Merkel aus dem Hofbräuhaus gesehen

In den Zeitungen stand Merkels Antwort auf die wieder gestellte Frage, ob sie statt dieses Mannes aus Niederbayern Präsident der Kommission der EU werden will: „Ich sage immer noch Nein.” Engel Aloisius klärt unseren Autor auf.

© Odd Andersen/AFP/Getty Images

Auf den Engel Aloisius als Ahnherrn kann ich mich nicht berufen (wem das nichts sagt, bitte bei Ludwig Thoma nachlesen oder hier schauen). Ich gehöre nur zu seiner weitschichtigen Verwandtschaft. Aber als ich jetzt im Hofbräuhaus war, hat er mich tatsächlich an seinen Stammtisch gebeten. Und was sag‘ ich Ihnen, er hat mir verraten, was es bedeutet, was die (Merkel) aus der Gegend da unten im Norden, so weit weg vom Königreich Bayern hier oben, fast schon in Oberbayern, dort, ebenfalls ziemlich unten, in Brüssel eben in Wahrheit gesagt hat.

In den Zeitungen stand ja ihre (Merkel) Antwort auf die wieder gestellte Frage, ob sie statt dieses Mannes aus Niederbayern – der Name fällt mir nicht ein – Präsident der Kommission der EU werden will. Darauf die aus dem Norden da unten (Merkel): „Ich sage immer noch Nein.”

Pass auf, sagt Aloisius, der Engel, der lieber im Hofbräuhaus sitzt, als der Bayerischen Staatsregierung himmlische Ratschläge zu überbringen, das Worterl „noch” ist die Antwort, nicht das „Nein”. Aber das wär‘ ja hinterfotzig, entgegne ich meinem weitschichtigen Verwandten.

Du musst erstens alle Nachrichten lesen, mahnt mich Aloisius, der Engel, der Franzos‘ Emmanuel, dieser Macron hat doch erst die Tage von sich gegeben: „Wenn sie (Merkel) es machen wollte, würde ich sie unterstützen.” Du musst zweitens immer im Kopf haben, sich so ausdrücken, dass der Untertan etwas anderes versteht, als die Obrigkeit meint, darin besteht die Kunst des verträglichen Regierens. Wenn diese Person aus dem Norden da unten (Merkel) von hier oben aus Bayern wär‘, hätte sie antworten können, „nein, nie”, und einfach hinter ihrem Rücken die Finger kreuzen 🤞. Aber solche kuturellen Feinheiten beherrschen die da unten im Norden nicht wie wir hier oben, also müssen solch kulturell Grobe bei einem hinterfotzigen „noch” Zuflucht nehmen.

Doch, so der Aloisius weiter, wenn die aus dem Norden da unten (Merkel) sich dann aus allen Himmelsrichtungen der EU händeringend bitten lassen kann, das drohende Unheil in Brüssel abzuwenden, weil die dort noch Amtierenden auf Teufel komm raus niemanden finden, der den Juncker ablöst, dann fragt keine Sau mehr nach ihrem (Merkel) hinterfotzigen „noch”, sondern singen alle Hallelujah und Hosianna und lobpreisen sie alle für ihr (Merkel) Opfer auf dem Altar des mit der EU verwechselten Europa.

Am meisten froh wär‘ natürlich der Franzos‘, blinzelt mir mein weitschichtiger Verwandter verschwörerisch zu: Folgt die von da unten im Norden (Merkel) dem Juncker, wird ein Franzos‘ Präsident der EZB, das ist dem Macron eh viel wichtiger – und die von da unten im Norden (Merkel) macht sowieso, was der Franzos‘ will, wissen sie alle in Paris – in Berlin merken sie wie immer alle nix.

Und schau, sagt der Engel, nachdem er seine Maß ausgetrunken und über seinen Schnurrbart gewischt hat, die aus dem Norden da unten (Merkel) passt schon am besten nach dem Juncker, weil dann müssen sich alle nicht umgewöhnen, wo der doch in seinem persönlichen großherzoglichen Wappen stehen hat: „Wenn es ernst wird, muss man lügen.”

Des Engel Aloisius Kellnerin Kathi stellte die nächste Maß auf den Tisch. Prosit.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 28 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Nach dem Märchen vom Fischer und seiner Frau bleibt sie uns als Kanzler erhalten und wird dennoch gleichzeitig Präsident der Kommission der EU.
Etwas später dann auch noch Papst. Der Engel Aloisius weiß das.
Aber dann…
Luja!

Und wir freuen uns drauf……. oh nein

Ist das schon wieder alternativlos?…tja dann EU schnall dich an, vorwärts es geht abwärts.

Nur zu, damit wäre der baldige Austritt von Italien, Polen, Ungarn … fix.

Da wirft ein Bayer ein Gespenst an die Wand..

**

Aloysius hat ist doch längst die göttliche Eingebung überbracht. Die aus dem Norden wird es. Man muss nur noch das Wahlvolk vorbereiten. Nach dem Nachfolgestreit kommt die salomonische Lösung. Alle sind glücklich. Der Himmel auf Erden. Aloysius bekommt noch eine Maß: „Lujah sog i. zefix lujah.“

Wahrlich ich sage Euch: Noch Nein!
Noch bin ich groß und Ihr seid klein.
Aber wenn mich alle tragen
nach dem vielen Fragen?
Bevor auf mich die Hetzjagd beginnt,
die Zeit mir durch die Finger rinnt,
Erzengel Gabriel sogar um mich ringt,
Macron mit mir das Geld durchbringt,
dann ist es Zeit,
ich bin bereit:
Noch mal Ja! Ja! Ja!
Singt Halleluja! Hal-le-lu-ja!!!

Ein Prosit auf des Engel Aloisius Kellnerin Kathi – für diese Botschaft braucht man erheblich mehr als nur eine Maß …!

Honni’s „Wunderwaffe“ „Erika“ ist eben noch niicht fertig mit der Planerfüllung…nach Deutschland muss auch noch die EU geschreddert werden..