Corona-Demonstrationen: Allwissender Staat – dumme Bürger! Wirklich?

Allein in Bayern sind an diesem Samstag in 70 Städten Corona-Demonstrationen angemeldet, sagt das Münchner Innenministerium. Wieviele sind es bundesweit? Wer demonstriert? Helfen Sie uns, diese Fragen zu beantworten.

imago images / Arnulf Hettrich
Mehrere Tausend Menschen demonstrierten am 9.5.2020 in Stuttgart gegen Corona-Beschränkungen

Jeden Tag werden neue Lockerungen bekanntgegeben – aber auch an diesem Wochenende sind zahlreiche Demonstrationen gegen die Corona-Politik angemeldet. In die Medien gelangen nur die Bilder aus den Großstädten wie Berlin, München, Stuttgart. Aber längst ist es geradezu ein Volkssport geworden. Mehrere Dutzend Demonstrationen gibt es in Sachsen an jedem Wochenende; nicht nur in Dresden und Leipzig, gerade auch in kleineren Orten, in allen Großstädten sind Veranstaltungen genehmigt. In Frankfurt droht die Polizei im Vorfeld mit einem martialischen Fotos ihres Wasserwerfers.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen

Die Ablehnung der Demonstrationen durch Politik und Medien ist ziemlich einhellig. Man weiß Bescheid.

Der bayerische Ministerpräsidenten Markus Söder sieht bei den Demonstrationen „eindeutige die Handschrift von AfD und anderen dieser Rechtsgruppen.“ In Nürnberg sollen CSU-Mitglieder aus der CSU ausgeschlossen werden, die auf Corona-Demonstrationen erwischt wurden, nachdem sich angeblich viele Rechtsradikale unter Demonstranten und Passanten gemischt haben.

Corona-Demonstrationen
Söders Angst vor den Bayern
Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker sieht eine „Mischpoke“ unterwegs, natürlich Rechte. Für den SPIEGEL „droht ein Aufstieg der Rechten“. Auch die FAZ warnt: „Verschwörungstheoretiker sind gut im Geschäft. An diesem Wochenende folgen ihnen wieder Tausende.“ Der zuständige Beamte des Bundesinnenministers, der über negative Folgen der Corona-Politik berichtete, wurde beurlaubt; viele Medien überschlagen sich dienstbeflissen in Hasstiraden auf diesen Mann. Debatten sind unerwünscht, Fragen nach den Nebenwirkungen ebenfalls. Gerade daran entzündet sich Kritik, drohen erhebliche Gefahren. Die Politik allerdings sieht nur die Gefahr durch das Virus; berechtigt aber durch die Zentrierung wiederum gefährlich. Diese Debatte findet nicht statt.

Damit ist der Grundton vorgegeben: Nicht um legitime Ansinnen geht es, sondern um eine rechte Verschwörung. Daher berichten auch viele Medien nicht oder nur mit größter Voreingenommenheit und Einseitigkeit über die Veranstaltungen.

Dagegen warnt Armin Laschet, NRW-Ministerpräsident: „Es ist absolut legitim und eigentlich auch nicht ungewöhnlich, dass Menschen demonstrieren, wenn es zu den gravierendsten Grundrechtseinschränkungen seit dem Bestehen der Bundesrepublik kommt“.

Wir wollen wissen: Sind es also „Rechte“ und Anhänger von „Verschwörungstheoretikern“, die heute in hunderten von Städten demonstrieren? „Besorgte Bürger“ gilt längst als Schimpfwort;  aber wer ist nicht um die Grundrechte besorgt, die so schnell ausgesetzt wurden? Spinner? Wer sind diese Bürger wirklich? Leichtsinn wird unterstellt, mangelndes Gefahrenbewußtsein.

