Elektroauto-Krise: Bei VW in Zwickau massiver Stellenabbau – TE-Wecker am 13. September 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Elektroauto-Krise: Bei VW in Zwickau massiver Stellenabbau ++ Polizeigewerkschafter Wendt fordert in Faeser-Affäre Untersuchungsausschuss ++ neue Bayern-Umfrage: jetzt 17 Prozent für Freie Wähler – FDP raus ++ Lampedusa: neue Rekorde an Migranten ++ 2:1 für deutsche Nationalmannschaft – Kurzgespräch mit Olaf Opitz: ist jetzt wieder alles gut? ++ TE Energiewende-Wetter ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 4 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

4 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peter Pascht
9 Monate her

Massiver Stellenabbau bei VW E-Auto?
= Grüner Stellenabbau, wie zu erwarten

USE
9 Monate her

Coole Typen: Da sich E-Autos nicht verkaufen, bringen wir elf neue Varianten auf den Markt. Kannste dir nicht ausdenken.

Ralph Sauer
9 Monate her

Massiver Stellenabbau ist gut. Denn diese entstanden durch Subventionen. Was die Entlassenen jetzt tun sollten? Mal klar werden, dass Flasche leer

BeVo
9 Monate her

Noch ein paar Sätze zu dem VW-Werk in Zwickau, wie bei Tichys Einblick gesagt.wird.
Das VW-Werk in Zwickau ist das im Stadtteil Mosel, mit vielen Staatssubventionen Anfng der 1990er Jahre errichtete Werk von Volkswagen.
Nun stößt VW seine unternehmensbezogen annektierten Arbeiter und Angestellten ab. Wie sieht es denn bei Skoda in Tschechien aus? Wird dort auch der Unternehmenssitz angestellten- und arbeiterbezogen aktuell geschleift?