Bei Maischberger: Markus Blume, CSU, macht das Licht aus

Kein Wunder, dass Katha Schulze sich auf die Wahl freut wie ein Soja-Schnitzel, schließlich hat Söders Grünlackierung die CSU gerade auf 28% herunterrauschen lassen, und Blume unterstützt diese Tendenz nahtlos.

Screenprint ARD/maischberger

Katha Schulze lacht eigentlich immer, wenn man sie sieht. Auf Fotos oder im TV. Und auch wenn sie erneuerbareenergienunddigitalisierung in einem Wort sagt, lacht die bayerische Frohnatur und Grünenchefin ebendort, und dagegen sieht Markus Blume einfach alt aus, wo er doch schon von Haus aus so spritzig daherkommt wie ein stilles Wasser.

Markus Blume ist Markus Söders Mann fürs Grobe und sagt gern: Ich glaube, es geht um was anderes, und dann zählt er auf: Sonnenland, Biomasse, Wasser – da steht Bayern gut da. Und wenn Maischberger nach den Kosten fragt, die die arbeitende Bevölkerung für die politischen Hirngespinste aufzubringen hat, dann findet Markus, „Klima muss uns etwas wert sein“, schließlich „können wir nicht auf Kosten der Erde leben“.

Kein Wunder, dass Katha Schulze sich auf die Wahl freut wie ein Soja-Schnitzel, schließlich hat Söders Grünlackierung die CSU gerade auf 28% herunterrauschen lassen, und Blume unterstützt diese Tendenz nahtlos.

Dabei hatte Welt-Autorin Susanne Gaschke (SPD-Mitglied, bis die Partei ihrem Mann die Parteikarriere versaute) in der sogenannten „Journalistenrunde“ gerade erst rhetorisch gefragt, ob es schlau sei, dass die Hasenpartei Union nun ausgerechnet voll aufs Klima gehe, wo doch der Igel längst da ist.

Was soll sie denn sonst machen? Bildung? Da spottet Urban Priol zu Recht: Wer war denn die letzten 16 Jahre für Bildung zuständig? Und er konnte sich tatsächlich noch an die CDU-Kraft erinnern, mit der der Bildungs-Schlamassel losging im Bund. Bei der Digitalisierung sah er für Dorothee Bär den Gipfel ihrer Inkompetenz noch lange nicht erreicht. Deren Besetzung im Laschet-Kompetenzteam entspräche wohl dem Wunschgedanken Minus mal Minus gibt Plus, den man in der Mathematik ja durchgehen lassen kann, in der Politik hingegen nicht.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Aber trotz Demoskopen-Tanz und Journalisten-Polonäse (endlich kommen mal/die Roten aus dem Käse) mag Priol, der Humorbeauftragte mit öffentlich-rechtlichem Subventionshintergrund, „keine Prognose“ wagen. Hillary lässt grüßen. Der nette Herr Stempfle, ARD-Journalist, vermisst Jens Spahn im Kompetenz-Team, aber Herr Stempfle ist eigentlich für Terror zuständig.

So kam aus heiterem Himmel der 11. September auf den Bildschirm mit den Flugzeugen, die in Türme flogen, dabei ist am Ausstrahlungstag der Sendung erst der achte. So konnte aber der nette Herr Schempfle nochmal nachfragen, ob es womöglich eine Alternative zum Bündnisfall gegeben hätte, schließlich gingen Regierung und Parlament ohne Plan ins afghanische Abenteuer, und die Geschichten über die Mädchenschulen seien vielleicht eine etwas blumige Umschreibung. Nun müsse knallhart verhandelt werden, so der ARD-Mann, als wenn er nicht wüsste, dass wir da mit Heiko Maas den falschen Mann auf dem Posten haben.

Ein Geschenk für Malu Dreyer
Medienwüste Rheinland-Pfalz: Drei Journalisten wechseln zur Landesregierung
Helge Schneider ist immer lustig, wenn man seinen Humor mag („Ich hielt schon vor Corona in größeren Menschengruppen den Atem an“). Homeschooling mit Helge wäre vielleicht was für die ARD-Programmchefin Strobl, Schäubles Tochter, denn der begnadete Musiker Schneider kann noch schlechter rechnen als seine Kinder. Da kommt Freude auf. Aber Schneider war nur geladen, weil in diesem Internet sein Augsburger Konzertabbruch als Plädoyer für Querdenker gefeiert wurde, aber da konnte er beruhigen. Er habe keinen Protest gegen die Corona-Maßnahmen im Auge gehabt, sondern fand es nur blöd vor Strandkörben zu spielen.

Er habe doch damals, hielt Maischberger den Künstler in der Spur, einen Brief an Finanzminister Scholz geschrieben, als der 75% eines Monatsverdienstes als Corona-Entschädigung vorgesehen hatte, aber ausgerechnet in dem Monat hatte Helge nichts verdient. „Ja, dat stimmt. Der hat auch irgendwat zurückgeschrieben wie ‘Du kriegst dein Geld’“. Die allseits bekannten zwei B der SPD. Bei Berühmten und Banken lässt sich der Olaf nicht lumpen.


Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 43 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

43 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
K0MO
11 Tage her

Als für Terror zuständiger ARD-Mann vermisst Hr. Stempfle selbstverständlich Jens Spahn im Kompetenzteam.

