Machen Sie mit bei der TE-Wahlwette

Am 26. September wird der Bundestag gewählt. In den jüngsten Umfragen hat die SPD die CDU überholt, die CDU steht demzufolge vor dem schwächsten Ergebnis seit der Wiedervereinigung. Doch schon oft haben sich die Demoskopen geirrt. Machen Sie mit bei der TE-Wahlwette!

IMAGO/Manngold

Vor einigen Monaten noch hätte es kein politischer Beobachter für möglich gehalten. Doch in den jüngsten Umfragen liegt die totgeglaubte SPD vor der CDU und auch vor den Grünen. Deutschland könnte nach den Wahlen am 26. September einen sozialdemokratischen Kanzler erhalten.

In der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für Bild vom 30. August erreichen die Sozialdemokraten 25 Prozent, ein Plus von zwei Prozentpunkten innerhalb einer Woche. Sie liegen damit deutlich vor der Union, die um drei Prozentpunkte auf 20 Prozent absinkt.

Die Wahlforscher bemühen sich, im Endspurt die Wahlabsichten einzufangen. Aber sie lagen in der Vergangenheit schon oft deutlich falsch.

TE hat bereits mehrfach Wahlwetten durchgeführt, die dem tatsächlichen Ergebnis sehr nahe kamen. Denn die neutrale Erwartung derjenigen, die wetten und damit gewinnen wollen, kann zuverlässiger sein als Antworten auf anrufende Interviewer. Womöglich trauen sich immer weniger Bürger, ihre tatsächliche Meinung zu äußern. Wetten aber geht immer.


Ihre Wetten nehmen wir ab sofort entgegen. Unsere Buchmacher öffnen ihre Schalter. Wer über alle genannten Parteien hinweg am nächsten an den Ergebnissen landet, gewinnt.

Annahmeschluss ist der Wahlsonntag (26.09.2021) um 17:35 Uhr. Das Wettergebnis wird bis einschließlich Montag, den 27.09.2021, veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Auf die Gewinner wartet:

1. Platz: eine Flasche Champagner von Roland Tichys Tante Mizzi aus Verzy
2. Platz: zwei Bücher aus dem Shop nach Wahl
3. Platz: ein Buch aus dem Shop nach Wahl

Abstimmung geschlossen 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 100 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

100 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Regenpfeifer
2 Monate her

Übrigens, wegen des 1.Preises = der Flasche Champagner: Ich habe mir gestern Abend bereits eine sehr gute Flasche echten Champagners kaltgestellt. Wenn Angela Merkel als Kanzlerin endlich, endlich, endlich Geschichte ist, dann wird diese geköpft. -Prost!

friedrich - wilhelm
2 Monate her

……ich befürchte auch noch, daß eskens und nicht scholz bundeskanzler werden wird, denn nach thüringen und v.d. leyen ist alles möglich; dann bekommt d – land vielleicht auch noch einen ehemaligen schuldenminister von nrw zum finanzminister! aber darauf würde ich nicht wetten!

all the best aus dem kommenden indian summer in kanada!

Nachdenkerin
2 Monate her

Ichbfinde es schade, dass Sie die Freien Wähler nicht separat aufführen. Ich prognostiziere hiermit, dass die FW mindestens drei Direktmandate holen und damit im nächsten BT vertreten sind. Zweitstimmen für FW nahe an 5%, mit Glück leicht darüber.

El Alarife
2 Monate her

Die GEZ-Medien lassen in Deutschland keine Änderungen zu, die Dauerpropaganda lässt keine Überraschung erhoffen. Die SPD wird 1 bis 1,5 Prozent schlechter abschneiden als in den letzten Umfragen, da vielen im Wahllokal einfallen wird, dass die SPD nicht nur Scholz ist, sondern mittlerweile großenteils auch eine andere, und zwar linkere Partei ist, weswegen Scholz ja auch nicht SPD-Vorsitzender geworden ist. Für die SPD spricht, dass sie vor der Wahl hochgeschrieben und hochgeumfragt worden ist und viele einfach den Gewinner wählen wollen. Der Großtrend ist aber schon länger gegen die SPD. Der Baerbock-Absturz hilt der SPD. Die CDU wird 1 bis… Mehr

Holger Wegner
2 Monate her
Antworten an  El Alarife

Hier hat man alle Plakate des Direktkandidaten der SPD gegen Scholz-Plakate getauscht. Die Wähler denken mehrheitlich sie wählen den direkt und vergessen den Rest der Personen dahinter. Und das ist gezielt so eingefädelt.

1.Knecht
2 Monate her

Juhu ich hab die Wahlergebnisse schon im Voraus. Mit der ARD sieht man einfach mehr.

miscellaneous
2 Monate her

Ich glaube es stammt von Ringelnatz , “ Ich werde sie nicht nur nicht wählen, die Parteien wollen sich auch nicht von mir wählen lassen“
Also die ‚demokratischen Parteien‘, natürlich .
Allen Anderen wünsche ich viel Erfolg.

Wolfgang M.
2 Monate her

Im Grundgesetz schreibt Paragraph 38 vor: „Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt.“
Die Briefwahl-Kampagne steht zumindest dem Prinzip der geheimen Wahl entgegen, da die Stimmzettel im Allgemeinen im häuslichen Umfeld oder in Heimen ausgefüllt werden und hier ein gewisser sozialer Druck zu vermuten ist, die „richtige“ Partei zu wählen.

Ralph Sauer
2 Monate her

Ich wette leider nicht. Vielen Dank für die Mühe verehrtes TE-Team. Dieses fleckchen Erde ist ein ShitholeCountry geworden und verantwortlich sind die Deutschen selber. Ab dem 26.09. werde ich mich den alternativen Medien abwenden, die Decke über den Kopf ziehen und auf die Alliierten warten. Vielleicht haben ja Außerirdische Gnade mit uns und pulverisieren die gute alte Erde. Die Marsmenschen würden sich und dem Sonnensystem unendlich Gutes tun.

John Sheridan
2 Monate her

Würde gerne mitmachen, leider haben die Herren Soros und Schwab mir noch nicht nicht das „amtlich“ endgültige Ergebnis mitgeteilt…

Laura
2 Monate her

Wahlwette? Verschwörungstheoretiker behaupten, dass die Wahlergebnisse schon längst festgeschrieben sind. Und ich befürchte, dass wir am Abend des 26. 09. die Welt nicht mehr verstehen werden. Schaun wa ma.