Unionsabgeordnete gegen Erhöhung der Rundfunkgebühren

Mehrere Bundestagsabgeordnete der Union fordern, die Rundfunkgebühren nicht wie geplant anzuheben. Angesichts der Einbußen der Bürger durch die Corona-Maßnahmen sei dies nicht zu rechtfertigen. Sie erinnern aber auch an "inhaltliche Entgleisung" und "mangelnden Sparwillen".

imago/Schöning

In der Unionsfraktion im Bundestag formiert sich Widerspruch gegen die Erhöhung der Rundfunkgebühren. Nach dem Parlamentarischen Geschäftsführer der CSU, Stefan Müller, fordern jetzt weitere Unionsabgeordnete, auf die für 2021 geplante Anhebung von geplante Anhebung von von aktuell 17,50 Euro auf 18,36 Euro zu verzichten.

„Die Rundfunkanstalten sind gerade erst zu Beginn des Jahres heftig in die Kritik geraten. Inhaltliche Entgleisung, fehlender Sparwille, mangelnder wirtschaftlicher Druck und überdurchschnittlich hohe Gehälter wurden kritisiert. Nun sollen die Rundfunkgebühren um 86 Cent von aktuell 17,50 Euro auf 18,36 Euro ab 2021 erhöht werden. Diese Forderung der öffentlich-rechtlichen Medien ist jetzt das falsche Signal und sollte zurückgestellt werden“, sagt die direkt gewählte Düsseldorfer CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel gegenüber TE. „Es verlieren gerade Hunderttausende ihre Existenz oder gehen in Kurzarbeit. Keiner weiß derzeit, wie groß der wirtschaftliche Schaden durch Corona ausfallen wird. Um Maß und Mitte zu bewahren, sollten wir den Bürgern diese Mehrbelastung ersparen und auf diese Gebührenerhöhung verzichten.“

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Auch der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch lehnt die Gebührenerhöhung ab. „Die Notwendigkeit zur Anhebung der Rundfunkgebühren war schon vor der Corona-Pandemie fragwürdig. Jetzt aber, wo Millionen von Menschen unverschuldet große Einkommenseinbußen hinnehmen müssen, ist es völlig unangemessen, die Gebühren zu erhöhen. Es ist nicht zu viel verlangt von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, dass sie in dieser schwierigen Lage für das ganze Land zumindest auch einen kleinen Beitrag leisten. Statt über mehr Geld sollten sich die Mitarbeiter, erst recht diejenigen auf Führungspositionen, lieber noch mehr Gedanken über die inhaltliche Qualität ihrer Beiträge machen. Da erscheint mir einiges überaus verzichtbar!“

Willsch hatte kürzlich einen Beitrag auf dem YouTube-Kanal von ARD und ZDF (FUNK / Deutschland3000) schwer kritisiert. Darin wurden Frauen gezeigt, die  fröhlich über Abtreibung und freiwillige Sterilisation sprechen. Willsch nannte das auf Facebook „Propaganda für widerliche Abtreibungs- und Sterilisationsverherrlichung“ und forderte die Verantwortlichen auf, sie sollten einmal „darüber nachdenken, inwiefern die Verbreitung solcher abstrusen Ideologien einen Bildungsauftrag erfüllt!“

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 82 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

82 Kommentare auf "Unionsabgeordnete gegen Erhöhung der Rundfunkgebühren"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Gegen die Erhöhung der Zwangsabgabe …. Blödsinn !!!
Diese Zwangsabgabe gehört sofort abgeschafft.
Wer sich die Verblödung von ARD und ZDF unbedingt reinziehen will, kann ja zahlen.
Die technischen Möglichkeiten der Verschlüsselung sind ja längst da.
Warum soll ich für den Mist, den ich nicht sehen will, und die überhöhten Gehälter und Pensionen der unfähigen Macher zahlen?

Dieses Video ist das Allerletzte. Das ist mir schon öfter aufgefallen: Propaganda für keine Kinder. Krank – und undendlich traurige Gesellschaft.

