Seyran Ateş über einen Multikulturalismus, der in der sozialen Katastrophe endet

Seyran Ateş: Ursächlich für das Versagen einer Idee von Multikulturalismus in Deutschland sei die Akzeptanz selbst noch autoritärster Weltbilder, die gutgeheißen würden aber „letzten Endes ein Weg in die soziale Katastrophe“ bedeutet.

imago images / snapshot

Seyran Ateş gehört sicher zu den mutigen Deutschen der Gegenwart. Die Lebenswelt der Rechtsanwältin mit türkischen Wurzeln könnte gar als Schande für Deutschland bezeichnet werden, wenn man sich erst einmal darüber Klarheit verschafft, welche Verfolgungen, Morddrohungen, Anfeindungen übelster Machart und Übergriffigkeiten die Streiterin für einen gemäßigten Islam, für Demokratie, Feminismus und Menschenrechte in diesem Lande ausgesetzt ist.

Die Leidensgeschichte – so darf man es wohl nennen, wenn Ateş Mitte der 1980er Jahre nur knapp ein Attentat überlebt hat – der heute 55-Jährigen liest sich wie ein Katalog des Versagens der Sicherheitsbehörden dieses Landes. Immer wieder waren die Bedrohungen gegen Seyran Ateş und ihre Familie so massiv, dass sie ihre Tätigkeit als Anwältin mehrfach über Jahre niederlegen musste, um neuen Mut für ein neuerliches öffentliches Engagement zu fassen.

Ateş ist zu so etwas wie einer Hassfigur der islamistischen Szene geworden. Aber sie wird nicht nur aus der illegalen Szene heraus angegriffen.

So weit sind wir mitten in Deutschland
Seyran Ates - Eine liberale Muslima braucht seit Jahren massiven Polizeischutz
Auch wenn wir es hier sonst nicht empfehlen, aber wer Seyran Ateş noch nicht kennt, wer sich interessiert, der soll gerne ihren Wikipedia-Eintrag lesen als ersten Einblick darüber, welchen Drangsalierungen und Gefahren die 1963 Geborene über Jahrzehnte hinweg ausgesetzt ist – und das nicht etwa in irgendeinem Land jenseits der Demokratie, sondern mitten unter uns, mitten in Deutschland.

Sicher aus einer Vielzahl bester Gründe ist sie heute Trägerin des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse – immerhin eine symbolische Geste, aber letztlich auch ein schwacher Trost und eine schwache Entschuldigung des deutschen Staates, hier so kolossal versagt zu haben.

Ateş ist Initiatorin und Mitbegründerin der gemäßigten Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin, in der Frauen und Männer gemeinsam beten sollen. Und sie hat sich zur Imamin ausbilden lassen. Ateş erhielt nach Gründung der Moscheegemeinde weitere Morddrohungen und wird seitdem Tag und Nacht von der Polizei bewacht.

Vortragsabend mit Hamed Abdel-Samad
Meinungsfreiheit in Deutschland – unter Polizeischutz
Einer der Kommunikationskanäle, der Seyran Ateş noch bleibt, ist ihr Facebook-Account. Der Respekt vor einer mutigen Frau gebietet es deutschen Redaktionen, hier regelmäßig zu lesen und zu schauen. Ein aktueller Bericht der Rechtsanwältin, die auch Autorin und Frauenrechtlerin ist, beschäftigt sich mit den Verwerfungen eines Landes, das als Einwanderungsland versagt.

Ateş beklagt, dass es eine Reihe von vermeidbaren Problemen mit sich bringen würde, wenn an Migranten in Deutschland keine Forderungen gestellt werden würden. Schlimmer: Dieses Versagen würde Kräften Vorschub leisten, die an einem „ausschließlich durch ethnische Zugehörigkeit“ definiertem Deutschland“ interessiert seien. Das aber könne laut Ateş nicht im Sinne demokratisch denkender Bürger sein.

