Joe Biden: Wir haben Wahlbetrugsorganisation zusammengestellt

Seit längerem wird den US-Demokraten vorgeworfen, die Wahlsicherheit zu ihren Gunsten schwächen zu wollen. Jetzt hat Biden gesagt, dass sie die umfassendste Wahlbetrugsorganisation in der Geschichte zusammengestellt hätten. Hätte Trump so etwas gesagt, wäre der mediale Aufschrei grenzenlos - und weniger das Gelächter.

Screenprint: via Twitter

Joe Biden ist mit einer neuerlichen, sehr skurrilen Aussage aufgefallen. Hätte Trump ähnliches gesagt, wäre das weltweite mediale Gelächter wohl unüberhörbar. Man erinnere sich nur daran, als Trump in einem Tweet den Prince of Wales, „Prince of Whales“ (Prinz der Wale) nannte … Doch peinliche Versprecher sind bekanntlich nur bei Trump lustig. Bei Biden begnügt man sich mit wohlmeinendem Schweigen. Wir wollen Ihnen das nicht vorenthalten:

„Ich denke, wir haben die umfangreichste und umfassendste Organisation für Wahlbetrug in der Geschichte der amerikanischen Politik zusammengestellt“, sagt der demokratische Präsidentschaftskandidat. Besonders pikant ist die Aussage deshalb, weil ihm seit längerem zwar keine Fälschung aber der Versuch der Gefährdung der Wahlsicherheit zu seinen Gunsten vorgeworfen wird (etwa durch ein hochumstrittenes Briefwahlverfahren, TE berichtete).

Ob es sich hierbei um einen Freudschen Versprecher handelt oder nicht: Die Aussage ist schon sehr skurril. Und zeigt in jedem Fall, dass Biden nicht so souverän und makellos ist, wie manche Medienvertreter es gerne darstellen – genauso wenig eben, wie Trump der Trottel ist, zu dem er immer wieder (v)erklärt wird.

Offenbar ist alles aber noch dramatischer.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 58 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

58 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
h2m2
22 Tage her

Die Leute, die in den USA bestimmen, was zu tun und zu lassen ist, wollten Harris. Harris hat keine europäischen Wurzeln und mit ihre kann man eine völlige kulturelle Entwurzelung auch in den EU Mitgliedstaaten bestens managen. Das ist ihre Mission. – Mir hatte jemand vor 11 Jahren entgegnet, „was die EU denn mit der Butter im Regal zu tun hätte?“ TTIP wird solchen Figuren nun innerhalb der nächsten vier Jahre Butterdreck ins Regal liefern. TTIP kommt. Aber sicher. Ein Federstrich und der Dreck kommt in alle EU Regale Gas gibt es nur überteuert aus den USA / Qatar Autos… Mehr

Hieronymus Bosch
25 Tage her

Biden wird George Bush als dümmste Präsident in der Geschichte der USA garantiert ablösen!

RA.Dobke
24 Tage her
Antworten an  Hieronymus Bosch

ICH hoffe nicht !

Ralf Poehling
1 Monat her

Wer bei dieser Sachlage jetzt noch die Dems wählt, der hat offensichtlich keinen Verstand. Aber das würde ja zu deren Spitzenkandidaten wieder passen.

So langsam tun sich Abgründe auf.
Man muss Trump nicht mögen, aber seine Bilanz ist gut.
Bei Biden wird das nicht der Fall sein.
Und das kann man jetzt schon sagen.

Beobachterin
1 Monat her

Nicht alles lässt sich mit Bidens Trotteligkeit entschuldigen. –
Wie will man eine doppelte (vielfache) Stimmabgabe in den Staaten verhindern, die ihren Wählern unaufgefordert Blankobriefwahlunterlagen in die Briefkästen werfen? Wie will man feststellen, ob sie überhaupt Gebrauch davon machen oder doch lieber persönlich erscheinen? Wie will man eine Vervielfältigung der Unterlagen verhindern? …
Offenbar reicht es den deutschen MSM Trump als Irren darzustellen, der irgendwelche Behauptungen in den Raum stellt. Die Fragen sind wohl erlaubt, da der Wahlausgang auch uns betrifft und wenn Biden Betrugsversuche ankündigt, die es aus seiner Sicht ja eigentlich nicht geben kann.  