Ist das Handeln von Bundes- und Landesregierungen diesmal wieder alternativlos, sind die Erkenntnisse der Regierenden unangreifbar, Politiker allwissend, ihre Entscheidungen nicht hinterfragbar und die Bürger nur dumm, bösartig oder mißbraucht von dunklen Drahtziehern? Darüber muss gesprochen werden; auch über Notwendigkeiten und Erfolge des Lockdowns und einer schrittweisen Öffnung. Muss man die Einschränkung der Grundrechte widerspruchslos hinnehmen? Was ist mit den wirtschaftlichen Folgen und zunehmenden gesundheitlichen Problemen von Erkrankten, die nicht an Corona leiden? Ist absoluter Gehorsam wieder Bürgerpflicht?

Bitte schicken Sie uns Fotos von Veranstaltungen, die heute stattfinden. Beschreiben Sie Ort, Zeit und Teilnehmerzahl. Treffen die Vorwürfe von Söder und anderen zu, dass es sich um fremdgesteuerte Aktionen handelt? Wer sind die Teilnehmer? Wir möchten ein umfassendes Bild, auch von kleineren Orten.

Fotos und Texte bitte an: kontakt@tichyseinblick.de

Wir werden eine Auswahl veröffentlichen und bemühen uns um eine faire Berichterstattung, in der beide Seiten zu Wort kommen.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 213 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

213 Kommentare auf "Corona-Demonstrationen: Allwissender Staat – dumme Bürger! Wirklich?"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Die, welche da demonstrieren, sind ganz normale Bürger, die meisten arbeiten und haben Familie, und die jetz trotz – oder vielleicht doch wegen? – Corona, merken, dass die Existenzgrundlage schwindet….. Corona ist nicht der Grund, es ist nur der Auslöser, der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte! Es ist weder eine Verschwörungstheorie, noch rechtes Gedankengut, noch noch sonst irgendwas „Böses“, wenn man die Politik kritisiert und merkt, dass es stetig bergab geht (und das nicht erst seit Corona) Es ist nicht negatives, wenn man feststellt, daß – das Lohngefüge der produktiv ansässigen Leistungsgesellschaft (Angestellte, Handwerker, Reinigungspersonal, Transportgewerbe etc.), im… Mehr

Impfflicht? Eher Impfprevileg! Ich habe vergangene Woche bei meinem Hausarzt angerufen, ob die Praxis eine Impfung gegen Lungenentzündung durchführt. Ich bin 61 und meine Frau hat COPD. Antwort der Sprechstundenhilfe: „Wir bekommen nur wenige Impfungen im Monat zugeteilt und unter 70 Jahre habe ich ohne Lungenerkrankung sowieso keine Chance, geimpft zu werden. Außerdem zahlen das die Krankenkassen nicht ohne Vorerkrankungen. Selbst mein Angebot, die Impfung selbst zu zahlen, wurde mit Mangel an Impfdosen abgelehnt. Medizinisch leben wir in einer Mangelgesellschaft und lassen uns selbst bei Eigenzahlung die Vorsorge vom herstellenden Ausland diktieren.

Ich musste entsetzt und schockiert feststellen, dass wir von einer linksextremen ** regiert werden. Ein unhaltbarer Zustand, der sofort zu beenden ist.

Ganz ehrlich, wo sollen diese Verschwörungstheoretiker denn mitlaufen, wenn nicht hier? Das muss man aushalten, ist halt Demokratie!

