Die Supernasen: RTL redet fünf Stunden über uralte Billigfilme

Die Fernsehsender setzen verstärkt auf Billig-Formate. Die Privaten reagieren damit auf den Einbruch des Werbemarktes. Dabei kommen mitunter absurde Ergebnisse raus: wie kommenden Samstag auf RTL.

IMAGO / United Archives

Über ZDF Neo hat TE kritisch berichtet. Der Spartensender fülle sein Programm mit Filmen wie „Die Supernasen“ oder „Die Einsteiger“ auf. Die sind 40 Jahre alt, waren damals schon schlecht gemacht und enthalten sexistische Motive – bis hin zur Ausbeutung der Sexualität Minderjähriger. Angesichts dieses Verfalls von Niveau sagt sich RTL: Halt mal mein Bier, und zeigt einen fast fünf Stunden dauernden TV-Marathon, in dem über diese Filme nur geredet wird.

„40 Jahre Supernasen – Mit Mike Krüger & Thomas Gottschalk“ heißt die Hauptsendung, die am Samstag ab 20.15 Uhr zu sehen sein wird. Das Konzept erinnert an die Anfangstage von „Radio Tele Luxemburg“, als dem neuen TV-Sender Geld fehlte und die Erfahrung, wie man Fernsehen machte. Die Radiomoderatoren überbrückten die Lücken im Programm, indem sie diese einfach zuplapperten. Genau zu diesem Konzept kehrt RTL mit „40 Jahren Supernasen…“ zurück – nur mit mehr Pomp als in den 80er Jahren.

Mike Krüger (70) und Thomas Gottschalk (72) sitzen in einem Studio und erzählen Moderatorin Laura Wontorra (33) von früher. Wie das mit den Dreharbeiten so war und wie die Leute die Filme so fanden. Im besten Fall wirkt das wie Waldorf und Statler in der Muppets-Show – im schlimmsten Fall wie Onkel Fritz erzählt bei Schwarzwälder Kirschtorte vom Krieg auf Tante Ernas Geburstag.

Die Filme hatten schon zu ihrer Premiere keinen Anspruch. Sie wurden schnell und billig runtergedreht, weil die Namen Krüger und Gottschalk alleine schon für einen sicheren Kinoerfolg standen. Die größte Leistung der Drehbuchautoren bestand darin, Rollen zu finden, in denen Gottschalks Frau Thea prominent zu sehen war, ohne zu viel Text bewältigen zu müssen. Nach zwei Supernasen-Filmen, „Piratensender Powerplay“ und „Die Einsteiger“ war Schluss. Letzterer kam im Oktober 1985 ins Kino und zeigte die Hauptdarsteller dabei, wie sie sich mit einem Videogerät selbst in Filmklassiker beamten. Die Qualität war gleichbleibend schlecht und die Zugkraft des Duos Krüger–Gottschalk hatte nachgelassen.

ZDF Neo nutzt die Filme, um an Feiertagen das Programm des Spartensenders zu füllen. Angesichts der politischen Agenda, die der Sender propagiert, ist diese Ausstrahlung fragwürdig: Die Hauptdarsteller schlüpfen in Frauenkleider, Homosexuelle werden als Klischee verballhornt und Frauen zu Sexobjekten degradiert. Besonders heikel ist eine Szene im Film „Piratensender Powerplay“. Darin schleichen sich Krüger und Gottschalk als Frauen verkleidet in die Umkleidekabine eines Internats, um sich dort an der Nacktheit minderjähriger Mädchen aufzugeilen.

Die Filme spart RTL vorerst aus. Am Samstagabend setzt der Sender stattdessen auf das bizarre Konzept der Hauptshow. Im Anschluss sind eine Dokumentation von Gottschalk-Sohn Roman zu sehen und eine weitere Show. Das Konzept bietet RTL einen Vorteil: Es ist eine vergleichsweise billige Möglichkeit, am Samstagabend Programm zu füllen. Die Filme versteckt RTL dann in der Nacht und zeigt sie von Sonntag auf Montag.