Beobachterin
1 Monat her
Antworten an  Beobachterin

… jetzt hat er auch noch Trump mit Bush verwechselt. 😣

Montesquieu
1 Monat her

Schöner Freudscher. Menschen mit Demenz bringen nicht nur vieles durcheinander, sondern platzen mitunter auch unvermittelt mit der Wahrheit heraus, weil die Kontrollmechanismen, die uns ansonsten davor bewahren, Inopportunes auszusprechen, auch nicht mehr funktionieren.

PM99
1 Monat her

Ich finde Biden wäre ein sehr passender Präsident für die USA, wie auch diese Äußerung zeigt. Das Land hat diesen Mann einfach verdient, er würde prima zu Merkel, Macron und der EU passen und wir hätten in den kommenden Jahren viel zu lachen, zumindest die, die genug Galgenhumor besitzen. Und die USA würden sich zu dem entwickeln, was dieses Land offensichtlich will, einem Failed State.

G. J.
1 Monat her

Obwohl ich mir wünsche, dass Trump die Wahl gewinnt, bin ich eher skeptisch. Seine Gegner sind einfach zu mächtig! Er hat die Geldbourgeoisie, die hohe Politik und Big-Tech – die Herren über die Information – gegen sich; selbst die Geheimdienste scheinen sich gegen ihn verschworen zu haben. Trotz unglaublicher Skandale auf demokratischer Seite, für die es (scheinbar) handfeste Beweise gibt, schafft man es, das meiste unter dem Teppich zu halten; die Mehrheit der Medienhäuser schweigt; Facebook, Twitter, YouTube und Google löschen und zensieren, was das Zeug hält. Es sind unglaubliche Vorgänge – einer freien Gesellschaft unwürdig, von einem fairen Wahlkampf… Mehr

Montesquieu
1 Monat her
Antworten an  G. J.

Die Transformation läuft doch schon. Die Frage. ob Trump letzten Endes ein letzter Mohikaner oder doch auch nur ein Teil des Ganzen ist, ist von rein akademischen Interesse.

Babylon
1 Monat her
Antworten an  G. J.

Denken Sie an die Pyramide und das allsehende Auge an der Spitze (1$ Schein US) Dass Trump gegen Clinton gewinnen würde, wurde vollständig ausgeschlossen. Sie werden jetzt mit Mitteln arbeiten einen, neuerlichen Erfolg gegen Biden unter allen Umständen zu verhindern, legalen und illegalen, um diesen Betriebsunfall zu korregieren.
Der tattrige Biden und seine „Wahlbetrugsorganisation“ ist kein „Unfall“.
Nach seiner Wahl wird er schnellstmöglich entsorgt werden oder so „eingehegt“ sein, dass der Schlußstein der Pyramide nunmehr final gesetzt werden kann.

Luckey Money
1 Monat her
Antworten an  G. J.

Ich denke nicht, dass diese Gefahr besteht. Es gibt nicht wenige Demokraten die hinter vorgehaltener Hand die „Aktivitäten (China Embargo, Saudi-Arabien Versöhnung mit Israel usw.) als gut befinden. Und er Rückzug der Truppen wird weitestgehend positiv in den USA aufgenommen.
Aber die Propaganda ist schon extrem! Es besteht ein wesentlicher Unterschied zu Deutschland. Viele Amerikaner haben der Amtszeit von Trump die Verbesserung bemerkt. Die „deutschen“ haben den Wirtschaftlichen und im Besonderen den Intellektuellen abstieg noch nicht registriert. Weil alles mit „sozial Geschenken“ überdeckt wird. Das erwachen wir hart! Denn die nächsten die „daran glauben müssen“ wird die gehobene Mittelschicht sein!

