Tichys Einblick Talk: „Willkommen im Chaos“

Die deutsche Wirtschaft steht vor massiven Herausforderungen. Explodierende Energiekosten, Gasmangel, Inflation: Das Land ist im Chaos. Ein Chaos, dass die Politik mit ihrem kurzsichtigen Handeln verursacht hat.

 
Die deutsche Wirtschaft fällt in die Rezession. 10 Prozent Inflation, tägliche Konkursmeldungen großer Unternehmen: Wer die Werkstore noch nicht geschlossen hat, verlegt die Produktion ins Ausland.

„Willkommen im Chaos“ ist der Titel der dieswöchigen Diskussionsrunde mit den Moderatoren Roland Tichy und Frank Henkel im Tichys Einblick Talk.

„Der Mittelstand wird abgewürgt“, sagt Saskia Ludwig. Sie ist Unternehmerin und Mitglied des Landtags Brandenburg (CDU).

Dr. Hans-Jürgen Völz, Chefvolkswirt BVMW, sagt: „Bürger sollen sparen, aber die Regierung und Verwaltung wächst. Das passt nicht zusammen.“

Johanna Wahlig, Autorin, sagt: „Wirtschaftsverbände rufen quasi nach Verstaatlichung. Sie wollen nur immer mehr Subventionen.“

Tichys Einblick Talk: immer donnerstags um 20:15 Uhr analog auf dem Sender „Hauptstadt TV“ – oder auf dem Youtube-Kanal von „Tichys Einblick“.


Weitere Sendungen von „Tichys Einblick Talk“ >>>

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 16 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

16 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hannibal Murkle
1 Monat her

„ Explodierende Energiekosten, Gasmangel, Inflation: Das Land ist im Chaos“

Um einen früheren CIA-Analytiker zu zitieren – wie die Endszene von Thelma&Luise (eine für Europa, die andere für die USA). Wäre es in solcher Lage nicht am vernünftigsten, aus dem Richtung Grand Canyon rasenden Auto auszusteigen?

rainer erich
1 Monat her

Noch einmal ein Exkurs zum System und Personal. Ein geschlossenes System bzw dessen Systemlinge werden dafuer sorgen, dass nur Systemlinge „nach oben“ gelangen. Die Methoden und Mittel dazu sind hoffentlich bekannt. Dieser Mechanismus gilt nicht nur fuer politische Systeme, sondern ganz allgemein. Menschen, die als nicht zuverlässig iSd des Systems gelten, weil z. B. unabhängig, sind unerwünscht. Die Auswaehlenden verfügen ueber ein ausreichendes Gespür fuer persönlich riskante oder unbequeme bzw persönlich nützliche Befoerderungen. Im Idealfall sind die Befoerderten zuverlässig, weil sie nicht nur genauso ticken, sondern vor allem abhängig sind. Abhängig sind sie, wenn sie ausserhalb des Systems nur leicht… Mehr

Johann Thiel
1 Monat her

Es war eine interessante Sendung. Zwar ohne wirkliche Neuigkeiten, aber mit drei Gästen den bei ihren Einlassungen, nach meinem Empfinden, regelmäßig der Schweiss auf der Stirn stand. Bloß nicht zuviel oder Falsches sagen oder gar direkte, konkrete Kritik üben, schien das Motto. Wieder einmal musste Herr Tichy hier seine Gäste zum Jagen tragen, dessen gute Moderation wichtige Punkte ansprach, welche aber von den Gästen nicht aufgenommen wurden. So blieb am Ende der Eindruck, man sei mit der Gesamtsituation lediglich „ein wenig unzufrieden“, mehr nicht. Angesichts der tatsächlichen Zustände und der drohenden Szenarien für unser Land eine fast gespenstische Runde. Ein… Mehr

roffmann
1 Monat her

Es wurde alles angesprochen was man in den Öffentlichen nicht zu hören und sehen bekommt. Die notwendige Umsteuerung wird es erst geben, wenn die Karre vor der Wand klebt .

Lesterkwelle
1 Monat her

Zwei nicht uninteressanten Nachrichten im Chaos: 1. Hatte sich Olaf Scholz noch mit seinem Sozikumpel Sanchez auf die Komplettierung der Midgard Erdgaspipeline über die Pyrenäen verständigt, haben vorgestern gerade dieser Sanchez zusammen mit Macron und den Portugiesen Midgard beerdigt. Und Olaf schaut zu. Portugal und Spanien verfügen über etliche LNG-Terminals, 35 LNG-Frachter kreuzen vor der Küste und warten auf Entladung. Aber wir wollen unabhängig von Russenennergie werden. Jetzt schneiden unsere EU-Freunde weitere Energiestränge ab. Aber für uns reichen ja Wind & Sonne. 2. Pfizer hat der US-Regierung angekündigt, den Preis für seinen Covid-Impfstoff von 30 $ auf 120 $ ab… Mehr

