Von der Leyen: Juncker fest im Griff

Militärischem und Strategischem hat sich vdL ja nie ganzheitlich genähert. Obwohl sie zu einem durchaus umfassenden Ansatz fähig zu sein scheint, wie das Titelfoto insinuiert.

imago images / Le Pictorium

Die Kandidatin von der Gnaden der Regierungschefs der EU-Länder von der Leyen verspricht allen in Brüssel alles: den Sozialdemokraten Mindestlöhne in der ganzen EU. Um auch Liberalen und Grünen zu gefallen, hat sie laut WeLT online angeboten:

„So bekräftigte die Kandidatin bei der live übertragenen Anhörung mit der liberalen Koalition Renew Europe, dass sie eine 50-prozentige Frauenquote in ihrer Kommission anstrebe und jedes Land sowohl einen weiblichen wie auch einen männlichen Kandidaten für Kommissionsposten nominieren solle. Und sie legte einen Schwerpunkt auf den Klimaschutz. Europa müsse der erste klimaneutrale Kontinent werden, forderte sie und regte an, die Europäische Investitionsbank in eine Europäische Klimabank zu verwandeln, um Investitionen in den Klimaschutz zu fördern.”

Als (noch) Verteidigungsminister könnte Frau von der Leyen mit Clausewitz wissen (und schon mit Suntzu), wer alles sichert, sichert nichts. Aber dem Militärischen und Strategischen hat sich vdL ja nie ganzheitlich genähert. Obwohl sie zu einem durchaus umfassenden Ansatz fähig zu sein scheint, wie das Titelfoto insinuiert. Doch in diesem Fall ist das – wenn auch nur taktische – Objekt falsch gewählt, weil Juncker der Letzte ist, der vdL bei ihrem Ziel der Rückkehr an ihren Geburtsort Brüssel helfen könnte.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 9 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Frau vdL kann es nicht lassen, sie will den lieben Kollegen genauer untersuchen auf seine Schwächen. Und offensichtlich der Patient ist auch darüber glücklich und wird mit Küsschen nicht sparen. Was für eine Idylle in Brüssel!

War da nicht mal was, wo sich alle aufgeregt haben, weil der oder derjenige irgendwo hingegriffen hat, jetzt scheint es ja sogar in den höchsten Kreisen wünschenswerte Tatscherei zu sein oder Frau v.d.L., hats gut getan?

Es wird kommen, wie es in den letzten Jahren immer gekommen ist: Leyen kriegt den Job, wenn der deutsche Steuerzahler genügend Euronen unter dem Tisch an europäische Noch-Gegner in dieser Personalie durchschiebt, für was auch immer. Wobei der deutsche Steuerzahler natürlich nicht gefragt wird, ob er das will.
Der Kampf gegen Korruption wird nur auf kleiner, mittelständischer Ebene geführt, auf politischer Ebene ist er nach wie vor legitim.

Ich finde, dass V.d.L.s Vorschlag, die Europäische Investitionsbank in die Europäische Klimabank zu verwandeln, ein unschlagbarer Qualifizierungsbeweis für den höchsten EU-Posten ist. Wenn sie nebenbei auch noch damit den Shuttle Service übers Mittelmeer finanzieren will, hat sie nicht nur Juncker (hübsches Bild), sondern auch die Mehrheit im EU-Parlament fest im Griff …

Da haben sich aber zwei gefunden. Mich würde interessieren, was Herr Dr. Heiko von der Leyen (Ursulas Ehemann) bzw. ihre sieben Kinder zu der linken Hand von Frau vdL auf diesem Foto sagen. Wäre das meine Frau, würde mich das Foto irritieren. Jetzt bin ich nicht in der Politik, aber in meinem Job ist so etwas unüblich. Ich habe noch nie erlebt, dass mich eine Kollegin an dieser Stelle anfasst und würde es begrüßen, wenn das bis zu meinem Lebensende so bleibt… Glücklicherweise sind die mich beruflich umgebenden Damen deutlich sachlicher und professioneller als Frau vdL. Okay, das ist wohl… Mehr

Das Bild zeigt mir, dass sich da offensichtlich zwei gesucht und gefunden haben.

Irgendwie kommt mir das vor wie das Verhältnis zwischen Vater und Tochter. Der Vater ist glücklick, weil er sein Erbe an seine Lieblingstochter weitergeben darf und die Tochter ist glücklich, weil ihr Vater sie als Haupterbin ausgesucht hat, einfach grotesk.

Junkers Knutsch- und Kuss-Bedürfnis ist ja schon legendär.
Wie schön, wenn er dann auch noch eine findet, die glaubt, sie müsse sich das zugunsten ihrer Karriere gefallen lassen.

Schonklod umarmt und knutscht doch alles und Jeden, wenn er wieder einen Ischias-Anfall hat.
Warum passiert mir das nur, nachdem ich mehrere über den Durst getrunken habe ?

Nun ja, nun ja, nun ja. Die Hand von vdL als taktischer Ansatz ist da, wo im Gegensatz Juncker´sche Strategie die Schulterpartie bevorzugt. Wie sähe dieses schöne Bild trauter Zweisamkeit aus, wenn es anders herum wäre? Junckers Hand am … von von der Leyen?