RTL und die anderen Privatsender sind künftig auf Billigformate angewiesen. Rechnet man Effekte durch Fusionen raus, ist der Umsatz der RTL-Gruppe vom zweiten Quartal 2021 auf das zweite Quartal 2022 um 4,1 Prozent gesunken, wie das Fachportal DWDL mitgeteilt hat. Der Sender führt dies auf einen allgemeinen rückläufigen TV-Werbemarkt zurück. Diese schlechte Entwicklung gebe es „insbesondere in Deutschland“. Krieg, Inflation und die fehlende Energie-Sicherheit versauten das Geschäft.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 16 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

16 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Gaius est rusticus. In vico habitat.
1 Monat her

„Gefickt eingeschädelt …“
Ich erinnere mich immer gern an RTL-Samstagnacht. Das hat einfach Spaß gemacht, so manche Karriere begründet, und man konnte seine peinlichen, von Ideologie und Jakobinertum zerfressenen Öko-Nachbarn noch tagelang mit den neuesten Gags ärgern … Und wo lief damals „Die nackte Kanone“? Eben …

WeltbegaffenderRumReisender
1 Monat her

…musste lachen als ich die Überschrift zum Artikel las. Danke! Treffend! Allgemein kann man wohl feststellen, dass mit RTL und den in den 90ern aufkommenden Talk-Shows (durchaus mit Inhalten für weniger helle Köpfe) der Niedergang der TV-Medienkultur in D als auch die geistige Verarmung und Verblödung der Zuschauer eingeläutet wurde…

Thorsten
1 Monat her

Dem Unternehmen RTL sei sein Programm gegönnt, dafür habe ich keine GEZ bezahlt.
Bei dem ÖRR erwarte ich zumindest ein vernünftiges Nachrichtenprogramm und keine „Great Reset“ Belehrungen nebst Vetternwirtschaft eines lesbischens Ehepaares …

EinBuerger
1 Monat her

Das ist mir im Grunde egal. Wenn ich nicht dafür zahlen muss. Es ist mir auch egal, wenn die restlichen BRD-Medien von US- oder chinesischen oder indischen oder Saudischen oder türkischen Konzernen aufgekauft werden und Propaganda im Sinne der jeweiligen Regierung senden.
Wer Mainstreammedien irgendetwas glaubt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

Or
1 Monat her

„ Besonders heikel ist eine Szene im Film „Piratensender Powerplay“. Darin schleichen sich Krüger und Gottschalk als Frauen verkleidet in die Umkleidekabine eines Internats, um sich dort an der Nacktheit minderjähriger Mädchen aufzugeilen.“

Herr Thurnes,

machen Sie das doch nicht wichtiger/skandalöser als‘es ist. Es gab mit „Eis am Stiel“ in den 80er eine ganze Serie, die o. G. auf Kinoformat aufgezogen haben.

Manfred_Hbg
1 Monat her

Auch bei den Privaten ist deren gesendeter Billig-Ramsch – oftmals auch mit Laiendarsteller besetzt, doch schon seit längerem zu sehen. Wenn ich in den Werbepausen mal durch die Sender zappe und dabei hier und dort mal zwei/drei Minuten guckend hängen bleibe, bekomme ich immer die Krise und frage mich wer sich den Mist an neuer Volksverblödung tatsächlich reinzieht. Und was die Schundfilme wie z.Bsp. „Die Supernasen“ betrifft, von diesen „Filmen“ habe ich bis heute höchstens 5-10 Min zum kennenlernen reingesehen. Denn ich empfand diese Filme genau so wenig lustig wie die Otto-Filme usw. In den 80ern Jahren haben wir uns… Mehr

Physis
1 Monat her

Muss man sich das denn an tun?
Gut, man MUSS Kabelgebühren zahlen, wenn man „privat“ schauen möchte, aber zeigt das Beispiel RTL nicht nur, wie herunter gekommen dieses Land insgesamt ist?
Als das Fernsehen übrigens noch schwarz/weiss war, hat man sich über Wiederholungen noch gefreut.
Die waren damals allerdings noch so gut wie eine schöne Melodie, die man immer wieder gerne hört…

Mindreloaded
1 Monat her

Das lineare Fernsehen ist tot. RTL und die anderen privaten wollen das nicht wahrhaben. Der ÖRR überlebt ja auch nur wegen der Zwangsgebühr.

Hektor
1 Monat her

Das Volk braucht Brot und Spiele , seichte Unterhaltung ist angesagt, bin gespannt wann sie die alten Ufa-Filme wieder auspacken, Maria Röck singt und tanzt – auch alte Schlager würden jetzt wieder passen, „davon geht die Welt nicht unter“ zb, mein persönlicher Favorit ist „Das gibts nur einmal, das kommt nicht wieder“.

Wittgenstein
1 Monat her

Lieber Herr Thurnes,

der Grund mag Geldmangel sein, aber bei den ÖRR sieht es doch ähnlich aus.

Das eigentliche Problem ist mangelnde Kreativität für innovative Sendeformate. Daher überall nur noch „Supernasen“.

Haltung können die Medienleute überall und so scheint man auch zu rekrutieren.

Vorgegebene, korrekte Haltung geht aber nur über Hirnlosigkeit… und so schaut es dann auf dem Screen aus!