Zuwanderung: Städtebund empfiehlt Kommunen notfalls Zuzugsstopp

Merkel an der Spitze einer umfassenden Parteienkoalition machte das Asylrecht zum Scheunentor der unkontrollierten und illegalen Einwanderung. Mit "wir schaffen das" meinte sie immer nur: ihr schafft das schon. Die Kommunen jedenfalls schaffen es nicht mehr.

@ Sean Gallup/Getty Images

Es gibt wohl nichts, was Merkel, MiniGroKo und Co. aus ihrer Sackgasse holt. Nun kriegen sie es von den Städten und Gemeinden des Landes schriftlich zur Zuwanderung. Die, die es tun müssen, schaffen es nicht mehr. Die, die nur reden, können nicht hören. Sehen tun sie sowieso nichts aus ihren Tintenburgen und gated communities, hinter ihren Smartphones, die den Blick verstellen, in ihren gepanzerten Limousinen und Fliegern, von ihren „Gipfeln“ der leeren Sprüche – aus ihrer Parallelgesellschaft.

Es ist wie damals, als sie die „Gastarbeiter“ holten, aber Menschen aus Fleisch und Blut kamen, die von Ausnahmen abgesehen, hier nie heimisch werden konnten und mit jeder neuen Generation auch nicht mehr wollten. Denn inzwischen hatte sich der Islam in seinen Ländern, einem nach dem anderen radikalisiert – Fundamentalisten und Extremisten ausgebreitet: unter Mitschuld des Westens, der die Extremisten und Terroristen für seine Zwecke einsetzte.

Ausgerechnet mitten in dieser Entwicklung machte Merkel an der Spitze einer Allparteienkoalition das Asylrecht zum Scheunentor der unkontrollierten und illegalen Zuwanderung: eine größere und unverantwortlichere Entscheidung ist kaum vorstellbar. Merkel und ihre Allparteienkoalition sind auch verantwortlich für alles, was daraus noch erwächst: schwere und schwerste Folgen – und bei ihnen nur Uneinsichtigkeit und Rechthabererei.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 87 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

87 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Askandi
4 Jahre her

Das ist ja schön.
Und was ist, wenn auch der letzte Weiler am Oderbruch seinen fairen Anteil bekommt und „gesättigt“ ist, aber trotzdem weiterhin die Leute kommen?
200.000 ist Untergrenze + Familiennachzug + Geburten Jihad in Deutschland + weitere Illegale + 2/3 aller Subsahara Afrikaner wollen nach Europa.
Was ist dann?

Ronaldo
4 Jahre her

Auszug aus dem heutigen Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50152/3901298): „3. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes angegriffen Bad Homburg, Louisenstraße – Bereich des Kurhauses, Samstag, 24.03.2018, gegen 19:15 Uhr (vh) Faustschläge und Tritte erhielt am Samstagabend ein Mitarbeiter des im Bad Homburger Rathaus tätigen Sicherheitsdienstes. Gegen 19:15 Uhr bemerkte ein 23-jähriger Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes während seiner Tätigkeit im Kurhaus, dass sich dort ein 16-jähriger Bad Homburger aufhielt, gegen den aufgrund vorangegangener Zwischenfälle ein Hausverbot bestand. Auf diesen Umstand angesprochen, schlug der 16-Jährige sofort mit seinen Fäusten auf den 23-Jährigen ein. Als dieser zu Boden gefallen war, traten ein weiterer 16-Jähriger sowie ein unbekannter… Mehr

Jedediah
4 Jahre her

Früher hätten viele Grüne und dererlei Gestalten zu den „Ehrlosen“ gehört. Keine Nützlichkeit für die Gesellschaft, Unfrieden stiften, kein Anstand. Die Menschen von früher hatten offensichtlich noch ein handfestes, realitätsbezogenes Gefühl für vernünftiges Zusammenleben.

Mozartin
4 Jahre her

Es tut wohl, so zurückhaltende und doch so präzise Beschreibungen des Elends „Merkelscher Politik“ zu lesen.

Nachtwind
4 Jahre her

Es darf weiter jeder rein, der rein will. Und wenn sie wieder raus müssen, dann bleiben sie auch hier. Denn sie haben ja keine Papiere. Es würde doch allen reichen, wenn wenigstens die Passlosen an der Grenze abgewiesen werden. Denn eindeutiger geht Betrug wohl nicht! Ich glaube das wäre schon ein Fortschritt. Und dann sollte das BAMF endlich anfangen, effizient zu arbeiten! Die nächste große Einreisewelle kommt bestimmt! So sicher wie NOCH das Amen in unseren Kirchen!

Vogelfrei
4 Jahre her
Antworten an  Nachtwind

Bald arbeiten wir alle beim BAMF, dann schaffen wirs schon…

Prissianer
4 Jahre her
Antworten an  Nachtwind

Falsch, nicht jeder darf rein. kriminelle Flüchtlinge wie Puigdemont werden festgenommen !!

