Sozial nach Malu Dreyer: »Benzin und Heizöl werden teurer.«

Abdulhamid Hosbas/Anadolu Agency/Getty Images

Geringverdiener verbrauchen weniger CO2. Diese ziemlich schräge Aussage stammt von Malu Dreyer, die in einem Gespräch mit der Rheinischen Post die soziale Komponente der CO2-Beutelschneiderei betont.

»Durch die Klimaprämie pro Kopf erreichen wir, dass die Menschen mit geringeren Einkommen stärker profitieren, weil sie typischerweise weniger CO2 verbrauchen.«
Konnte man bisher davon ausgehen, dass durch Heizen und Autofahren CO2 erzeugt und nicht verbraucht wird, so stellt Dreyer das jetzt auf den Kopf. Zynisches Spiel: Wer arm ist, kann halt nicht so viel heizen und fahren. Pech gehabt, sagt die heutige Sozialdemokratie. Doch Dreyer, die als kommissarische Parteichefin der SPD einen sehr genauen Einblick in das desaströse Zerfallen der einstigen stolzen Partei hat, ist nicht ohne Grund extrem besorgt. Sie bekleidet im Nebenberuf auch das Amt der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, einem Flächenland mit 500.000 Pendlern, die oft weite Strecken am Tag zurücklegen müssen, um überhaupt zur Arbeitsstelle zu kommen.

Die werden von der CO2-Abzocke besonders hart betroffen. Realisieren die Pendler erst, wem sie den Schwindel zu verdanken haben, dürfte es um die älteste Partei Deutschlands endgültig geschehen sein.

Deshalb versucht sie, ihnen besondere Entlastungen zu versprechen und damit die hemmungslose Geldschneiderei ihrer ach so sozialen Partei zu übertünchen. »Wir wollen mit dem CO2-Preis nicht die Einnahmen des Finanzministers erhöhen, sondern damit sozial verträglich den CO2-Ausstoß reduzieren.«

Bauernfängerei
Das ABC von Energiewende- und Grünsprech 89: Klimaprämie
Ihre sozialdemokratische Parteikollegin Svenja Schulze ruft bekanntlich schon seit langem mit glänzenden Augen ansichts neuer Milliarden ›Geld her für CO2‹. »Preise rauf« ist für die Sozialdemokratin völlig normal: »Benzin und Heizöl werden teurer.« Dafür solle im Gegenzug pro Kopf eine Klimaprämie ausgezahlt werden, sagt sie und hofft, dass der kommissarischen SPD-Chefin jemand glaubt.

»Wer wenig CO2 verbraucht, wird kräftig profitieren. Wer das Klima stark belastet, hat am Ende weniger in der Tasche.« Ist doch so sozialdemokratisch gerecht. Das sogenannte Klimabinett hatte am Donnerstagabend sich noch nicht einigen können, in welcher Höhe der Bürger für den CO2-Schwindel ausgenommen werden soll. Jedenfalls soll im Herbst das erste Geld Richtung Staat fließen.

Absurdistan
CO2-Steuer - auch auf Atemluft?
Dreyer kündigte auch noch an, für Pendler einen besonderen Ausgleich zu schaffen. »Auch das haben wir Blick und werden eine Lösung haben, zum Beispiel über eine Unterstützung beim Umstieg auf ein E-Auto.« Der Witz des Tages: Geld her, dafür als Trostpflaster ein paar Tausend Euro zum neuen Elektroauto. Damit kommen die Pendler zum Arbeitsplatz, aber kaum mehr zurück. Und die großen E-Autos, die solche Strecken schaffen würden, sind viel zu teuer.

Dreyer markig: »Beim Klima darf es keine Sommerpause geben!« Im Klartext: Die Anstrengungen, wie möglichst schnell viel aus den Taschen der Bürger ziehen, werden durch keine Ferien unterbrochen fortgesetzt. SPD, Grüne und CDU haben es eilig mit der Verschrottung eines Industrielands für das Märchen, die Deutschen retten das Klima.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 167 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

CO2-Verbrauch, tssss….
Dreyer scheint nicht die hellste Kerze auf der Torte zu sein…

Schönes Bild: Marie-Luise, die Mater dolorosa des Klimawandels!

Wollen wir Politiker wie Dreyer die Verbrauch nicht von Produktion unterscheiden können weitere Entscheidungen in Deutschland treffen lassen?😠

Wenn der Verbrauch von CO2 teuer wird, werde ich wohl endlich daran gehen müssen, meinen Garten abzuholzen und zuzubetonieren.
Aber mal ehrlich, ich habe den Eindruck, seit etwa 20 Jahren ist, nicht nur, aber besonders in der SPD, Dummheit eine Grundvoraussetzung für eine politische Karriere.

Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten.

Irgendwie treiben die ja ihre eigene Selbstvernichtung immer weiter.

Was müssen wir im kalten Gebiege, wo es 5° kälter als in Mainz ist, auch im Winter heizen…
Hauptsache die SPD-Spitzenpolitiker haben es warm und holen sich keine Erkältung/Lungenentzündung.

Hier mal ein paar harte Fakten zur Zusammensetzung unserer Luft: 21 Prozent Sauerstoff, 78 Prozent Stickstoff, Edelgase und CO2 ein Prozent. Der Anteil von CO² beträgt lediglich 0,038% der Erdatmosphäre und kann somit vernachlässigt werden. Die Natur selbst produziert selbst 96 Prozent des CO2. Der Mensch verursacht also nur 0,00152% des Kohlendioxids. Daran ist Deutschland wiederum mit 3,1% beteiligt, das sind 0,0004712%.So wollen wir also die Welt retten?

Sehr geehrter Herr Douglas. Es wird nichts bringen weiterhin zu lamentieren. Es gibt m.M.n. nur einen Weg und das ist der Weg den Herr Steinhöfel geht, über die Gerichte. Es kann doch nicht möglich sein eine Phantomsteuer einzuführen – der Beweis zum AGW steht bis heute aus, alles eine laue Hypothese. Überlegen Sie, welche Chancen sich hier bieten können, inkl. Schadenersatz. Unwissenheit bzw. Dummheit schützt vor Strafe nicht!

Lamentieren wird sicher nichts bringen.Ich schlage vor das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen.Unsere Bürger im Osten haben das schon erkannt.

co2 verbrauch… da outen die sich aber als intelligenzbestien, die politik für intelligenzbestien machen. bekomme ich dann eine extra prämie, weil ich so viel co2 produziere, welches die heerschar der intelligenzbestien dann extra besteuert verbrauchen darf?

Es geht nicht um Umweltschutz, es geht um den Umbau einer Industrie- zur frühen Agrarnation. Daher auch vehementes, mit Brechstange Durchsetzen der illegalen Migration, Auslöschung der Rechtsordnung. Meine „gelbe Weste“ ist schon ausgepackt.