Deutsche geben Spahn und von der Leyen Schuld an der Impfmisere

In den Augen der Öffentlichkeit liegt die politische Hauptverantwortung für den Mangel an Corona-Impfstoffen bei Gesundheitsminister Jens Spahn und EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen.

IMAGO / Sven Simon
Jens Spahn und Ursula von der Leyen am 27.04.2019 in Münster

29 Prozent der Befragten schrieben dem Gesundheitsminister Spahn die Impfmisere zu. 26 Prozent sehen Versäumnisse von der Leyens als maßgeblich dafür an, dass bislang nicht genug Impfstoff zur Verfügung steht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Infratest Dimap im Auftrag der WELT AM SONNTAG.
Gefragt wurde von Infratest Dimap alternativ auch nach der Verantwortung der Bundeskanzlerin für die Impfmisere. Angela Merkel geben lediglich 14 Prozent der Deutschen die politische Schuld. Mit „keiner der drei“ antworteten 15 Prozent, 16 Prozent der Befragten machten keine Angabe.

In Deutschland sind bislang zehn Prozent der Bevölkerung ein Mal geimpft worden, in Israel 60 Prozent, in Großbritannien 42 Prozent, in Chile 33 Prozent, in den USA 27 Prozent und in Ungarn 19 Prozent.

Liegen die Deutschen richtig?

Ich meine: Die Hauptverantwortung trägt Angela Merkel. Denn sie hat entschieden, dass die Impfstoffbeschaffung an die EU delegiert werden soll. Grund: Furcht vor dem Vorwurf des „Impfnationalismus“. Jens Spahn trifft eine Mitverantwortung: Er hatte bereits mit seinen Kollegen aus den Niederlanden, Frankreich und Italien die Impfstoffbeschaffung eingeleitet, wurde dann jedoch von Merkel zurückgepfiffen: Sie verlangte von ihm, die Impfstoffbeschaffung allein in die Hände von der Leyens zu legen und einen unterwürfigen Brief an die EU-Kommissionspräsidentin zu schreiben, in dem er sich für den Alleingang entschuldigt. Ich finde: In diesem Moment hätte er zurücktreten müssen.

Und natürlich haben auch die Deutschen Recht, die von der Leyen die Schuld geben: Sie ist es, die alles vermasselt hat. Das hätte aber jeder vorher wissen können, denn sie hat in ihrer politischen Karriere bisher alles vermasselt – zuletzt hat sie bekanntlich als Verteidigungsministerin die Bundeswehr ruiniert.

Und wer hat noch Schuld?

Auch die SPD, die jetzt lauthals über die Versäumnisse in der Impfstoffbeschaffung klagt, trägt eine Mitschuld. Denn sie hat ausdrücklich für die „europäische Lösung“ plädiert und eindringlich vor einem schädlichen „Impfnationalismus“ gewarnt. Deshalb ist es frech, wenn beispielsweise Manuela Schwesig (SPD) täglich lauthals die Versäumnisse bei der Impfstoffbeschaffung kritisiert – die ihre eigene Partei doch mit zu verantworten hat.

Bis heute ist es weitgehend Konsens bei Politik und Medien, dass die „europäische Lösung“ richtig gewesen sei. Sie sei eben nur nicht so gut umgesetzt worden. Zuletzt hat die EU scharf die Briten kritisiert, weil sie in ihrem Vertrag mit Astrazenca eine „Britain first“-Klausel durchgesetzt hätten. Ich meine: Genau das ist das deutsche Versäumnis, bei der Förderung von Biontech keine Klausel durchgesetzt zu haben, nach der Deutschland eine Vorzugsstellung eingeräumt wird. Ergebnis: Der in Deutschland erfundene und mit 375 Millionen Euro deutschen Steuergeldern geförderte Impfstoff steht hierzulande nicht ausreichend zur Verfügung. Andere sind Weltmeister im Impfen, Deutschland ist Weltmeister im Kampf gegen „Impfnationalismus“.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 85 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

85 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Der Schlaflose
7 Monate her

Die Verachtung unserer politischen Führung gegenüber den Deutschen ist wirklich grenzenlos: Sollen doch ruhig tausende von uns sterben, hauptsache wir stehen nicht als Impfnationalisten da.

