Bericht: Tesla plant Stellenabbau

Der US-Elektroautobauer Tesla will einem Medienbericht zufolge mehr als zehn Prozent seiner Belegschaft weltweit entlassen. Das habe Unternehmenschef Elon Musk am Montag in einer internen Mitteilung erklärt

picture alliance / NurPhoto | Nikolas Kokovlis

„Im Laufe der Jahre sind wir schnell gewachsen und haben mehrere Fabriken rund um den Globus errichtet“, schreibt Musk demnach. „Durch dieses schnelle Wachstum kam es in bestimmten Bereichen zu einer Verdoppelung von Rollen und Aufgaben. Während wir das Unternehmen auf die nächste Wachstumsphase vorbereiten, ist es äußerst wichtig, jeden Aspekt des Unternehmens auf Kostensenkungen und Produktivitätssteigerungen zu überprüfen.“

Im Rahmen dieser Bemühungen habe Tesla „eine gründliche Überprüfung der Organisation vorgenommen und die schwierige Entscheidung getroffen, unseren Personalbestand weltweit um mehr als zehn Prozent zu reduzieren“, so Musk. „Es gibt nichts, was ich mehr hasse, aber es muss getan werden. Dies wird uns in die Lage versetzen, schlank, innovativ und hungrig für die nächste Wachstumsphase zu sein.“

Tesla äußerte sich zunächst nicht offiziell zu den Plänen, eine kurzfristige Anfrage sei unbeantwortet geblieben, schreibt das „Handelsblatt“.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 2 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
BK
1 Monat her

Das Wunder von Grünheide muss man an dieser Stelle doch wirklich loben. Wie hat es die Firma Tesla nur geschafft, in so kurzer Zeit eine so große Menge an Fachkräften für sein eigenes Werk zu gewinnen? Das in einem Land, welches seit 50 Jahren unter Fachkräftemangel leidet und seit 60 Jahren nach einem Endlager für alte Brennstäbe sucht. Falls das mit den E-Autos doch nichts wird und Herr Musk seine Fabrik schließen wird, sollten wir ihn als Wirtschaftsminister einen Job anbieten. Ich bin sicher, man könnte ihm jeden Monat eine Million Euro zahlen und es würde diesem Land trotzdem sehr… Mehr

Peterson82
1 Monat her

Tjo, so ist das wenn man nicht komplett durchtränkt ist von Gewerkschaften. Da werden überflüssige Stellen halt abgebaut um das Unternehmen so schlank wie möglich zu halten. Aber ich bin sicher dass dann heute mal wieder die Musk-Sau durchs Dorf getrieben wird wie verantwortungslos er ist. Und achja..Tesla wird ja dann auch sicherlich in 1 Jahr pleite sein und so…