ZDF schützt Jan Böhmermann trotz fataler Falschbehauptungen

Jan Böhmermann hat seine ZDF-Präsenz genutzt, um die Karriere des obersten deutschen Cyber-Schützers zu zerstören. Hat das Konsequenzen für ihn? Der Sender versucht sich an einer Antwort.

IMAGO / Panama Pictures
Jan Böhmermann bei der 59. Verleihung der Grimme-Preise, 21.04.2023 im Stadttheater Marl

Es gibt Lerneffekte beim ZDF. Zwar nur minimale Lerneffekte. Aber wo nicht viel ist, soll man das Wenige loben. Als ZDF-Aktivist Jan Böhmermann Frauenrechtlerinnen als „Schei…aufen“ bezeichnet und in die rechte Ecke gedrängt hat, wollte TE von ZDF-Intendant Norbert Himmler wissen, was er davon hält. „Zu ihren Fragen äußern wir uns nicht“, antwortete auf erneute Nachfrage seinerzeit Himmlers Pressereferentin Jessica Zobel.

Das war recht stümperhaftes Verhalten und es überraschte, dass es von einer PR-Mitarbeiterin eines Kommunikationsgiganten wie dem ZDF kam. Denn wer als Pressesprecher oder Pressereferntin mit „Wir antworten nicht“ antwortet, lässt Vorwürfe im Raum stehen und hinterlässt den Eindruck, an diesen sei was dran. In diesem Fall ging es um die These, Intendant Norbert Himmler habe kein Problem damit, wenn sein Grimmeclown Frauenrechtlerinnen beleidigt – und redaktionelle Behauptungen gegen sie aufstellt und diese unter dem Mäntelchen der Satire verkleidet.

Dieser Verdacht festigte sich, als Böhmermann im ZDF die Behauptung verbreitete, der wichtigste deutsche Verteidiger gegen Cyber-Angriffe, Arne Schönbohm, pflege Kontakte nach Russland. Wieder tat Intendant Norbert Himmler nichts, um sich von seinem Politaktivisten Böhmermann zu distanzieren. Fairerweise muss man sagen: In Deutschland kommt auch kaum ein Medium auf die Idee, kritische Nachfragen zu Böhmermann zu stellen. TE hat es jetzt halt wieder getan.

Zumal Böhmermanns Tiraden Folgen hatten. Innenministerin Nancy Faeser (SPD) entließ Schönbohm. Der geschasste Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik hat nun die Beweislastumkehr geschafft. Ein Vor-Disziplinarverfahren hat ergeben, dass an Böhmermanns Vorwürfen nichts dran ist. Nun kann Himmler, Böhmermann und dem ZDF niemand eine Innenministerin vorwerfen, die ihre Entscheidung auf Basis dessen fällt, was sie zwischen Freitagskrimi und „Aspekte“ im Fernsehen aufgeschnappt hat.

Aber für die redaktionelle Qualität ist das ZDF schon verantwortlich. Wiederholte Falschbehauptungen mag Himmler zwar für Satire halten – aber sie sind halt definitiv nicht lustig. Deswegen wollte TE nun vom ZDF wissen: „Welche Qualitätsansprüche erhebt Ihr Sender an das Format ,ZDF Magazin Royale‘?“ und: „Inwiefern findet ein Faktencheck statt?“

Womit wir bei Jessica Zobels Lerneffekt sind und ihrem Erreichen des zweiten Levels der Pressereferenten-Karriere. Dieses Mal antwortet sie: „Das ‚ZDF Magazin Royale‘ ist eine gesellschaftskritische Satiresendung, die relevante Inhalte auf unterhaltsame Art und Weise präsentiert, stets auf der Grundlage ausführlicher und fundierter Recherchen. Die Verantwortung für die Sendung liegt in der zuständigen ZDF-Redaktion. Das heißt, die Sendungen werden gemeinsam erarbeitet und unterliegen einer redaktionellen Abnahme.“ Das ZDF äußert sich zu seinen redaktionellen Verfehlungen. Eine Figurenentwicklung auf der Handlungsebene.

Zobel versucht sich hier in einem PR-Trick: antworten, ohne etwas auszusagen. Damit entgeht ein PR-Experte der Falle, etwas durch Schweigen quasi zu bestätigen oder zumindest diesen Verdacht zu bestärken. Gleichzeitig erschwert er damit die Berichterstattung über die Vorwürfe gegen das eigene Haus. Gut gemacht, ein guter Kniff. Grundsätzlich. Aber immer sachte mit dem Einstieg in Level drei. Denn Zobel sagt ziemlich viel beim Versuch, nichts sagen zu wollen: Durch die Antwort bestätigt das ZDF, dass es eine redaktionelle Abnahme gegeben hat.