Natürlich….wurde in der Berichterstattung nur von Leuten mit Alu-Hut, Impfgegnern und „RÄÄÄCHTEN“ gesprochen. Das da auch ganz normale Leute waren, die Corona durchaus als Gefahr sehen, aber eben auch die Einschränkungen der persönlichen Freiheiten…wurde weitgehend nicht kolportiert. Lustig auch…eine Gegendemonstrantin (nach Aussehen ANTIFA) meinte sinngemäß, dass jeder der da mitgeht automatisch eine Nazi sei….da ja auch Rechte unter den Demonstranten seien. (guter Tipp für eine der nächsten ANTIFA Demos…einfach ein paar Rechte untermischen…schon löst sich die Demo auf, weil ja keiner mit Rechten Demonstrieren darf). Nun kurz zu den Impfgegnern und der um sich greifenden Angst vor einer Impfpflicht….da es… Mehr
Die Kommentare, Vorwürfe und Gegenvorwürfe machen deutlich, daß in Deutschland aber auch anderswo eine Situation aufgetreten ist, vergleichbar einer Naturkatastrophe, die ohne Beispiel ist und für deren Beherrschung es demzufolge auch keine Wegweisung aus der Vergangenheit geben kann. – Sicher hat es zu wenig beachtete Warnzeichen gegeben, und das Handeln der Verantwortlichen war durch mehrere abrupte Wendungen gekennzeichnet. Fest steht, daß der Nutzen und die Angemessenheit aller Maßnahmen und Einschränkungen nachträglich kaum zu beurteilen sind. Man kann eben wie immer in der Geschichte nicht zurück zur Ausgangslage. Die Datenlage hinsichtlich der Erkrankungs- und Sterberate ist auch wenig eindeutig. Da spielen… Mehr
Hatte gestern TV mal so nebenher laufen. Ich hatte den Eindruck, das sie von Demos teilweise auch die Videos von letzter Woche zeigten, kannte ich alles schon, und das quasi stündlich wiederholt. Man darf unterschiedlicher Meinung sein, zu dem wer oder was da auf die Straßen und Plätze geht, aber jeder hat doch das Recht, auch seine krudeste Meinung kund zu tun, solange er nicht gewalttätig wird oder eben dazu aufruft. Die Diskreditierung von Menschen, die einfach nur ihre Meinung sagen wird langsam unerträglich. Können die ÖR-Leute eigentlich noch morgens in den Spiegel schauen? Auch WELT, NTV feste dabei mit,… Mehr
Zum ersten: L. Neil Smith, libertärer US-SF-Autor, wird in seinen neuesten Essays auf TLE (www.ncc-1776.org) wieder sehr drastisch; was er schreibt, kann man auch auf hiesige Verhältnisse anwenden. Man brauche jetzt wohl eine Erlaubnis der Regierung, sich am Derniere zu kratzen (steht im Original noch deutlicher da!). Der Amerikaner solle nicht um seine entzogenen Freiheiten betteln, sondern sie einfordern. Er sieht eine gefährliche Version von Sozialismus am Werk, den Faucism. Die Verfassung sei dazu da, der Regierung, nicht dem Volk, seine Grenzen aufzuzeigen. – Zum anderen: Wiederholt sich Geschichte? Und wieder die Berliner Polizei, deren Damalige am 2.6.1967 die brutalen… Mehr

Bei Boris Reitschuster habe ich ein Clip gesehen und bin zutiefst erschrocken, was da an Paramilitär aufgeboten wurde, schwarz wie die SS! Man sieht schon: wo Rote, Dunkelrote, Grüne das Sagen haben, bleckt der Faschismus unverhohlen die Zähne!

Benno Ohnesorg. Bernd Ohnesorge war der andere, mit dem er verwechselt wurde.

Relativ zum Urknall ist das noch nicht lange her. An einem Pfingsttag im Juni 1987 spielte David Bowie vor dem Reichstag, am anderen Tag spielte Genesis. Wir standen unter den Linden vor dem Brandenburger Tor und hörten die Musik, wenn der Wind vom Reichstag her in den Osten wehte. Es versammelten sich immer mehr Leute dort, auch immer mehr Volkspolizisten. Am Ende riefen einige, die Mauer muss weg, Freiheit, wir wollen Gorbatschow. Die Polizei knüppelte sie nieder, fuhr sie in Einsatzwagen weg. In den Ostmedien hieß es dann, das waren Rowdies, vom Westen bezahlte Provokateure, Spinner, Irre. Die Mächtigen (Medien,… Mehr

Schon während der Spanischen Grippe haben Leute gegen die „Diktatur“ der Wissenschaft protestiert.
Physik und Medizinische Zusammenhänge lassen sich aber nun leider nicht verhandeln.