Sollten wir jemals von einer ausländischen Macht angegriffen werden, dann wird unsere politische Führung auf deren Panzern sitzen und sie anfeuern uns nieder zu walzen.

Noch schlimmer ist allerdings, dass die Mehrheit der Deutschen das einfach nicht begreift. Hier wirken die ÖR fatal, denn sie senden Tag und Nacht gegen die Realität an. Das wirkt, wie man sieht.

Wahl1
7 Monate her
Georg Caltern
7 Monate her
Antworten an  Wahl1

Die Petition ist ganz großes Kino.
Ich weiß zwar nicht, warum man aus dem Satz „Hausärzte könnten diesem Wirkstoff verimpfen“ „Hausärzte könnten diesem Wirkstoff vermieden“ gemacht hat, was genau „vermieden“ in diesem Zusammenhang bedeuten könnte und seit welcher Rechtsschreibreform der Dativ auch dem Akkusativ den Tod bringt, aber sonst: Großes Kino. „Rettet die Kinder“ ist wurde auch nicht vergessen.
Da werden Merkel und das Bundeskabarett zittern und EUschi wird umgehend ein Schweigegelübde ablegen.
So langsam verstehe ich, wie die Wahlergebnisse der letzten 12 Jahre zustande kommen konnten. Wenn jeder funktionale Analphabet wählen darf, dann regiert eben eine Auswahl der Unfähigsten.

Th. Nehrenheim
7 Monate her

Selbstverständlich ist Merkel die Entscheiderin in der Beschaffungsfrage und damit Verursacherin des Impf-Fiaskos. Ich habe noch gut in Erinnerung, wie ich in einem Nachrichtenfilmchen sehen konnte, wie Spahn an einem Konferenztisch sitzend, aufstand, um nicht zu sagen aufsprang, als Merkel auf ihn zuging, sich die Krawatte zurechtrückte und Merkel erwartungsvoll ansah. Die Körpersprache ist mir in dem Moment wirklich aufgefallen. Entweder ist er so ein wenig Schleimbeutelchen, Merkel ist doch autoritärer als gemeinhin angenommen, oder vielleicht passen da zwei auch gut zusammen. Je schlimmer die Gefahr, umso mehr ist der Mensch sich selbst der Nächste. Das bedeutet, wenn die Dänen… Mehr

Last edited 7 Monate her by Th. Nehrenheim
Dreiklang
7 Monate her

Dass Merkel die dt. Impfstoffbeschaffung ausgehebelt hat, ist Fakt. Nur folgt daraus nicht, dass Merkel dafür einfach die EU in Anspruch nehmen kann. Logisch wäre daher gewesen, dass vdL Merkels Ansinnen mehr oder weniger freundlich zurückweist. Die EU hätte von sich aus ein eigenes Programm zur Beschaffung machen können. Mit mehr Zeit, besserer Planung und um Nachfrage hätte sich man sich keine Gedanken machen müssen, denn die hätte sowieso bestanden. Die Motivation Merkels ist unter diesem Aspekt umso zweifelhafter und verdient es, aufgearbeitet zu werden – mit einem Untersuchungsausschuss.

Th. Radl
7 Monate her
Antworten an  Dreiklang

Hahaha – Untersuchungsausschuss?
Nicht Anne Will geguckt? Ein Denkmal werden sie ihr bauen!
Und die CDU-Trottel, denen sie derzeit so in den Allerwertesten tritt, werden ganz vorne mit dabei sein, wenn dem Bürger dafür das Geld aus der Tasche gezogen wird!
Untersuchungsausschuss! Da bewegt sich die Bunte Republik Dummland aber in eine ganz andere Richtung!

nachgefragt
7 Monate her

Das ist ja wie beim Sozialismus und was die Anhänger immer sagen: „Der Sozialismus ist die Lösung aller Probleme, er wurde leider noch nie richtig umgesetzt“. Den gleichen Schwachsinn erzählen sie jetzt bei der EU und Impfstoffbeschaffung: „Die europäische Lösung war richtig, sie wurde nur falsch umgesetzt“. Dass sie systemimmanent falsch umgesetzt wurde, ist in beiden Fällen korrekt. Dass die Alternativen zu Sozialismus und Eurokratie in so gut wie allen Ländern allerdings nicht versagt haben, die sich nicht auf planwirtschaftliche Eurokraten verlassen, das wird verschwiegen.