Schön dass sich BT Abgeordnete gegen die Erhöhung der Zwangsabgabe aussprechen. Nur ist das wenig hilfreich, wenn letztendlich auch die Länderparlamente darüber entscheiden. Nichts weiter als „Krokodilstränen“ also nur scheinheilig und verlogen. Die Herrschaften hätten sich besser gegen die Staatsfinanzierung der sogenannten freien Presse stemmen sollen – eine der Politschweinereien die dank des Virus von den meisten Bürgern gar nicht oder nur am Rande wahrgenommen wurden, genau wie der Bußgeld-Amoklauf des Verkehrsministers.

Ein vernünftiger Ansatz, aber sie sin bei den Schwarzen in der Minderheit und somit werden die Befürworter die anderen in dieser Frage überstimmen.

Viel wichtiger ist allerdings die Erkenntnis von heute, daß die Bundesländer zukünftig in der Corona-Frage selbst entscheiden wollen und das ist ein Schlag ins Gesicht der Alternativlosen und man sieht die Wahlen nahen und da will man sich profilieren und das geht nicht gut für sie aus, denn ihre heimlichen Gegner wollen auch noch was werden und deshalb der Paradigmenwechsel, der ihr nicht gut bekommen wird.

Nee, is klar!
Eine kleine Gruppe im Bundestag. Warum eine kleine Gruppe und warum nicht alle CDU-Landtagsarbeordnete gleich mit? Ganz einfach, weil es nur eine Show ist. Aber Coronal macht’s möglich: Egal, ob 800-Quadratmeter-Regel (die auch noch genau falsch herum ausgelegt wurde) oder Versenkung von 500 Millionen durch Herrn Scheuer, die aber schnell durch höhere Strafen wieder ‚reinkommen sollen oder Rundfunkgebühen; die Menschen wählen CDU wie blöd. Uns ist nicht mehr zu helfen.

Mir komplett egal, ich habe die Zahlung umgestellt. Ich will nicht mehr für diesen Schund zahlen und werde sie mit allen mir möglichen Mitteln nerven. Anleitungen dazu gab es ja im Netz schon so einige 😉

Es ist ohnehin ein Skandal, dass die teilweise gleichtgeschalteten Staats- und Propagandamedien vom Steuerzahler finanziert werden müssen. Diese Zwangsabgabe soll jetzt noch erhöht werden, damit das Programm noch schlechter, die Regierungs-Propaganda noch effektiver werden kann! Wenn der Skandals einen Namen hat, dann heißt er GEZ!

Das ist doch alles nur Show, weil unsere Regierungen ja die größten Profiteure dieses zwangsgebührfinanzierten Staatsfernsehen sind. Man sollte da nicht drauf reinfallen.

Erst wenn unsere Abgeordneten die Zwangsgebühren vollends abschaffen und das Staatsfernsehen seine Qualität wie jeder Wettbewerber auf dem freien Markt beweisen muss, wird seine Regierungsnähe mit naiv-links-grüner Attitüde sich von alleine zurückbilden.

Das ist aber nicht gewollt, weil sie sich ja gegenseitig „unterhalten“ und davon beide profitieren.

Das ist nur ein Rauschen im Walde. Diese „Fraktionäre“ wissen doch ganz genau, dass ihre Forderung so viel Gewicht hat wie eine Daunenfeder. Dieser Propagandaapparat wird eher noch größer und fetter mit Steuergeldern gemästet werden. Schließlich wollen auch Plasberg, Illner, Maischberger & Co. auch weiterhin fürstlich für ihre regierungstreuen Sendungen entlohnt werden …

Jaja, die CDU. Kommen immer (absichtlich?) drei Schritte zun Spät.

Die rufen nicht die Feuerwehr, wenn der Brand gelegt ist, die rufen erst, wenn die Hütte abgefackelt ist. Und selbst dann empfehlen die der Feuerwehr, sich Zeit zu lassen.

Die haben so viel Angst, dass die „falsche Feuerwehr“ kommt, dass sie die Hütte lieber brennen lassen, und die ganze Stadt dazu wenn es sein muss.