Das heißt aber auch: Böhmermann kann dem ZDF nachweisliche Falsch-Behauptungen vorlegen und erhält die abgenickt, obwohl diese politisch brisant sind und das Zeug dazu haben, den Ruf und die Karriere des Betroffenen zu vernichten. Böhmermanns einseitige, offensichtlich falsche Aussagen sind also im Sinne des öffentlich-rechtlichen Senders – und damit auch im Sinne seines Chefs, Norbert Himmler. Danke für die Antwort.

Zumal noch interessant ist, welche Fragen Jessica Zobel unbeantwortet lässt. Nämlich: „Welche Maßnahmen der Gegendarstellung zu den von Ihnen verbreiteten Falschaussagen haben Sie ergriffen?“ Und: „Welche Konsequenzen hat diese grobe journalistische Fehlleistung für die verantwortlichen Redakteure?“ Dabei bleibt die Frage wichtig, denn Stand jetzt gilt: Jan Böhmermann hat das Lebenswerk eines Menschen fahrlässig vernichtet und hat dafür mit keinerlei Folgen durch seinen Auftraggeber, das ZDF, zu rechnen. Denn dessen Chef, Norbert Himmler, verfolgt eine Karrierestrategie des Wegduckens, wenn es unbequem wird.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 66 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

66 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Endlich Frei
1 Jahr her

Jan Böhmermann gehört zu den in Medien-Ideologen, die – ähnlich wie der Papst – unbeührbar und unfehlbar sind. Jene Klasse, die für das (vermeintlich) Gute und Richtige kämpft und für die die Gesetze anständigen Verhaltens und Aufrichtigkeit nicht mehr zählen. Die „richtige“ Ideologie heiligt die Mittel – daher fällt es bei ARD & ZDF nicht mehr auf – bzw. erhebt niemand die Stimme: Denn dies bedeutet sich gegen den Strom zu stellen und seine Karriere bei den Sendnern zu ruinieren. Die eigentlich entscheidende Frage ist: Wie lässt sich es verhindern, dass es überhaupt zu solchen Zuständen kommt ? Brauchen quasi… Mehr

Hosenmatz
1 Jahr her

Strafgesetzbuch (StGB) § 241a Politische Verdächtigung(1) Wer einen anderen durch eine Anzeige oder eine Verdächtigung der Gefahr aussetzt, aus politischen Gründen verfolgt zu werden und hierbei im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen durch Gewalt- oder Willkürmaßnahmen Schaden an Leib oder Leben zu erleiden, der Freiheit beraubt oder in seiner beruflichen oder wirtschaftlichen Stellung empfindlich beeinträchtigt zu werden, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (2) Ebenso wird bestraft, wer eine Mitteilung über einen anderen macht oder übermittelt und ihn dadurch der in Absatz 1 bezeichneten Gefahr einer politischen Verfolgung aussetzt. (3) Der Versuch ist strafbar. (4) Wird… Mehr

Micha.hoff
1 Jahr her
Antworten an  Hosenmatz

Das kann sich ja wohl nur auf das Ausland beziehen, denn in Deutschland gibt es keine politische Verfolgung, zumindest nicht nach Meinung des Gesetzgebers.

Endlich Frei
1 Jahr her
Antworten an  Hosenmatz

Ein ungeschriebener Paragraph fehlt: Für Ideologen, die für das „Gute und Richtige“ kämpfen, gilt die deutsche Verfassung nicht.
Die Menschen gewöhnen sich längst an diese selektive Umsetzung des Grundgesetzes.

Kritikerin-2020
1 Jahr her

Hat Jan Böhmermann das Lebenswerk eines Menschen wirklich nur fahrlässig vernichtet, oder vorsätzlich? Es ist durchaus möglich, dass hier mit Faeser über Bande gespielt wurde und dieser Grimmepreisträger ebenfalls auf der Payroll der Regierung steht, so wie zig andere Journalisten auch.