Last edited 7 Monate her by nachgefragt
Thorsten
7 Monate her

Die eigentlich verantwortliche Politikerin ist Merkel, denn das Impfstoffdesaster ein Ergebnis direkter Anweisung von Merkel. Das nun Spahn und uvD Leyen den schwarzen Peter bekommen, ist nur insofern gerecht, da sie zur Merkel-CDU gehören.

nachgefragt
7 Monate her
Antworten an  Thorsten

Ich bleibe dabei: Merkel wollte Spahn/Laschet schaden, vdLeyen Gelegenheit geben sich in einem großen Amt als Kommissionspräsidentin zu profilieren, bisherige Fehler vergessen zu machen, um sie als engste Verbündete dann bei einer weiteren Rochade als Nachfolgerin zu platzieren. Merkel hat sie einfach gegen Weber bei der EU ausgetauscht und installiert. Der Plan war, Söder und Laschet sich um Kandidatur streiten zu lassen, aber vdLeyen dann als Kanzlerkandidatin einzuwechseln mit alternativlosem Mutti-Befehl an die Delegierten. Das bestätigt auch ihr Verhalten bei Anne Will gestern. Sie hat Schiss, dass sie 16 Jahre alte Leichen im Merkel-Keller vor U-Ausschüssen rechtfertigen muss. Dafür braucht… Mehr

JamesBond
7 Monate her

Und zu Ostern ist Impfpause: „Newsblog zu Covid-19

Zahlreiche Impfzentren schließen offenbar über Ostern
29.03.2021, 10:12 Uhr“

Ist das gefährliche Körperverletzung oder mehr, was Spahn und vdL da machen?

Olaf W1
7 Monate her

Okay, ich bin kein Impffan. Was die EU und Merkel, stellvertreten durch BM Spahn, da liefern, ist absolut abseh- unx vermeidbar gewesen, wenn man sich damit beschäftigt, wie Impfseren allgemein und im ganz speziellen hier der Corona – Impfstoff produziert wird. Das man dann halt noch haufenweise Impfstoff an die Länder verteilt bzw. verteilen will, die zwar Geld für Waffen und Bürgerkriege, nicht aber für ihre orginären Aufgaben haben, macht die Sache noch verzwickter. Die Rohstoffe für die Serum-Produktion kommen in allen Fällen aus Indien, wo in großen Bioreaktoren die Bakterien/Erreger/Viren produziert werden. Hier wird der im Labor mittels mRNA… Mehr

MartinL
7 Monate her

Das ist schlecht…… natürlich stehen die beiden ebenso unfähigen, wie korrupten Schreckensgestalten, allen voran die Quotentrulla „fond-of-Lying“ zu recht in der Kritik.
Die Bauernopfer sollten aber keineswegs von Lord Voldemerkel ablenken…..

Mausi
7 Monate her

Und ich sehe es als rufschädigend für die EU, wenn vdL jetzt im Nachhinein die Versäumnisse in den Verträgen über Exportverbote wettmachen will. Als Unternehmen würde ich mir für die Zukunft sehr genau überlegen, wie ich meine Verträge gestalte und im Zweifel nicht in der EU produzieren. Welcher Pokitiker tritt im übrigen zurück, weil er sich AM, sprich der Parteiraison fügen muss? Eigene Gewissensentscheidung ist überholt. Ich denke auch, dass das Virus durch Mutation den Impfstoff aushebeln wird, bevor D durch ist mit dem Impfen. Auch wenn die Impfpflicht aus Lübeck unterstützt wird, weil es dem Absatz von Impfstoffen dient.… Mehr

Last edited 7 Monate her by Mausi