Schiffskoch
1 Monat her
Antworten an  G. J.

Gute Zusammenfassung!

Kaltverformer
1 Monat her

Ich hoffe doch sehr und vertraue darauf, dass der amerikanische Wähler das nicht lächelnd zur Kenntnis nimmt, sondern daraus auch die richtigen Schlüsse zieht.
Ich kenne Trump nicht persönlich und soweit ich das beurteilen kann, ist er mir als Mensch unsympathisch.
ABER: Es gab seit Jahrzehnten nicht mehr so wenige Arbeitslose in den USA, er ist einer der Präsidenten, der keinen Krieg geführt hat und wer die linken Faschisten bekämpft hat zumindest einen inneren moralischen und intellektuellen Kompass, mit dem ich etwas anfangen kann.

Montesquieu
1 Monat her
Antworten an  Kaltverformer

„Den“ amerikanischen Wähler gibt es nicht. Die USA sind soziokulturell auf mehreren Achsen schlimmst polarisiert.

Afros (wählen zu > 90% Demokraten, auch wenn der Kandidat ein Teddybär ohne Sprachfunktion ist) gegen Nichtschwarze (Hispanics, Asiaten, Anglos und Juden- und die z.T. auch wieder mehr oder weniger segregiert).
Außerdem die Moderne Linke (Techkonzerne, materiell abgesicherte soft skill Anglos, Frauen + Antifa-Mob sowie „Opfergruppen“ inklusive Muslime) gegen Republikaner (woke Konservative bis hin zu rechtsradikalen Splittergruppen) vor allem des männlichen Anglo- und Evangelikalenmilieus.

Eine gesellschaftliche Befriedung ist da ausgeschlossen. Jeder Wahlverlierer wird behaupten, er sei betrogen worden.

Jens Frisch
1 Monat her

Das sind alles nur Fehltritte von Joe Biden.
Wenn die „Fehltritte“ seines Sohnes Hunter (Stichwort „laptop from hell“) publik werden – inkl. der belastenden Beweise gegen Joe! – könnte er sich demnächst nicht im White House, sondern in einer Hochsicherheitszelle wieder finden.

hoho
1 Monat her
Antworten an  Jens Frisch

So schlimm ist das wieder auch nicht. Nur ob er es schafft 4 Jahre im Amt zu bleiben ist eine andere Sache. Was er mit der Zeit machen würde, wäre er erfolgreich, ist eine andere Sache. Manche gemäßigten Linken in USA denken dass er Situation beruhigen konnte, nach dem Motto: Trump weg dann muss man die Städte nicht abfackeln. Ob das nicht eine Selbsttäuschung ist….

Alexander Schilling
1 Monat her
Antworten an  Jens Frisch

Inzwischen hält #BLM als Stichwort her: Bidens laptop matters

hoho
1 Monat her
Antworten an  Jens Frisch

So schlimm ist das wieder auch nicht. Nur ob er es schafft 4 Jahre im Amt zu bleiben ist eine andere Sache. Manche gemäßigten Linken in USA denken dass er Situation beruhigen konnte, nach dem Motto: Trump weg, dann muss man die Städte nicht abfackeln. Ob das nicht eine Selbsttäuschung ist….
Wer gewinnt ist schwer zu sagen. So sollte es auch sein, sonst gibt es keinen Grund das Wahllokal in Zeiten der Pandemie zu besuchen.

Harry Charles
1 Monat her

Man muss „Sleepy Joe must go“ Biden nur reden lassen, dann demontiert er sich selbst. Angesichts seines Zustandes muss man sich aber auch fragen, was das für Typen sind, die ihn und seinen maroden linken Genderladen pushen.

By bye Biden.

VOTE TRUMP EVERYONE!