Migration: Wieviel sollen es noch werden? – TE-Wecker am 7. Oktober 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Migration: Wieviel sollen es noch werden?  – EU-Asylkompromiss auf den Weg gebracht – was bedeutet er? Bestandsaufnahme Migration – ein Gespräch mit Matthias Nikolaidis von TE ++ Tagung Kernenergie: Wann steigt Deutschland wieder ein? – akademie-bergstrasse.de ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 27 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

27 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Elki
9 Monate her

In Deutschland kämpft weder die Regierungskoalition (Sozialisten würden sie wahrscheinlich „herrschende Klasse“ nennen, noch die größere der beiden Oppositionsparteien für die Interessen des Landes.
Nur eine ständig diffamierte Partei tut dies noch und daher wird die AfD über kurz oder mittelfristig die Führung übernehmen, dessen bin ich mir sicher. Viele Deutsche mögen Schlafschafe sein, doch diese Zeit scheint zu Ende zu gehen.

Siggi
9 Monate her

Nachdem Scholz rausgehauen hat, dass die Schlepper keine Steuergelder mehr bekommen, wird im Spiegel der Widerruf des Auswertige Amtes verkündet. Die Gelder werden wie beschlossen überwiesen, das sei schließlich ein humanitärer Akt. Mithin, traue keiner Regierung am Abgrund. Wenn die Ampel morgen keine anständige Watschen bekommt, ist Wählen sinnlos.

Philokteta
9 Monate her

Seit 2015 läuft das alles, seit acht Jahren, jetzt im Grunde mit Turbo. Und es wird nicht aufhören, denn es soll nicht aufhören. Es ist doch nicht möglich, daß man in diesen acht Jahren keine Lösung dieses Problems hätte finden können, man wollte eben keine finden. Westeuropa in seiner jetzigen Form soll nicht weiterexistieren, es soll einen „Mischmasch“ seiner Bewohner geben. Sieht man Werbung, so gibt es keinen einzigen Werbespot mehr mit rein europäisch aussehenden Menschen. Ich fürchte, die einzige Partei, die das alles ändern will, wird nicht in Regierungsverantwortung kommen, dafür wird schon mit allen Mitteln gesorgt werden. Und… Mehr

Last edited 9 Monate her by Philokteta
GefanzerterAloholiker
9 Monate her
Antworten an  Philokteta

Ah, Sie sind der Eine, der noch einen Funken Hoffnung hat.

DackelWastel
9 Monate her

Sie haben es doch schon seit Jahren angekündigt, wieviel Migration sie haben wollen! So viele, bis ihre Multikulti bunte Gesellschaft erreicht ist, d.h. übersetzt nichts anderes als, bis die dt. Mehrheitsgesellschaft abgeschafft ist. Man muß nur genau hinhören. Sie meinen was sie sagen, todernst.

Ho.mann
9 Monate her

„Migration: Wie viel sollen es noch werden?“ Bis das Chaos herrscht, das die hörigen Politschranzen im Auftrag der Plutokratie realisieren, um die Massen mit Angst und Schrecken hörig und fügsam in Abhängigkeit zu treiben, damit das Establishment, welches die Zustände herbeiführt, wie Phönix aus der Asche als Erlöser und Heilsbringer die anvisierte neue Ordnung und Herrschaft installieren kann, die einer dystopischen und totalitären Diktatur gleicht.

Last edited 9 Monate her by Ho.mann
Leopold Schmidt
9 Monate her

Wieviele sollen es noch werden?
Bei nüchterner Betrachtung: Bis wir in Deutschland eine geeignete Regierung haben, die – ggf. in Koalition mit anderen Parteien – sich auf eine verfasssungsändernde parlamentarische Mehrheit stützt. Dann brauchen wir eine umfassende Reform des Grundgesetzes, eine grundlegende Neuformierung der EU, Notstandsmaßnahmen im Inneren und die Bereitschaft und Fähigkeit, militärische Mittel gegenüber Herkunfts- und Transitländern der spontanen Einwanderer einzusetzen.
Wieviele sollen es noch werden?
Die Antwort dürfte bei noch einmal 20 Millionen liegen.

Last edited 9 Monate her by Leopold Schmidt
Gabriele Kremmel
9 Monate her

Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht. Man hilft mit der ungezügelten Migration weder den Migranten, noch den Daheimgebliebenen und den Herkunftsländern langfristig.

Im Gegenteil: Durch die Abnahme des Bevölkerungsüberschusses wird der Druck für wichtige Entwicklungen und Veränderungen herausgenommen und die Fehlentwicklungen werden erhalten, wenn nicht verschärft.

Anstatt eigene Infrastruktur mit Beschäftigung und Versorgungssystemen aufzubauen, die Wohlstand für Alle generieren und die Geburtenraten reduzieren, wird einfach migriert und Geld nach Hause geschickt, um weitermachen zu können wie bisher.

Kassandra
9 Monate her

Die Financial Times meldet einen Anstieg von Fällen multiresistenter Keime in der EU. Der Grund sind ukrainische Soldaten und Zivilisten, die diese Keime in sich tragen – findet man beim Anti-Spiegel. Über das, was Herr Deriu hier bei TE schon vor Zeiten über Gesundheitsuntersuchungen der Eingereisten, damals noch „Flüchtlinge“ genannt, schrieb, wird gar nicht mehr berichtet: „Die Ärztin bestätigt dies, richtig, Krätze, aber dann natürlich auch die verschiedenen Arten von Tuberkulose. Die Ärztin redet zwar offen, aber man merkt doch, dass ihr das Thema unangenehm (oder sehr heikel?) ist. Jedenfalls klärt Doktor Mariarosaria Ferrante gut auf. Ja, Arten von Tuberkulosen,… Mehr

eisenherz
9 Monate her

Was mich immer wieder erstaunt, ich mir nicht erklären kann, wie ruhig die hier in Deutschland schon lange lebenden Türken, Syrer, aus anderen afrikanisch/ arabischen Ländern, teilweise mit Frau und Kindern, von denen hört man zu diesen Flüchtlingsströmen gar nichts. Eine auch sie betreffendes Gefahr wegen des wirtschaftlichen und sozialen Niedergangs von Deutschland. Die „Biertrinker, die Kaninchenzüchter und Briefmarkensammler“, welche Partei die wählen, das wird abgefragt. Was aber ist mit Wahlberechtigten die sich als Türken ausgeben, welche Partei wählen die? Gehen die überhaupt zur Wahl? Wie kontrovers deutsche Türken eine Präsidentenwahl in der Türkei begleiten, das wissen und sehen wir.… Mehr

ketzerlehrling
9 Monate her

Die 1,7 Mio. Afghanen nicht vergessen, die aus Pakistan rausfliegen.

Kassandra
9 Monate her
Antworten an  ketzerlehrling

Wegen Terrorattacken, die sie im Gastland, dort so gut wie nur Moslems unter sich, durchführten. So sagt man uns.
Aber natürlich sind das Kräfte am Walten, die ihre Interessen auch durch solches durchgesetzt sehen wollen.