So wetten TE-Leser das Wahlergebnis in Nordrhein-Westfalen

Die TE-Wahlwette ist beendet. Die Wettenden sehen die CDU in Nordrhein-Westfalen zwar vorne, aber ihren Koalitionspartner FDP als zu schwach, um die gemeinsame Regierung fortzusetzen.

IMAGO / Sven Simon

Die TE-Leser sehen im Schnitt die CDU von Ministerpräsident Hendrik Wüst mit knapp über 30 Prozent zwar als stärkste Partei, aber etwas schwächer als bei den Landtagswahlen 2017 (damals 33,0 Prozent). Die SPD unter Herausforderer Thomas Kutschaty kommt nach Ansicht der wettenden TE-Leser als zweitstärkste Partei auf knapp unter 27 Prozent. Die Grünen schätzen sie bei über 15 Prozent als große Gewinner der Wahlen ein (2017: 6,4), die mitregierende FDP mit nur zwischen 7 und 8 Prozent als großen Verlierer (2017: 12,6). Die AfD schafft nach Ansicht der Leser über 9, die Linke weniger als vier Prozent.

TE hat bereits mehrfach Wahlwetten durchgeführt, die dem tatsächlichen Ergebnis sehr nahe kamen. Denn die neutrale Erwartung derjenigen, die wetten und damit gewinnen wollen, kann zuverlässiger sein als Antworten auf anrufende Interviewer. Womöglich trauen sich auch immer weniger Bürger, ihre tatsächliche Meinung zu äußern. Wetten aber geht immer.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 5 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

5 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Steinbrenner
1 Monat her

Ich komme gerade von der Wahl und kann immer noch nicht glauben, was ich da gesehen habe. Ich kenne alle 6 Wahlhelfer für meinen Stimmenbezirk. Da sitzt da doch glatt mein hardcoregrüner Nachbar (Mitglied und Aktivist) mit seinen Kumpels. Jetzt stelle ich mir gerade die Frage, wo das noch so ist und wie da wohl ausgezählt wird. In Zukunft dann wohl nur noch Briefwahl.

Petra Horn
1 Monat her
Antworten an  Steinbrenner

Die Lösung kann immer nur lauten: Selber machen!
Wahlhelfer werden immer und überall gesucht.
Dabei geht zwar der halbe Sonntag drauf, aber . . .

Protestwaehler
1 Monat her
Antworten an  Steinbrenner

Ich wette, die Grünen erhalten 70% ihrer Stimmen per Briefwahl 😉
Interessant auch gerade die Aussage von Strack-Zimmermann (FDP), sie mache sich keine Sorge um den Wiedereinzug, jetzt werden ja noch die Briefwahlunterlagen ausgezählt :-/
Wie viele Prozente wohl die AfD bei den Briefwahlen holt hahaha….

Proll27
1 Monat her

Wahlwette? Die einzige Frage ist doch, was sich die Herrschaften beim WDR als Wahlergebnis zurechtgelegt haben.

Protestwaehler
1 Monat her
Antworten an  Proll27

Wer die Wahlwette gewinnen will muss nur die „Umfragen“ von ARD u. ZDF abscheiben, die sind so in etwa mit dem amtlichen Endergebnis gleichzusetzen und Abweichungen gibts lediglich im Kommabereich.