Deutsche Umwelthilfe (DUH) darf keine Kinder mehr zum Geldeintreiben benutzen

Dem berüchtigten Abmahnverein wurde jetzt untersagt, minderjährige Kinder zum »Spenden« sammeln loszuschicken. Die Deutsche Umwelthilfe schickte regelmäßig Kinder im Alter zwischen 11 bis 13 Jahren an die Haustüren.

© Sean Gallup/Getty Images

Die Deutsche Umwelthilfe darf jetzt keine Kinder mehr zum Geldeintreiben einsetzen. Dem berüchtigten Abmahnverein wurde jetzt untersagt, minderjährige Kinder zum »Spenden« sammeln loszuschicken. Die Deutsche Umwelthilfe schickte regelmäßig Kinder im Alter zwischen 11 bis 13 Jahren an die Haustüren, um Spenden zu generieren – wie ausländische Banden ihre Kinder in die Fußgängerzonen schicken zum Betteln.

Bild am Sonntag berichtete ganz drastisch über den Eklat: »So schicken die Diesel-Hasser Kinder betteln«. Bild griff den Fall am Bodensee auf, wo Schüler des Friedrich-Hecker-Gymnasiums Radolfzell mit Spendenbüchsen Haushalte abklapperten. In Radolfzell befindet sich auch der Sitz der Deutschen Umwelthilfe.

Ein Bürger beschwerte sich über die sammelnden Kinder, die Schulaufsicht wies die Schulleitung auf die Rechtslage hin, die Sammlung wurde abgebrochen. Sie war nicht genehmigt und wird laut Regierungspräsidium Freiburg auch nicht genehmigt.

Nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe gibt es diese Aktionen seit über 40 Jahren. Sie sorge doch für einen guten Zweck, versucht die DUH der Geldeintreiberei ein nettes Mäntelchen umzuhängen. Sie weist darauf hin, dass nur ein Teil des gesammelten Geldes an die DUH geht, ein wenig vom Rest darf die Sammelgruppe behalten. Die Sammlung sorgt jedenfalls für einen ansehnlichen Zuwachs in der DUH-Kasse.

Entsprechend empört reagiert die DUH. „Die Aussagen in dem Bild-Artikel sind irreführend und falsch. Die hinter diesem Artikel steckende Absicht ist ein durchsichtiges Manöver und ein erneuter unglaublicher Versuch, die DUH zu schädigen“, schreibt Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH in einer DUH-Presseerklärung. „Bei der Haus- und Straßensammlung engagieren sich Schüler und Jugendliche für einen gemeinnützigen Zweck. Dieses Engagement für eine Schmutzkampagne gegen die DUH zu instrumentalisieren, ist absolut geschmacklos“, findet der DUH-Mann.

Aus der Pressemitteilung geht auch hervor, dass an vielen Orten in Baden-Württemberg Schüler im Zeitraum 20.4. bis 29.4.2018 zum Sammeln geschickt wurden. Die Umwelthilfe sammelte bei der Spendenaktion im vergangenen Jahr insgesamt rund 110.000 Euro. 75 Gruppen beteiligten sich daran.

Empörung auch von Seiten des FDP-Fraktionschefs Hans-Ulrich Rülke. Bild zitiert ihn folgendermaßen: »Kinder für die rein kommerziellen Interessen dieser angeblich gemeinnützigen Organisation zu missbrauchen, kann nur noch als kriminell bezeichnet werden. Es scheint, als ob die sogenannte Deutsche Umwelthilfe sich immer mehr der Organisierten Kriminalität annähert!«

DUH-Chef, Alleinherrscher und Vielflieger Jürgen Resch sitzt in Radolfzell am Bodensee und unterhält in teuerster Lage in Berlin eine weitere Geschäftsstelle. Wie lange Resch noch sehr vollmundig (»Wir beklagen nicht, wir verklagen!«) auftreten kann, dürfte fraglich sein. Jedenfalls scheint er auch in Stuttgart nicht mehr überall wohlgelitten zu sein.

In der Staatskanzlei, so hört man aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt, dürfe er sich nicht mehr sehen lassen. Er hat dort offenbar Hausverbot, nachdem er seinen einstigen Kumpel Kretschmann, derzeit Ministerpräsident des Autolandes Baden-Württemberg, immer wieder heftig attackiert und vor einem »schmutzigen Deal« mit der Autoindustrie »warnt«.