„schwedische Besonnenheit“?
Naja, München hat so 120-150 Todesopfer und Stockholm bei ähnlicher Bevölkerungszahl 1800 und das obwohl die Schweden deutlich disziplinierter und zurückhaltender sind als die Deutschen und sich alle freiwillig in den lockdown begeben haben.

Sie vergleichen hier ernsthaft die DDR-Diktatur mit weltweit umgesetzten Maßnahmen zur Bekämpfung einer Pandemie? Und wundern sich, dass man das als Spinnerei bezeichnet? Interessant.

Es gibt totalitäre Entwicklungen, aber diese gehören nicht dazu.

Liebe(r) SpenglersPriest, bitte begreifen Sie doch – es gibt KEINE Pandemie. Es hat sie in puncto Corona nie gegeben – auch nicht in Italien. In keinem Land wurden bisher ALLE Corona-Verdachtstoten obduziert. Solange das nicht explizit gemacht wird, solange hat man überhaupt keine belastbaren Zahlen WIEVIELE tatsächlich AN oder „nur“ MIT Corona verstorben sind. Der erste genannte „Corona-Tote“ in Italien war 78 Jahre alt und lag auf der Palliativ-Station eines Pflegeheimes (also auf der Sterbe-Station). Bitte schauen Sie sich auf Youtube einmal das Interview des namhaften Immunologen Prof. Dr. Sucharit Bhakdi mit Servus TV an, da wird einem vieles klarer.

Hallo? Es war und ist keine Pandemie. Die Definition Pandemie wurde geändert, indem die erforderlichen Zahlen der Toten entfernt wurden. Es ist keine Pandemie, verdammt noch mal. Und es wird keine zweite Welle geben! Gut eine halbe Million – angeblicher – Coronatote weltweit! Bei 7,5 Milliarden Menschen!

Ach ja? Selbst in der DDR gab es mehr Bewegungsfreiheit als im Corona-Regime. Und in der beruechtigten Gastronomie des Arbeiter- und Bauerstaates existierten keine derartigen Schikanen wie in den gnädigerweise wieder oeffnenden Restaurants und Cafés, in denen man keinen Schritt ohne Anweisung des Personals tun darf. Was wir hier erleben, ist die ungehemmte Gaengelung durch eine entfesselte Politik und Bürokratie, die jedem autoritaeren Staat zur Ehre geeichen würde.

Schon mal etwas von Grundgesetz und Freiheit gehört? Maßnahmen in Wuhan und Kalifornien sind für Sie wohl ein weltweites Beispiel für die Bekämpfung der Pandemie. Interessant. Unsere Entscheider ließen im März noch Flüge aus Wuhan und Iran zu. Hätte die DDR Diktatur aus dem Bruderstaat auch zugelassen. Die Spinnerei der Maßnahmen ist der 6 Wochen zu späte Lockdown, der dann durch weniger Ansteckungen kürzer hätte sein können. Jetzt wird er mit viel Propaganda verlängert, Geld verschossen und Existenzen vernichtet. Wuhan war für unsere Politik auf einem anderen Planeten, jetzt hat sie ihre Macht erkannt, trotz vorangegangener Fehler Freiheit zu nehmen.… Mehr

Irgendwie fällt mir zur Lobpreisung der wirkungsvollen Politik der Kanzlerin ein altes Vorjubler-Lied des Berliner Oktoberclubs zu Ehren W. Ulbrichts ein:

Dank auch der Genossin Merkel für die “kluge“ Politik
Corona als Macht-Entfalter Eurobonds kommen gleich mit
Gut so weitermachen und noch mal verzwanzigfachen!

Da kommt Freude auf und mir stehen die Haare zu Berge. Ja, der Oktoberklub……und heute stehen doch auch wieder die Künstler hinter der Schaumgeborenen aus der Uckermark, und Madonna und De Niro stimmen ein😾👎