Atheist46
12 Tage her

Zitat: „Katha Schulze lacht eigentlich immer“ – uns hat man als Kindern beigebracht: „Am Lachen erkennt man den Narren“. Aber das wäre heute schon mal nicht gendergerecht, denn dann müsste da so etwas wie „die Närr*in“ oder so stehen, und außerdem ist es wahrscheinlich auch politisch inkorrekt, denn man nimmt solche Wörter heutzutage nicht mehr in den Mund. Dumm nur, dass mir für diese Frau ersatzweise nur viel üblere Wörter einfallen. Also am besten gar nicht über sie reden, ist eh nur verlor’ne Zeit und vergeb’ne Müh‘.

Last edited 12 Tage her by Atheist46
Hannibal Murkle
12 Tage her

Auch wenn der CSU-Genosse bei Maischberger lieber schwafeln wollte, im „Handelsblatt“ wurde vor zwei Stunden eine McKinsey-Schätzung veröffentlicht – nicht weit von Prof. Vahrenholt mit 7,6 Billionen EUR:

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/nachhaltigkeit-der-umbau-zur-klimaneutralen-wirtschaft-kostet-deutschland-sechs-billionen-euro/27596596.html?ticket=ST-3348625-r0fig7jbBxgkTEAHx1Ud-ap2

„… Sechs Billionen Euro sind nötig, damit Deutschland bis 2045 klimaneutral wird. Pro Jahr macht das 240 Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie des Beratungsunternehmens McKinsey …“

Auch wenn McKinsey es zwar vage behauptet – glaubt wer, dass man solche Summen „kostenneutral“ zusammenkratzen kann?

Deucide
12 Tage her

„Wir können nicht auf Kosten der Erde leben “ – HAHAHA – Der Klimawahn offenbart vor allem eins: die abgrundtiefe Dummheit, Ahnungslosigkeit und Lächerlichkeit dieser „Berufsgruppe“ Politiker… bzw. ihre abgrundtiefe Heuchelei – der Sonntagsfühlosoph Blume lebt nur von Luft und Politik wenn er morgens aufwacht wie die ganze Menschheit in all den Jahrtausenden nur ätherisch über der Erde schwebend ohne etwas daraus zu nehmen.. Was für ein alberner idiotischer Kindergartenhaufen, der uns tatsächlich belehren und leiten will … Es wird langsam unheimlich, diese Geistesstörung , dieses Land macht mehr und mehr Angst.. und keine Gesunden weit und breit, der andere… Mehr

Last edited 12 Tage her by Deucide
the ministry of silly walks
12 Tage her

Hatte gestern eine Diskussion mit dem (bald ehemaligen) guten Freund, der Ungeimpften den Platz auf der Intensivstation abspricht. „AM hat uns in all den Jahren gut vertreten.“ Fällt Dir nix mehr ein – mein Therapievorschlag: 40 Jahre RRG, persönliche Freiheiten und Reisefreiheit endgültig abschaffen, Autos abschaffen, Strom wie in Nigeria 6 Stunden am Tag, dem Blockwart sagen wo man steht, ab 70 TSD € brutto / a neuer Höchststeuersatz, alles darüber auf 70 TSD € brutto kappen, Räterepublik, Islam als zusätzliche Staatsreligion. Schaue mir dann das ganze aus Tirol, Ungarn, Dk oder Polen an…

Karl Schmidt
13 Tage her

Der Terrorexperte der ARD vermisst Jens Spahn im Kompetenzteam. Es gibt Impffreie, die diese Verknüpfung gar nicht so abwegig finden wie Sie.

Hannibal Murkle
13 Tage her

Neue R+V-Umfrage ist da – die mit Abstand größte Angst ist vor Coronapaketen-Wummms-Kosten. Wirtschaftliches auch auf den Plätzen 2. und 3. – Klima-Weltende weit hinten. Und wenn den Leuten klar wird, dass Klimagedöns noch viel mehr als die Lockdowns kostet? Wenn Politiker das Thema verschweigen wollen – umso öfter ansprechen!

Hannibal Murkle
13 Tage her

In der „Welt“ erklärt ein Redakteur gerade, dass Klimagedöns ohne (hohe) Kosten einfach nicht geht: „ Benzinpreisbremse? Hört auf, die Wähler für so dumm zu verkaufen!“
Mal sehen, ob über diese Kosten ENDLICH geredet wird…

Hannibal Murkle
13 Tage her

Was Gaschke rhetorisch fragte (Werben für Gegner-Themen), könnte die TE-Redaktion etliche Spitzenpolitiker fragen und die Auskünfte hier publizieren? Und was die zu den Klimagedöns-Kosten meinen inklusive Schätzungen dieser?

Thorsten
13 Tage her

Es liegt weniger an Söder als die Leute Laschet nicht haben wollen. Offensichtlich wird ein rot-grünes Experiment einem schwarz-grünen „Weiter So“ vorgezogen.
Das wird sich bitter rächen.
PS: echte Veränderungen gäbe es nur unter Schwarz-Gelb. Doch dazu müsste dann die AfD an Bord. Und die hat der „Süßwasser-Kapitän“ schon des Schiffes verwiesen.