Die Diesel Lüge – Das neue Buch von Holger Douglas jetzt im Handel und bei uns im Shop >>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 14 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Geschichte wiederholt sich nicht!
Wirklich nicht ? 😮
https://tinyurl.com/y9tp3vuc

Völlig auf grüner Linie. Im Kindergarten bereits anfangen und darauf aufbauend Kinder manipulieren und freies Denken möglichst unterbinden. Aus einem zum Teil anfangs als Gut eingeschätzten, eine Ideologie machen und die Begeisterungsfähigkeit von Kindern schamlos ausnutzen. Z.B. werden heute bereits in den unteren Schulklassen, über sogenannte Klima-Aktive, die Kinder zu einseitigen Ansichten erzogen. So werden sie bereits dazu gebracht, kritiklos alles was sich als Grün ausgibt, als absolut richtig und nicht hinterfragbar, sowie alternativlos hinzunehmen. Da werden wieder schlimme Erinnerungen an gewisse Ähnlichkeiten bei mir wach. Braune HJ und Blaue FDJ lassen grüßen.

Sind es nicht die Lehrer, die Kinder zu Demos schleifen, sie Ideologisch berieseln?

„Dieses Engagement für eine Schmutzkampagne gegen die DUH zu instrumentalisieren, ist absolut geschmacklos“. Wenn hier etwas geschmacklos ist, dann die DUH.
Wo sind die Behörden, die Politiker, die diesem Treiben Einhalt gebieten?? Benötigt die Schulaufsicht und das Regierungspräsidium Freiburg erst eine Anzeige, um tätig zu werden?
Die Bundesregierung ist außen vor, die akzeptiert alles, was den Diesel durchs Dorf treibt.

Hoffentlich tragen die lieben Kinderchen wenigstens Atemschutzmasken, wo sie doch die ganzen schlimmen Dieselabgase einatmen müssen, für den guten Zweck. Deutschland wird erst wieder lebenswert, wenn derartige Organisationen hier das Weite gesucht haben, weil ihnen der Boden zu heiss wird. Dann haben wir auch wieder bessere Luft hier, trotz der Diesel.

Es ist eine unheilvolle Allianz von grün-linken Eiferern, die Deutschland nach ihren Vorstellungen „umbauen“ wollen. Die Bevölkerung soll „innen durch Zustrom heterogenisiert“, quasi verdünnt“ werden. Den ersten Vorgeschmack davon erhielten wir mit dem Schleuser-Erlass des damaligen Außenministers Fischer (März 2000). „Risiko Deutschland“ überschrieb der damalige Herr Bundesaußenminister ein übles Machwerk. Mit der Energiewende wurde die De-Industrialisierung Deutschlands eingeleitet. Sie treibt aktuell mit der Zerschlagung der deutschen Auto-Industrie auf einen Höhepunkt zu. Gleichzeitig wird die Agrar-Industrie bekämpft. Die „Bevölkerungs-Verdünnung“ läuft seit 2015 auf vollen Touren. Derzeit wird sie durch Programme(Resettlement, Relocation etc.), die nie durch den Bundestag legitimiert wurden, von unserer… Mehr

Es ist die deutsche Politik: Union, SPD, FDP, Grüne, Linke. Über die Rolle der AfD bin ich mir noch nicht im klaren: Entweder sie ist wirklich die einzig ernstzunehmende Oppositionspartei – oder das System hat auch sie installiert. Man agiert für die globale Elite.

Ok, der systematische Missbrauch von Kindern unter der Federführung der Grünen hat ja allgemein lange Tradition, in dem Fall sollte man wahrscheinlich schon von Fortschritt reden, wenn der mal keinen sexuellen Hintergrund besitzt.
Es wird allerdings deutlich, wie die Grünen immer mehr die Kinder dieses Landes für ihre ideologischen Zwecke missbrauchen, obwohl auch das in langer linker Tradition steht.

Bei allem was in diesem Land Grün ist, sobald man etwas kratzt, kommt sofort
der Dreck zum Vorschein!

So isses! Kurz, knackig und zutreffend.

Nennen wir es ruhig Schlamm!

Ist die deutsche Automobilindustrie denn jetzt zu dämlich um der DUH ein Dutzend Anwaltskanzleien auf den Hals zu jagen. Abmahnen mit horrenden Kosten, für jedes Kind für jeden Tag. Schlagt die doch mit den eigenen Waffen.

Tja, früher mussten 13-jährige im Konfirmandenunterricht fürs Müttergenesungswerk betteln gehen und heute für die Schule für die DUH. Das stützt einmal wieder meine These von der Öko-Religion. Aber im Ernst: Bei der Geschichte muss noch viel aufgeklärt werden. Z.B., ob im Zusammenhang mit dem „normalen“ Unterricht diese Sammelaktionen stattfanden und damit auch auf die Schüler Druck gemacht wurde zu sammeln. Ging das womöglich noch in die Notengebung ein? Angeblich hat die DUH „nur“ 5-10% für sich selbst einbehalten. (Wofür denn eigentlich? Für die Verwendung der Namensrechte der DUH wie bei Disney üblich?) Der Rest ging angeblich an irgendwelche Umweltprojekte. Da… Mehr

Wo bleibt der Kinder- und Jugendschutz? Wo bleibt die Schulaufsicht? Wo bleiben die Eltern der betroffenen Schüler? – Es geht doch nichts über einen guten Schlaf….