Für die Rechtsanwältin stellt sich die Sache simpel da: „Wer Einwanderung zulässt, ist dazu aufgerufen, ihre Kehrseiten zu minimalisieren. Und das kann nur mit einem Mindestmaß an Ehrlichkeit gelingen. Probleme müssen erst einmal benannt werden, bevor man zu ihrer Lösung schreiten kann.“

Die Schuldigen macht Ateş in den Leitmedien und Universitäten des Landes aus. Dort würde die Meinung vorherrschen, „Integration werde sich quasi von selbst einstellen, wenn nur die Hürden dafür möglichst niedrig seien. Manche gehen sogar soweit, zu behaupten, eine Nicht-Thematisierung von Integrationsproblemen könne dabei behilflich sein. Das ist nicht nur höchst ideologisch und demokratiepolitisch bedenklich, sondern auch empirisch fragwürdig.“

Besonders verwerflich für die engagierte Berlinerin ist es auch, dass beispielsweise die Zustimmungsraten für die von der AKP unterstützten türkischen Verfassungsreform von 2017 gerade „in den Everything-Goes-Paradiesen Deutschland, Frankreich und Belgien“ so hoch seien, während diese „in selbstbewusst-strengen, aber fairen Ländern wie Kanada und den USA weitaus niedriger“ ausfalle. Ateş beklagt, dass selbst in der Türkei nicht derart hohe Prozentsätze erreicht würden wie beispielsweise in ihrem Heimatland Deutschland.

heute journal
ZDF: "Bedrohte liberale Muslime" - Welcher Islam gehört eigentlich zu Deutschland?
Ursächlich für das Versagen einer Idee von Multikulturalismus sei die Akzeptanz selbst noch autoritärster Weltbilder, die gutgeheißen würden, aber „letzten Endes ein Weg in die soziale Katastrophe“ bedeuten.

Ateş beendet ihren Weckruf via Facebook so:

„Sehen wir der Wahrheit ins Auge: Wohlwollende Ignoranz schafft blinde Flecken – und blinde Flecken werden ausgenützt. Das Beste, das man hier seitens der Politik gegen den Vormarsch illiberaler und autoritärer Ausformungen der Kultur von Einwanderern aufzubieten weiß, ist das Bemühen von ausgelutschten Floskeln und eine verdatterte Bitte, doch den Zusammenhalt zu wahren.“

Eine tapfere Frau, die viel erlitten hat. Eine deutsche Muslimin, die nicht anders kann, als für ihre Ideale einzutreten. Und die dafür in Deutschland streng bewacht und beschützt werden muss vor Muslimen, die das alles ganz anders sehen. Die nichts anfangen können mit den Idealen dieses Landes. Die in Seyran Ateş offensichtlich so etwas wie eine Verräterin sehen, weil sie sich mit der deutschen Sache gemein macht.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 129 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ein „säkularer Isam“, wie er von Seyran Ates u. a. propagiert wird, ist ein irreales Konstrukt (viereckiger Kreis). Als aufgeklärte Europäer sollten wir uns an die Fakten, d.h. an die tatsächlichen Inhalte und Statusmerkmale halten, die den orthodoxen Mainstreamislam prägen. Siehe Koran, Hadithsammlung und Scharia. Eine prägnante Darlegung dazu kann man hier sehen. Initiative an der Basis, mit Hartmut Krauss:
https://www.youtube.com/watch?v=KBT80DJlfw0
https://basisinitiative.wordpress.com/video/

Ein „säkularer Isam“, wie er von Seyran Ates u. a. propagiert wird, ist ein irreales Konstrukt (viereckiger Kreis). Als aufgeklärte Europäer sollten wir uns an die Fakten, d.h. an die tatsächlichen Inhalte und Statusmerkmale halten, die den orthodoxen Mainstreamislam prägen. Siehe Koran, Hadithsammlung und Scharia. Eine prägnante Darlegung dazu kann man hier sehen, Initiative an der Basis, mit Hartmut:
https://www.youtube.com/watch?v=KBT80DJlfw0
https://basisinitiative.wordpress.com/video/

Wie hat der Starjournalist und Erfolgsautor Tom Wolfe die Zustände in der ersten US-amerikanischen Großstadt beschrieben, in der die Weißen zur Minderheit wurden: „Hier hasst jeder jeden!“
Tom Wolfe, Back to blood, 2012
(der Wikipedia-Eintrag zum Roman gibt den Inhalt erstaunlich deutlich wieder, das Hörbuch in englischer Sprache ist ein Genuss).

Es gibt kein richtiges Leben im falschen, Frau S.