Das:
4 Jahre her

„Merkel und ihre Allparteienkoalition sind auch verantwortlich für alles, was daraus noch erwächst: schwere und schwerste Folgen – und bei ihnen nur Uneinsichtigkeit und Rechthaberei.“ gilt bitte auch für die schon eingetretenen Schäden und Negativfolgen! Welch einen Irrsinn hat diese Person in Deutschland erzeugt. Unwillig die Grenzen des Bundes zu schließen und zu überwachen, entstehen überall neue „Grenzen“ (alte Stadtmauern), um sich und seine Bürger vor Überforderung zu schützen. Mich hat gewundert, mit wie viel Gleichmut die verantwortlichen Kommunalpolitiker die Rechtsbrüche der Merkelkamarilla hingenommen haben. Wann endlich wachen unsere Parlamentarier auf? Oder wollen sie in die Geschichte als willfährige Knechte… Mehr

Hosenmatz
4 Jahre her

Am Ende gilt für alle irgendwie „Wir sind Kandel!“

Walter Knoch
4 Jahre her

Berichtigung:
„Und die Opfer, die jetzt wieder denen begegnen, durch die sie zu wirklichen Flüchtlinge geworden sind.“

„Und die Opfer begegnen hier wieder denjenigen, vor denen sie geflohen sind.“

Ich trauere um die Korrekturfunktion!

Walter Knoch
4 Jahre her

Liebe Redaktion, sehr verehrte Damen und Herren, glauben Sie allen Ernstes, nach Merkels MiGroKo käme etwas besseres. Grüne und Linke im Wartestand. Sehen Sie unter solchen Auspizien Licht, das hinter Merkels Dämmerung erscheinen möge, erscheinen können. Dass die Alternative fehlt, macht doch gerade das Elend aus. Alternativlosigkeit, das Merkelwort, doch hier passt es, wie die Faust auf’s Auge. „Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Wort usw.“ Ist es Verunglimpfung, wenn ich die Verantwortlichen quer durch die Parteien als Verräter bezeichne. Nicht als Verräter an denen, die schon länger hier leben, Gott bewahre. Nein, als Verräter… Mehr

Mozartin
4 Jahre her
Antworten an  Walter Knoch

Herr Knoch, ich bin überwältigt, wie so oft, wenn ich mich mit dem `Untergehen´ abgefunden habe, „obwohl“ ich am Wochende nur “ Lark Rise to Candleford“, UK Import, gesehen habe, so zeigte es mir doch, dass Veränderungen sehen wohl auch darauf hindeutet, der Geschichte auf der Spur zu bleiben. Und nun SIE mit all den Einblicken in das, was eine islamische Kultur auch sein könnte, nämlich Kultur. Hoffentlich liest unsere Jugend auch so viel, wie viele von uns es taten umd manche noch tun. Sie werden Anleitungen und Hilfen finden. Karl May der Große Bereiter eines CHRISTLICHEN und HUMANISTISCHEN Abendlandes… Mehr

Frie drich - Wilhelm
4 Jahre her
Antworten an  Mozartin

wie bitte? im islam enthaltene kultur? was für eine kultur? eine kultur des mordens von 1200 jahren? ich habe die literarischen quellen gelesen! da ist aber auch nicmeinung waren diese wissenschaftler und praktiker eher dhimmis gewesen!hts mehr von hadschi halef omar nichts mehr von marah durimeh! das sind doch alles nur hirngespinste eines karl may gewesen. nichts mehr von west – östlichem diwan. nichts vom goldenen el andaluz, wovon ein goethe schwärmte! nichts von islamischen vorläufern der renaisance! auch kein klassisch islamisches mittelalter! die sogenannten mediziner, mathematiker und naturwissenschaftler waren keine originären mohammedaner. denn dann wären sie nach dem koran… Mehr

Walter Knoch
4 Jahre her
Antworten an  Frie drich - Wilhelm

Das Karl May ein Trivialschriftsteller war, weiß jeder. Aber das, was er in seinen Bücher versteckt hat, als querbeet, ich interpretiere sie einmal „Mist“ zu bezeichnen, ist grundfalsch. Mit dem Blick eines Erwachsenen auf Karl May, zeigen sich erstens geschichtliche und geografische Kenntnisse, die für die damlaigen Zeit herausragend waren und die mir bei der Rezeption heutiger Nachrichten ungeheuer geholfen haben. Die unsäglich traurige Geschichte, die die Jesiden erfahren mussten. Einzelheiten zur Religion der Jesiden, von ihrem Scheich Adi und Melek Taus, der von ihrer islamischen Umwelt als der Teufel identifiziert wurde, die Massaker in den Schluchten des wilden Kurdistan… Mehr

Askandi
4 Jahre her
Antworten an  Walter Knoch

„Wir lassen herein, zurecht, die Opfer, die vor dem Islam fliehen. Und die Opfer, die jetzt wieder denen begegnen, durch die sie zu wirklichen Flüchtlinge geworden sind.“

Wir lassen auch die rein, die den Islam hier installieren wollen und die Scharia oder das Land als Beutegebiet sehen-
Deutschland ist wie ein Clubbesitzer ohne Türpolitik und egal wie viele Messerstechereien und Vergewaltigungen es drinnen gibt, er wird keinen Türsteher einstellen,
Und wenn die Stammgäste ausbleiben und der Laden pleite geht, auch egal.

Anne Schmidt
4 Jahre her

Ein Zuzugsstopp ist reines Make-Up. In Salzgitter zB passiert, mittlerweile geht selbst der OB davon aus, dass durch den Familiennachzug noch 3000 hinterherkommen, dann sind es 8000. Man sieht dort sowieso fast nur noch männliche Syrer oder Augen, die durch irgendwelche Schlitze hindurchschauen. Über 500 Kitaplätze für heimische Kinder fehlen, Eltern trauen sich nicht, die Stimme zu erheben, da sie dann pauschal als Rassisten und Nazi abgestempelt werden, so siehts aus. Es sollte eine Aufnahmepflicht für jeden deutschen Politiker – ob D oder EU geben. JedeR muss mindestens einen Flüchtling bei sich zu Hause aufnehmen, und war durchs Zufallsprinzip ausgewählt,… Mehr