Heiko Maas, Minister für Doppeldenk

Covid-19 gefährdet nicht alle. Niemand weiß das offenbar besser als der Bundestourismusminister, wie ein Blick auf seine Twitter-Verlautbarungen zeigt.

imago/photothek
Es ist nicht immer leicht, Bundesminister zu sein. Zumal dann, wenn der Name Maas lautet, Heiko Maas, den die Weltläufte gleichzeitig rühren und schütteln. Auf dem Feld der Außenpolitik gibt es für ihn wenig zu bestellen. Das arbeitet die Kanzlerin überall dort ab, wo es wichtig ist. Für ihn bleibt die Aufgabe übrig, zu warnen, zu loben und im Übrigen seine Rolle als Bundestourismusminister und Parteisprecher der SPD für virtue signalling auszufüllen. Das hört sich leicht an, bedarf aber schon einiger Anstrengung, wenn es darum geht, einerseits Black-Live-Matters-Demonstrationen zu loben, auf denen weder Masken- noch Abstandspflicht gilt, und andererseits seine Landsleute vor der Gefahr des Corona-Virus und zu großer Nähe im Urlaub zu warnen.

Notfalls besteht diese Mühe eben darin, die eigenen Tweets auf keinen Fall im Zusammenhang zu lesen.

Nähe und sogar Umarmungen sind also trotz des Virus erlaubt – aber eben nur zu den rechtfertigenden Zwecken, etwa hier:

Für die Menschen draußen im Land, die nicht auf dem Alexanderplatz in Berlin oder in den USA demonstrieren, sondern an den Strand wollen, gilt dagegen Vorsicht. Denn deren Tugend- beziehungsweise Immunsystem ist nicht stark genug, um die mögliche zweite Welle auszuhalten:

„Wir dürfen uns aber nicht in falscher Sicherheit wiegen. #Covid_19 ist noch längst nicht vorbei. Wir müssen gemeinsam verhindern, dass eine Wiederaufnahme des Tourismus zu einer 2. Welle führt, bei uns oder anderswo. Es kommt auf die Eigenverantwortung jedes Einzelnen an. (3/4)“

Der Bundesminister des Äußersten selbst hält sich auch bei Zweierbegegnungen strikt an die Regeln, vor allem dann, wenn er daran erinnern möchte, wie grausam Covid-19 war beziehungsweise ist:

„Die Bilder aus Italien haben uns hier tief bewegt und waren eine Warnung für uns, wie grausam diese Pandemie wüten kann. Meinen großen Respekt für die Disziplin, mit der sich die italienische Bevölkerung #COVID19 entgegen gestellt hat. In Europa werden wir kein Land zurücklassen!“

Ganz oben in Maas’ Twitteraccount findet sich aber auch ein Hinweis, der völlig frei von Doppeldenk ist, sondern völlig authentisch:

In seiner Flexibilität ist der Minister nicht allein, denn zwei kluge Köpfe stecken immer dahinter:

Unterstützung
oder

Kommentare ( 27 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

27 Kommentare auf "Heiko Maas, Minister für Doppeldenk"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ist das nicht der Minister für Überhaupt-nicht-denk?

Ja, die Kommentare von Altenbockmist hab ich auch gelesen. Mein Kommentar dazu, verbindlich im Ton, hart in der Sache wurde (warscheinlich durch Altenbockmist selbst) gelöscht. Die FAZ (die ich seit 1984 gelesen und bis ca. 2013 auch noch mit Interesse gelesen habe) ist zu einem linken Schmierantenblatt mit nur noch mittelmässigem Feuilletion und Wirtschaftteil degeneriert.
K.W. (kann weg!) Ich weiss nicht, von wem die Geld nehmen müssen, sodass die so was schreiben (und auch noch drucken).

Wie war das noch… „Wir können nicht verhindern das sie lügen, wir können aber dafür sorgen das ihre Lügen immer offensichtlicher werden“.

zitat nach der raf-terror-mitbegruenderin und tragischen figur: Ulrike Meinhof r.i p.