Kardinal aus Irak fordert Stärkung des christlichen Erbes in Europa und Bestrafung der IS-Terroristen – die der Westen in den Nahen Osten geschickt hatte ! (Quelle Breitbart.) ABER DAZU SAGT weltlicher Globalisten-PAPST FRANCISCUS NICHTS. ;-( Iraqi Cardinal Sako Warns of ‘Christianophobia’ in Europe ! The Patriarch of the Chaldean Church, Louis Raphael Sako takes part in a mass for Easter celebrations led by Cardinal Fernando Filoni (unseen), Pope Francis‘ special envoy to Iraq and attended by Iraqi Christians who fled the violence in the northern Iraqi city of Mosul, on April 4, 2015 in … Europe must rediscover its Christian… Mehr

Tango Franz steht stellvertretend für den sozialistischen Geist in der Kath. Kirche. Sein Verhalten hat auch einen Anteil der mehr als 200.000 Kirchenaustritte jährlich.
Wenn der Vorstand eines Fußballvereins lieber ein Domino Club daraus macht, muss man nicht Mitglied bleiben.

Lieber Frank, nochmal, ich bezweifle nicht, dass bereits Vieles an die Wand gefahren wurde, durch laxe oder vielmehr unrechtlicher Anwendung bestehender Gesetze. Aber ich bezweifle auch nicht, dass viele, zwischenzeitlich Passdeutsche Muslime hier leben, denen eine Rückkehr in die Heimatländer ihrer Eltern/Großeltern teils nicht mehr möglich ist, teils auch nur unmöglich erscheint (warum bleibt jetzt mal dahingestellt). Ich weiß auch, dass die Integration derer nur teilweise gelungen ist. Einen wesentlichen und verantwortlichen Teil an diesem Misserfolg sehe ich eben in der angeblichen Unreformierbarkeit dieser Steinzeitreligion. – Aber ich kann daran eben nichts ändern. Und weil ich eben, als nurdeutscherBiomichel nur… Mehr

Ein sehr guter Kommentar zum Thema Islam-Mohamed ist heute in der NZZ zu lesen dort geht es auch um die Frau Seyran Ates und ihr Irrtum einen säkulären Islam zu schaffen. Wo Islam drauf steht ist Mohamed drin und seine Worte sind Unumstößlich.

Frau Ates bezeichnet „die in den Leitmedien und Universitäten des Landes vorherrschende Meinung“, derzufolge „Integration sich quasi von selbst einstellen“ würde, wobei „eine Nicht-Thematisierung von Integrationsproblemen dabei behilflich sein könne“ als „nicht nur höchst ideologisch und demokratiepolitisch bedenklich, sondern auch empirisch fragwürdig.“ Ich finde, man muß nicht jede vorherrschende Meinung im Modus des elaborierten Sprachcodes bewerten. Man kann sie restriktiv-relaxed auch einfach als das bezeichnen, was sie ist: Gequirlte Ausscheidungen eierlegenden Federviehs. Und was ihre abgespeckte Islam-Version angeht: ich glaube nicht, daß Allah überhaupt noch Zeit hat, seine Gläubigen nach Farbe zu sortieren. Der ist viel zu sehr damit beschäftigt,… Mehr
Das Bedürfnis frei zu sein, wurde in den westlichen Gesellschaften immer größer, um schließlich wieder zu schwinden, im Glauben die Freiheit sei nun erlangt. Vor allem bei linksgrünen Teilen der westlichen Gesellschaften steht die Freiheit über jeglicher Ordnung. Grade in Deutschland wurde nach dem letzten („verlorenen“) Krieg, Freiheit mit missionarischem Eifer betrieben. Der Glaube, das Unfreie ließe sich in jedem Bereich in Freiheit umwandeln, hat letztlich nur zu einer relativen finanziellen Freiheit der Bevölkerung geführt. Mehr Freiheit gestattet die ins globale abdriftende Wirtschaft und Politik nicht. So wurden Flüchtlinge zum Refugium willkommenstrunkender Freiheitsdenker, die das Beglückungsmodell Freiheit den weitgereisten „unfreien… Mehr

Ich geb´s ehrlich zu: Bis vor kurzem war meine größte Sorge, die AfD könnte an die Macht gelangen. Inzwischen macht mir die Vorstellung viel mehr Angst, daß sie es womöglich NICHT schafft! Nicht rechtzeitig jedenfalls um das Ruder noch herumzureißen auf diesem Dampfer, auf dem eine Horde missionarischer Eiferer zwischen Helfersyndrom und Heiligsprechung uns gerade „volle Kraft voraus“ in den Abgrund zu retten versucht! „Wir schaffen das!“ Hört sich für mich immer mehr an wie Merkels Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Deutschland noch ein zweites Mal in Schutt und Asche zu legen.

Und diesmal nachhaltig!