Elisabeth D.
1 Jahr her

Kann Böhmermann eigentlich wegen übler Nachrede belangt werden? Ich weiß genau, wie ich ihn bezeichne. Das kann ich aber nicht öffentlich sagen, denn ich würde belangt werden. In diesem Zusammenhang fällt mir das künstlerisch wertvolle Gedicht Böhmermanns an den türkischen Präsidenten ( ich mag ihn auch nicht besonders) ein. Könnte man gewisse Kraftausdrücke daraus auch auf den Autor anwenden? Ohne, dass er sich beleidigt fühlt?

Trivium
1 Jahr her

Arne Schönbohm bei Twitter auf die Frage, wie es ihm momentan gehe:
“ erhebliche Anwaltskosten, psychische Belastungen, Morddrohungen, Mobbing gegen die Kinder ,Hass und Hetze im Netz, Reputationsverlust…wünsche ich keinen.
Und das soll ein Rechtsstaat sein?????
#faeserrücktritt

Melly
1 Jahr her

Böhmermann ist ein Lügner und hetzt gegen alle die Ihm widersprechen. Ist eigentlich eine erbärmliche Figur. Mir kommt er vor wie Ost-TV -“ Genosse Schnitzler“

SB
1 Jahr her
Antworten an  Melly

Mich erinnert er eher an den NS-„Kabarettisten“ Willi Schaefers, der schon 1936 alle „Querpfeifer“ in ein „Konzertlager“ stecken wollte. Genau Böhmermanns Niveau.

Ulrich
1 Jahr her
Antworten an  Melly

Schnitzler war Propagandist. Und daraus hatte er auch nie einen Hehl gemacht. Er hatte nicht das „Niveau“ eines Böhmermanns, jemanden ins Gesicht zu grinsen und ihm dabei das Messer in die Brust zu jagen. Und dies auch noch als „Späßle“ abzutun.

Melly
1 Jahr her
Antworten an  Ulrich

Ich komme aus dem tiefsten Osten und kann Schnitzler schon einordnen. Um auf diesen Platz im Fernsehen zu kommen ist es bestimmt ganz friedlich zugegangen.
Natürlich haben Sie Recht, dass Böhmermann ein Übel ist! „Kinder sind wie Ratten“ hat er sich lustig gemacht.
Das Problem ist aber bei beiden das gleiche, sie sind Volksverhetzer!

JamesBond
1 Jahr her

Der Irre Blick sagt alles! Der Kerl passt in diese Welt, wo die Leidmedien über 30 Grad Hitze im Mai 2023 in Deutschland fabulieren, was ja nur „fast“ gelogen ist, denn gestern waren es 17 Grad und heute sind es 13 Grad macht zusammen 30 Grad – wer sagt’s denn, jeder kann Böhmische Geschichten erfinden!

Lizzard04
1 Jahr her

Böhmermann auf unterstem Niveau der sogenannten „Unterhaltung“ alleine ist ein Grund diese monatliche Zwangsgebühr auch für sein Salär nicht mehr zu zahlen. Die „woken“, links-grünen, selbsternannten, gesellschaftlichen Meinungsmacher brauchen ihn zur Denunzierung und Verhöhnung konservativer und liberaler Positionen und deren Vertreter. Er ist also lediglich ein nützlicher Idiot, nicht mehr und nicht weniger!

Ignis
1 Jahr her

Fernsehen? Böhmermann? Was ist das?
Jetzt ernst, wer leidet an Masochismus und schaltet den Fernseher überhaupt ein? Ich mache es schon Jahre nicht. Es gibt doch Auf1, Compact tv, Tichys Ausblick, Reichelt, Peter Weber, Tim Kellner und viele Andere. ÖRR ist ein Übrigbleibsel aus der Nachrichtensteinzeit und genauso überflüssig. Und das notwenige Böse, die Zwangsgebühre? Da kann man überweisen wann und wieviel man will, auf den letzten Drücker und die Verblödungsanstalten ärgern. Schade, dass die Dummen Schafe sich die Gebühre brav aus dem Konto stehlen lassen. Wenn Millionen Leute die Gebühre verweigern oder unregelmässig überweisen, würde diese örr Ruine zusammenbrechen.

Juergen P. Schneider
1 Jahr her

Das ZDF und die ARD sind links-grüne Propaganda- und Fakenews-Schleudern. Der Propagandaclown Böhmermann wird auch weiter seine erbärmlichen, links-grünen Märchen verbreiten und jede strafrechtlich relevante Bemerkung als Satire kennzeichnen. Wenn man beim Regierungsfunk arbeitet, kann man sich eben alles erlauben und wird auch noch fürstlich aus Zwangsgebühren alimentiert.