@“Wir müssen gemeinsam verhindern, dass eine Wiederaufnahme des Tourismus zu einer 2. Welle führt“ Linke Medien framen wieder gegen Flugurlaube, wie letztes Jahr: https://www.welt.de/wirtschaft/article209216113/Fliegen-mit-Ryanair-Co-Oesterreich-verbietet-9-99-Euro-Fluege.html#/comment/5edfa4a418f72b0001b2796d Manche demolieren gerne fremde Läden, manche suchen sich Belustigung darin, anderen Leuten Urlaubsfreuden möglichst teuer zu machen – hinter beiden Verhalten sehe ich ähnliche Böswilligkeit, heuchlerisch auch noch mit Weltrettungen gerechtfertigt. Wir wissen ja, was ohne Tourismus mit Südeuropa passiert, wo davon bis zu 1/3 der Wirtschaft abhängt – schnell werden Städte und Regionen ruiniert. Nein zu Transfers, aber mein Geld im Urlaub in Italien oder Spanien ausgeben, in den schönen Altstädten dort – würde ich… Mehr

Ich habe zunehmend den Eindruck, dass diese Politik nur dazu dient die Länder immer mehr in die Abhängigkeit der EU zu zwingen.
Erst tut man alles, damit die Länder in finanzielle Schieflagen geraten, um sie dann großzügig mit EU Geldern, welche nicht anderes sind als unsere Gelder, zu retten.
Das ist nicht nur jämmerlich, sondern auch menschenverachtend.
Wir können gewiss sein, dass wir für diese Politik noch eine gewaltige Zeche präsentiert bekommen. Viele werden sich dann überhaupt keinen Urlaub mehr leisten können.

Immer, wenn man denkt, blöder geht’s nicht mehr, kommt der kleine Maas daher.

Da hat die SPD aber noch andere Spezialisten auf Lager 😉
Sind halt Spezialdemokraten.

Wie zum Beispiel die Nachfolgerin in seinem vorigen Ressort, Justizministerin – wie heißt sie noch gleich? Von der hört und sieht man nicht viel, aber wenn, dann ist es zum am Verstand zweifeln, siehe ihre Aussagen zum Kindesmißbrauch…

„Das hört sich leicht an, bedarf aber schon einiger Anstrengung, wenn es darum geht, einerseits Black-Live-Matters-Demonstrationen zu loben, auf denen weder Masken- noch Abstandspflicht gilt, und andererseits seine Landsleute vor der Gefahr des Corona-Virus und zu großer Nähe im Urlaub zu warnen.“ Black Live Matters-/Antifa-Demos sind ja auch was ganz anderes, als wenn da das Conona-Leugner-Pack demonstriert. Wo die da nur immer alles Wahre und Gute spalten , einreißen und anzündeln um Ihrem Vollhorstnazi rauszuhängen, tun die guten BL-Mätters, besonders vor den Gesetz mättert ja schwarze Haut umso mehr in einem Rechtsstaat oder er ist keiner, als ob da etwa… Mehr

“Bundesminister des Äußersten“- einfach Spitze.
Wo sind wir bloß nach Genscher hingekommen?
In die Geschichtsbücher wird unser Heiko dereinst neben anderen Größen seiner Zunft als eine der größten Lachnummern eingehen.

Nur ein Wort: lächerlich.

WELT.de am 7.Mai „Heiko Maas: „Wer sich im Urlaub infiziert, kann nicht davon ausgehen, dass wir ihn zurückbringen“. Klar, sind ja auch nur Deutsche. WELT.de am 8. Mai „Mehr als jeder dritte Asylbewerber reiste per Flugzeug ein“ so das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge“ Und wer hat´s bezahlt? Entweder haben diese Mühsamen und Beladenen ausreichend finanziellen Background für die komfortabe Flugflucht. Oder Seehofer hat´s bezahlt, also der deutsche Steuerzahler. Tippe auf Letzteres. 2019 waren das 15.401 .Logisch, dass für deutsche Kranke da im Ernstfall kaum Platz im Flieger ist. Merkels afroarabisches Gesindel hat Vorrang. Nebenbei: Geht´s auch ohne Bild, werte… Mehr

Erinnert mich gerade an meinen heutigen Bäckereibesuch:
Sie: „Hier ist Maskenpflicht!“
Ich: „Wo ist Ihre?“
Sie: „Ich stehe hinter einer Scheibe!“
Ich: „Ich auch!“

Ohne Maske kein Brot!

Wow, sind Sie cool!
Soll doch die Bäckersfrau ein paar tausend Euro Strafe zahlen, damit Sie sich wie ein Hero fühlen können! Manche Menschen scheinen wirklich nur bis zur Unterkante Nasenspitze denken zu können.

Auch nicht ulkig, dass der Bäcker damit zum Vollstrecker irrer gesetzlicher Vorgaben werden soll. Wie der Arbeitgeber, der den Impfschutz für Masern überprüfen muss, bevor er jemanden einstellt.
Mich dünkt das seltsam.

Ohne Brot keine Einnahme .
Ohne Einnahme kein Gehalt !