TR
1 Monat her

Sehr kompetente Teilnehmer, sehr gute Moderation. Persönlich habe Ich keine Hoffnung auf Besserung. Mit dieser Regierung von derart inkompetenten woken Schwätzern hat Deutschland keine Chance, es fehlt wirklich an allem. Die Infrastruktur bricht zusammen, das Geld wird in woke, Ideologie getriebene Projekte gesteckt, der Mittelstand, die arbeitende Bevölkerung, wird entmündigt bzw. mit Almosen stillgehalten. Was bleibt als Substanz übrig? Nichts. Wie Herr Tichy richtig zum Schluss sagte, ein düsterer Befund.

Last edited 1 Monat her by TR
Peter Pascht
1 Monat her

Es ist überall in diesem Lande nur noch das strunzunwissende Dummgeschwätz von narzistischen Diletant*inen und Diletanten zum Maßstab geworden. So warnte man dieser Tage vor einem Blackout, wenn all die 600.000 kürzlich verkauften Elektroheizgeräte gleichzeitg benutzt würden. So ein Gerät hat eine maximale Leistung von 2kW. Alledings muss man sich das unerträgliche Dummgeschwätz von Klimaktivist*inen anhören, welche, die Abschaffung des „Verbrenners“, „sofort“ fordern und stattdessen das E-Auto herbeiphantasieren. Es gibt aktuell 44.000.000 zugelassene PKW in Deutschland. Selbst wenn es dann nur die Hälfte davon E-Autos gäbe. Zum Vergleich: Blackout bei 600.000 E-Heizern zu je 2kW aber 44.000.000 E-Auto zu je,… Mehr

erwin16
1 Monat her
Antworten an  Peter Pascht

Viele haben keine Vorstellung wie hoch die Energiedichte von Treibstoffen ist und wie effektiv die genutzt wird. Deshalb verlassen die sich auf der Geschwätz der Redeberechtigten.

Peter Pascht
1 Monat her

Ein weiterer Schritt in die Diktatur ist vollzogen. Ein weiterer Schritt zu Abschaffung der Meinungsfreiheit, Ein weiterer Schritt zur Errichting einer poltischen Justiz Ein weiterer Schritt zur Errichtung einer politischen Polizei. Gegen all das hieß es nach der Nazi-Zeit, „niemals wieder“ Sei nennen es auch ganz verlogen, wie in jeder Diktatur, „Stärkung der Demokratie“. Wie warnte doch schon Dr, Carlo Schmied in seiner Rede zum Grundgsetz:„Wir müssen auch intolerant sein gegen all jene welche die Demokratie missbrauchen wollen um sie abzuschaffen.“ Wir waren nicht und sind nicht intolerant genug. Die Rede ist von einem Gesetz, dass der Bundestag kürzlich erlassen… Mehr

Spoekenkieker
1 Monat her

„Wir werden alles tun, dass sich das wieder ändert“ sagen Sie, Herr Tichy. Wie? Vielleicht wäre ein erster Schritt, den fetten Staat und seine „Subventionen“ an fast jeden und jeden Bereich in einer großen Serie transparent zu machen und in das Scheinwerferlicht zu rücken. WER hat wieviel Geld bekommen, wer bekommt aktuell was und warum? Gern auch graphisch, jeder Verband, jede Gruppe, jede Branche, und umgekehrt diejenigen nennen, die bis heute unabhängig geblieben sind. „Die Unabhängigen“ und „Die Abhängigen“ öffentlich zu machen, so gut es geht und vor allem den Aufwuchs deutlich zu machen, mit dem die Politik die Abhängigkeiten… Mehr

Ernesti
1 Monat her
Antworten an  Spoekenkieker

Stimmt schon, aber selbst da würden 80% nicht aufwachen. Leider. Das Interesse an echter Demokratie – ich meine nicht die Scheindemokratie in dieser Operettendiktatur – liegt bei vielen Menschen in diesem Land nahe dem Nullpunkt, fürchte ich.

Die Wahrheit
1 Monat her

Das ist mein Problem – kein Mut mehr – keine Aussicht auf eine Zukunft als Unternehmer in Deutschland. Also bleibt nur die Schliessung.

Ernesti
1 Monat her
Antworten an  Die Wahrheit

Kann ich gut verstehen. Die Jungen gehen weg, wenn sie können, sehr viele andere verschwinden. Leider meistens leise, was der ‚Regierung‘ sehr zupass kommt. Der Mittelstand in diesem Land ist praktisch gar nicht organisiert, hat keine Lobby etc. Von daher leichte Beute für den Staat.