Attacken auf Politiker – TE-Wecker am 6. Mai 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Attacken auf Politiker ++ Rechnungshofpräsident: Bundesregierung muss Haushalt neu aufstellen ++ Brüssel: EU und Ukraine beraten über Rüstungsprojekte ++ New York: Worum geht es beim neuen Trump-Prozess? ++ TE-Energiewende-Wetterbericht ++


TE wird 10 Jahre – feiern Sie mit uns am 15. Juni 2024 in Halle – alle weiteren Informationen zum Programm und Ticketkauf finden Sie hier: https://te.tckts.de/tickets/

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 6 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

6 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
bkkopp
15 Tage her

Zu Frau Heger möchte ich anmerken, dass es unzweifelhaft zulässig ist, den laufenden Prozess gegen Trump in New York als Farce zu charakterisieren. Die juristische These, dass in diesem Zusammenhang strafrechtliche Gesetzesverstöße stattgefunden haben – der Anwalt Cohen ist auch in diesem Zusammenhang verurteilt worden – stammt aber aus 2016 und die örtliche Staatsanwaltschaft hat sich seitdem darin verbissen. 2016 hatte aber nichts mit der Biden-Administration zu tun, weil damals noch nicht einmal Trump gewählt war. Bei dem von Frau Heger erwähnten Sponsorendinner, kürzlich in Florida, soll Trump mit Bezug auf sein Gerichtsverfahren gesagt haben, dass Biden eine Gestapo-Administration gegen… Mehr

Kuno.2
15 Tage her

Björn Höcke wurde zwar diesmal nicht überfallen, sondern nur an der Ausübung des freien Rederechtes gehindert, aber dafür haben wir nichts von dem 17 jährigen Bengel erfahren der den SPD Abgeordneten zusammengeschlagen haben soll. Da wäre ein Foto hilfreich gewesen um die ethnische Zugehörigkeit richtig einordnen zu können.

Waehler 21
15 Tage her

So traurig die Angriffe auf Politiker auch sind, sie sind eben nur ein Aspekt des zivilisatorischen Niedergangs und der hat schon seit vielen Jahren begonnen. Der von Links geführte „Kampf“ gegen die Gesellschaft der Bundesrepublik hat die Tür für die Verrohung und der Akzeptanz für sinnfreie Gewalt die Tür geöffnet (1. Mai Randale usw.) . Der Zustrom von Migranten mit teilweisen archaischen Wertvorstellungen ist dann noch als Brandbeschleuniger hinzugekommen, teilweise sogar instrumentalisiert! Kritisieren muss man daher unsere Politiker, die erst wach werden, wenn die eigne Hose brennt oder ihr kleines Feuer außer Kontrolle gerät. Wenn an Schulen das Sicherheitspersonal Kevlarwesen… Mehr

Der Michel
15 Tage her

Herr Douglas, die Zahlen zu den Angriffen auf die Politiker haben Sie genau woher? Tipp: Die ZDF-Zahlen addieren die tätlichen Angriffe und die Verbalattacken. Zum tatsächlichen Sachverhalt siehe beispielsweise Apollo News: https://apollo-news.net/gruene-angeblich-am-meisten-betroffen-von-angriffen-zdf-fuehrt-die-oeffentlichkeit-mit-selbst-erstellter-statistik-in-die-irre/ Ein (mMn) lesenswerter Artikel!

Kassandra
15 Tage her
Antworten an  Der Michel

Beim Widerspruch gegen „Beiträge“ bei der gez das als Begründung angeben. Denn man muss sich doch auf den örr verlassen können und nicht bei jeder Meldung mit Eigenrecherche die Richtigkeit der Angaben zu überprüfen gezwungen sein?

elly
15 Tage her

Attacken auf Politiker / Wahlhelfer der SPD, FDP, Grünen udn ggf. noch CDU und Nancy ruft zum Stuhlkreis, diesmal Sonderkonferenz genannt und fordert mehr Polizeipräsenz für Wahlkämpfer.
„Rechtsstaatlich müssen wir jetzt mit mehr Härte gegen Gewalttäter und mit mehr Schutz für die demokratischen Kräfte handeln“