Lullaby der Macht, die Masse macht’s …

Gehe ich in ein Geschäft auf der Suche nach einem mich überzeugenden Produkt, im Wahlladen nach dem der Freiheit, und finde keines, verlasse ich diesen Marktplatz, ohne zu kaufen.

© Johannes Eisele/AFP/Getty Images

Auf die Vergesslichkeit und Unaufmerksamkeit der Masse haben Prediger, Politiker, Journalisten, Propaganda-, Werbe- und PR-Profis, Demoskopen und so weiter schon immer gesetzt. Aber in der Zeit vor Twitter spielte sich das ausschließlich in gesprochenen und gedruckten Buchstaben ab. Nun liefern uns die „Social Media“ „Bilder“ wie die folgenden. Die bleiben wesentlich länger hängen.

Bei Peter Tauber kann ich mich wirklich nicht daran erinnern, dass er früher auf den Unterschied zwischen Asyl und Einwanderung schon mal hingewiesen hätte. Auch mit seinem für ihn neuen Hinweis, dass ein Einwanderungsgesetz die Probleme des Asylrechts nicht löst, hat er recht. Da hilft nur, das Asylrecht so zu ändern, dass es nicht mehr als Scheunentor für Einwanderung missbraucht werden kann (war es 1949 nicht so gefasst?).

Der folgende Tweet, der Frau Merkel zugeschriebene CDU-Text ist Chuzpe pur, nicht mehr überbietbar, „blutiger Hohn“ wäre nicht übertrieben. „Wir können nicht den Eindruck erwecken, jeder kann kommen.“ Wie bitte? Das ist aus ihrem Munde so wahr wie Bill Clintons Aussage unter Eid, er habe nicht die Unwahrheit gesagt, als er eine 12-jährige Beziehung zu einer Journalistin leugnete, weil es 11,5 Jahre waren. „Wer keinen Aufenthaltstitel hat, muss auch wieder zurückgehen.“ Wie soll ich das nennen, wenn Merkel etwas postuliert, von dem sie weiß, dass es nicht stattfindet im real (nicht) agierenden Zustand von Deutschlands Rechtsstaat?

Norbert Bolz sieht das richtig. Frau Merkel weiß sehr wohl, was sie tut. Jedenfalls wenn es um den Umgang mit der Masse geht, um den mit ihrer eigenen Partei und mit den Medien, die so sind wie die meisten. Übrigens: Haben Sie auch von Zusammenkünften der CDU in den Bundesländern gehört, die schrillen Protestveranstaltungen gegen ihre Bundesvorsitzende gleichen? Von Ortsversammlungen, wo sich langjährige, treue Mitglieder im inoffiziellen Teil sagen, dass sie AfD wählen werden – nicht aus Zuneigung zu dieser, sondern wegen wütender Abwendung von Merkel? Dass sie bei der Telefonumfrage vorgestern selbstverständlich gelogen haben? – Was Frau Merkel am Tag ihres irgendwann unvermeidlichen Abtritts und ein paar Wochen danach bevorsteht, wünsche ich niemandem.

Prägnanter als bei Bernd Zeller lässt sich das Trauerspiel eines Bundestags ohne Opposition nicht mehr ins Bild setzen.

Persönlich halte ich es mit Bolz. Gehe ich in ein Geschäft auf der Suche nach einem mich überzeugenden Produkt, im Wahlladen nach dem der Freiheit, finde ich keines, verlasse ich diesen Marktplatz wieder, ohne zu kaufen.

Und nun schauen wir mal, welche Bilder uns welche Ahnungslosen und üblichen Verdächtigen weiter selbst liefern, weil sie dem Gesetz des Twitterns nicht entkommen können, wollen, dürfen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 57 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Einer Gegenpropaganda bedarf es wohl eher nicht. Eine schonungslose Benennung der tatsächlichen Probleme und Rechtsbrüche und deren Verursacher reicht völlig.

„Deshalb das am wenigsten Schädliche kaufen/wählen. Für mich – ganz klar AFD !“

Sehr richtig!!! Wir brauchen endlich mal wieder eine stimmenstarke Opposition im Parlament!

Punto 8) ist der wirklich kritische und historisch gesehen tödliche Punkt für die Deutschen:

Bio-(kulturelle) Invasion einer anderen Menschenart mit deutlich höherer Reproduktionsrate.

So sterben Tierarten aus, so sterben Völker aus. Mit Merkel und ihren Herren als Totengräber.

Die Frau Lengsfeld sagt viele richtige Sachen aber andereseits ist sie Unionsmitglied und ihr Sohn ist sogar Abgeordneter. So richtig glaubwuerdig macht sie das in meinen Augen nicht. Ich versteh dass man nicht wegen jeder Sache bei der man von der Meinung der Parteichefin abweicht geht. Aber nach dem was die Lengsfeld selbst schreibt gibt es fast gar keine gemeinsame Basis mehr mit der Parteifuehrung. Ausserdem untergraben die Migrations- und die Europolitik die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Grundfeste wie wir es in der Bundesrepublik noch nicht erlebt hatten. Und das sind keine schicksalshaften Entwicklungen sondern wurden erst durch die mutwillige Verschleppungstaktik… Mehr

Merkel ist Handlanger der globalen Elite. So etwas passiert nicht, weil die Person dumm ist oder weil sie nicht weiß, was sie tut.

Merkel ist Handlanger der globalen Elite. Sie hat schon jetzt mehr zur Zerstörung der deutschen Nation beigetragen als der letzte deutsche Reichskanzler. Von daher hat sie ihren Auftrag perfekt umgesetzt. Man darf gespannt sein, wie das nach der Wahl noch übertroffen wird. Millionen neue Einwanderer aus Afrika, bis das System hier endgültig implodiert? Das könnte das Szenario sein, welches folgt. Danach kommen der EU-Staat und die neue Ordnung.

Auch ich habe arge Zweifel, ob es in 4 Jahren noch eine Bundestagswahl geben wird.

„Gruppe 42 im Dialog. Dirk C. Fleck über Presse, Freiheit…“

So weit ist es also schon gekommen!

Wer nicht wählt, dem ist es egal, ob es im nächsten Bundestag eine Opposition gibt!

Es mag ja viele Gründe geben, warum jemand nicht wählen geht. Bequemlichkeit, Desinteresse, Uninformiertheit. Wenn man aber bestens politisch informiert ist und bewußt nicht zur Wahl geht, weil man zum einen die Politik der Etablierten ablehnt, aber auf der anderen Seite zu vornehm ist, auch einmal taktisch zu wählen, und dem Ganzen auch noch versucht einen intellektuellen Überbau zu geben, dann ist man nicht an Deutschland interessiert, sondern nur an Gedankenspielereien.

Sehr richtig!