlängern. Bringen die am Ende gar nichts? Nicht, dass da noch die VT recht hatten? Potzblitz!
Ehrlich, viele haben von Anfang an gesagt, der Schuss geht nach hinten los. Und was ist nun? es beginnt sich bereits zu zeigen, dass dem so ist! Viel mehr Erkrankungen, die es nicht geben müsste (Hep., Krebs, Myokarditis…), wenn man sich nicht so unsäglich dämlich angestellt hätte, um einen stärkeren Schnupfen oder Husten zu „bekämpfen“ und _sorry_ Ü80-jährige zu retten!

Rene Meyer
18 Tage her

Das ist die Folge, wenn die wichtigste Erkenntnis zum menschlichen Organismus vor lauter Alarmismus und Corona-Tunnelblick vernachlässigt und entsprechende Warnungen verunglimpft werden: Alles, was nicht ausreichend benutzt wird, stirbt ab, verkümmert oder entwickelt sich nicht im erforderlichen Maße. Das Immunsystem gehört dazu. Jeder Mediziner weiß das.