Wenn Grenzwerte ausgewürfelt werden – TE-Wecker am 3. Januar 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Die EU bereitet den nächsten Angriff auf Autofahrer und Stadtbewohner vor. Bisher noch weithin unbemerkt entstehen bei der EU neue Richtlinien für sogenannte Luftschadstoffe. Neue Grenzwerte sollen schnell verabschiedet werden. Bis 2030 will die EU-Kommission die Grenzwerte für Luftschadstoffe teilweise massiv senken. Die bisher vorliegenden Grenzwerte stufen die Hälfte aller deutschen Messstationen in den Innenstädten als überschritten ein. Dies hätte weitreichende Auswirkungen auf den Verkehr, auf Heizung und auf das Leben der Bürger, wenn das so durchgeht. In kaum einer Innenstadt dürfte dann noch gefahren werden. ++ Auszüge aus einer Diskussion. ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 17 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

17 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
bfwied
1 Monat her

Es ist schwer, seit Jahren schon, wenigstens eine zehntelwegs einleuchtende Begründung für diesen Quatsch zu finden. Und weil es ein so verheerender Unsinn ist, kommt man immer wieder auf die einzige Erklärung: Es ist ein Wahn, demzufolge wir Bürger auf Eselskarren, Fahrräder als Beförderungsmittel reduziert werden sollen. Es sind Leute am Werk, die vom Wahn der Zerstörung des Alten befallen, nicht weiter als bis zur Nasenspitze sehen und denken können. Es ist klar, dass China und Indien uns beherrschen werden, wenn das so weitergeht, und es ist auch klar, dass wir das neue Siedlungsgebiet für Afrikaner sein werden, mit allem… Mehr

Edu
1 Monat her

Es ist – wenn auch sicher nicht gewollt, eine globale Marktbereinigung. Unsere Konkurenten – China und wohl zukünftig auch Indien. werden die freien Kapazitäten übernehmen und unsere Firmen aus dem Markt drängen

BeVo
1 Monat her

Sehr interessante Aussagen in dem Speizialwecker bei Tichys Einblick. Wer seit Anbeginn an die ganze „Klima“-Hysterie verfolgt hat (ich habe das), hat schnell gemerkt, dass mit der „Klima“-Hysterie der nächste Hoax in der Gesellschaft platziert wurde. In meinen Augen haben alle Grünen einen veritablen Dachschaden und solten schnellstens beim Psychiater vorstellig werden. Der Beruf des Psychiaters ist ein ehrenwerter Beruf, wenn diesem ehrlich und aufrichtig nachgegangen wird. Schon mancher wurde vor dem Selbstmord bewahrt, weil er an einen ehrlichen Psychiater geraten war. Die Grünen und Grünen-Fans gehören einem ehrlichen Psychiater vorgestellt zu werden. Wer derart mit Panik besetzt und von… Mehr

Bambu
1 Monat her

Die vorzeitigen Toten werden wir bekommen, aber aus ganz anderen Gründen. Die aktuelle Politik wird regionale Agrarstrukturen zerstören. Frische gesunde Lebensmittel müssen importiert werden, werden durch die hohen Steuern und Mautgebühren extrem teuer und kaum noch bezahlt werden können. Schlechte Nahrung ist weitaus todbringender, aber weitaus einträglicher für die Pharma- und Lebensmittelindustrie in der Lebensphase der Menschen.
Die Absenkung der Grenzwerte ist ein weiteres Tor zu Steuererhöhungen für Transporte. Je weiter die Transportwege umso einträglicher für die Politik, welche damit ihre persönlichen Spielwiesen bedienen können.

Petra G
1 Monat her

„..In kaum einer Innenstadt dürfte dann noch gefahren werden.“
Genau DARUM geht es bei diesem künstlich produzierten Firlefanz und um nichts anderes!

Last edited 1 Monat her by Petra G
Winnetouch
1 Monat her

„Milliardärssozialismus“ ist auch hier wieder das Stichwort. Über zwielichtige NGO’s, Stiftungen und unterwanderte Organisationen wie die EU sollen die Bürger ausgeplündert werden und uns in der Salamitaktik die Freiheitsrechte genommen werden. Alles natürlich wieder unter dem Deckmantel der „guten Sache“. Wehrt euch, Bürger.

Wilhelm Roepke
1 Monat her

Das beste wäre aus Sicht dieser Leute wohl, wir hören alle mit dem Atmen auf. Dann würden wir überhaupt kein CO2 mehr ausstoßen…

Unfassbar.

StefanB
1 Monat her

Im größten Shithole Deutschlands kann man jetzt schon kaum noch mit dem Auto fahren. Der Grund dafür ist allerdings, dass der Grenzwert für gefährliche Schlaglöcher extrem überschritten ist. Das gehört offenbar auch zur Agenda. Lässt sich per natürlicher Entwicklung auch viel schneller umsetzen, als die idiotischen Grenzwerte für Luftschadstoffe.

Peter Pascht
1 Monat her

Ausgewürfelte Grenzwerte?
Gerade erst hat die Politik
den „CO2-Preis“ von 30 auf 45 Euro/Tonne angehoben,
um damit ihre falimentären Milliardenlöcher im geschummelten Haushalt doch noch zu stopfen,
um das Urteil des BverfG doch noch zu betrügen.
Löcher die erst durch stehlen von Steuergeldern aufgerissen werden.
Das nenne ich, nicht „auswürfeln“, sondern Stehlen mit organisierter Kriminalität.

Querdenker_Techn
1 Monat her

Die Städte wollen doch ohnehin keine Autos, nur noch Radfahrer. Aber wer bewegt sich dann noch in die Städte, wovon leben die?
Wer kann dort leben, wenn es nur noch die teure Fernwärme oder Wärmepumpen gibt?

Joakim
1 Monat her
Antworten an  Querdenker_Techn

Bis vor einigen Jahrzehnten konnte keine Stadt aus sich selbst heraus überleben, sie haben sich immer aus dem ländlichen Umland erneuert. Menschen, Lebensmittel, Baustoffe usw.-alles wurde eingeführt.
Das ist natürlich heute noch immer so-nur unsere Entscheider wissen es nicht mehr.

Last edited 1 Monat her by Joakim