Die Corona-Abrechnung – Kritiker behielten Recht, doch Aufarbeitung und Entschuldigung fehlen

Corona war nicht nur ein Virus - Corona wurde zum politischen Programm und zur Verpflichtung. Wer den medizinisch umstrittenen und grundgesetzfeindlichen Maßnahmen widersprach, wurde als Querdenker, Spinner oder Rechter abgetan, als Staatsfeind, Asozialer, der bestraft werden sollte. Doch jetzt zeigt sich: Die Kritiker hatten vielfach Recht.

 
„Wir werden einander viel verzeihen müssen“, forderte Jens Spahn, damals noch Gesundheitsminister, schon 2021. Damit meinte er: In der Krise macht die Regierung auch Fehler und diese Fehler sind unvermeidbar, Menschlich und sollten auch als solche akzeptiert werden. Doch der Corona-Virus war viel mehr als nur ein medizinisches Phänomen: Der Virus war schon bald politisch. Zweifeln am Handeln der Regierung wurde schnell als Zweifel am System ausgelegt; und Kritiker des Staatshandelns wurden nicht nur überhört, sondern aktiv bekämpft. Nun stellt sich heraus: In vielen Punkten hatten die Kritiker recht. Masken erweisen sich als sinnlos, Schulschließungen schädigten Kinder statt sie zu schützen. Lauterbach, ins Amt gehievt dank seiner martialischen Null-Covid-Rhetorik weißt alle Schuld von sich und will falsch beraten worden sein.

Doch ist es so einfach? Im Tichys Einblick Talk diskutieren Roland Tichy und Frank Henkel mit:

Dr. Friedrich Pürner, Gesundheitsamtsleiter und Epidemiologe, wurde strafversetzt als er Maskenpflichten kritisierte. „Lauterbach ist charakterlich und fachlich nicht geeignet“, sagt er und fordert seinen Rücktritt.

Stephan Kohn arbeitete im Bundesinnenministerium im Bereich Katastrophenschutz. In einer internen Auswertung kam er zum Schluss, dass der Krisenstab mangelhaft aufgestellt war: Es fehlte die konsequente Analyse der Schäden, die durch die Corona-Schutzmaßnahmen entstanden. Das Papier wurde an die Presse durchgestochen und Kohn geschasst. Bis heute muss er um seine Existenz kämpfen.

Giovanna Winterfeldt ist Synchronsprecherin und organisierte in Berlin die „FriedlichZusammen“ Demonstrationen gegen die Pandemiemaßnahmen. Dafür wurde sie auch in ihrem Beruf unter Druck gesetzt, beschimpft.

Der Tichys Einblick Talk: immer donnerstags um 20:15 Uhr auf Hauptstadt TV und dem Tichys Einblick Youtube-Kanal.



Weitere Sendungen von „Tichys Einblick Talk“ >>>
Unterstützung
oder

Kommentare ( 82 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

82 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
moorwald
11 Monate her

Gerade in der WELT online: .“…der dunkle Fleck in Lauterbachs Vergangenheit…“
Anscheinend gefälschter Lebenslauf
Man schießt sich ein – bestimmt nicht ohne Fernsteuerung (Olaf?)

Imre
1 Jahr her

Bin gleichfalls für eine harteBestrafung der Lügner, Betrüger, Mitmacher, Vorteilsnehmer und Co.! Es gab in diesem Falle (Corona) viel zuviele bedenkenlose Quislinge, welche OHNE harte Konsequenzen in den nächsten beiden anstehenden Highlights – dem Ukrainekrieg und dem Wirtschafts- und Finanzkollaps – zu ungeahnter Hochform auflaufen werden! Im ersten Falle (Ukraine) bereits sehr gut erkennbar mit massiver monetärer Vorteilsnahme, nicht bloß in Kiew, und mit nicht absehbaren Konsequenzen (WK III) für die Ahnungslosen und Gegner dieser Demagogen und Betrüger! Konkret: Die Masse des Bundestags, das gesamte Kabinett, die ÖRR’n, Großteile der Verwaltung, Lobbygruppen, die Volksverräterparteien ohnehin, haben aus der Geschichte eben… Mehr

Marie
1 Jahr her

Gute Sendung ! Danke.

Dr_Dolittle
1 Jahr her

Es kann für dieses Vorgehen keine irdische Gerechtigkeit geben. Aber das Mindeste ist daß wir als Bürger und Souverän dieses Landes sicherstellen daß die Täter keine zweite Chance erhalten. Das ist aber das eigentliche Problem, weil die Mehrheit der Einwohner dieses Landes (nein, ich nennen sie nicht Bürger) Mittäter waren und sind.
Mir kam anläßlich der Arte Dokumentation über die beiden Impfgeschädigten der Gedanke: was ist wenn für die Gimpften das Fegefeuer schon angefangen hat?

K.Weber
1 Jahr her

Sorry, das ist mir alles zu seicht. Herrn Henkel scheint schon Rücktritt und Entschuldigung zu weit zu gehen. Wer aber Gain of Function betreibt, wer eine Plandemie inszeniert, wer wider besserem Wissen schädliche Gentherapien großflächig einsetzt ist ein Schwerstkrimineller, ein Mitglied der organisierten Kriminalität. Sehr hohe Strafen für die vorsätzlich handelnden Täter in Wirtschaft, Staat, Politik und Medien sind notwendig. Der Schaden und das Leid, das sie angerichtet haben ist unermesslich. Soweit zu den Tätern. Aber was machen wir mit den 85% der Bevölkerung, die sich mit Begeisterung und Inbrunst an Ausgrenzung, Diskriminierung, Segregation und Verfolgung ergötzen und beteiligt haben?… Mehr

JN
1 Jahr her

Pürner und vor allem Kohn sehe ich kritisch. Die Kritik Pürners vor allem an den Impfungen geht mir nicht weit genug. Pürner will unbedingt wieder Leiter eines Gesundheitsamtes sein. Und kann sich keine andere berufliche Tätigkeit vortellen. Bei allem Verständnis für eine Rehabilitierung. Ein Anspruch auf Verbeamtung auf Lebenszeit ist überholt. Das gilt noch viel mehr in der Causa Kohn. Bei allem Respekt vor dem in völliger Eigenregie erstellten und anschließend kommunizierten Papier, im System Verbeamtung auf Lebenszeit und umfassende Loyalitätspflicht dem Dienstherrn gegenüber kann das nur die disziplinarrechtliche Belangung bedeuten. Mit Ausnahme von Justiz sollte das Prinzip Berufsbeamtentum auf… Mehr

Last edited 1 Jahr her by JN
Michael M.
1 Jahr her
Antworten an  JN

Woher wollen Sie wissen, dass Herr Kohn in kompletter Eigenregie gehandelt hat (etwa weil es H. Seehofer behauptet hat, ich bitte Sie ?) und H. Dr. Pürner unbedingt wieder ein Gesundheitsamt leiten will? Darüber wurde definitiv nicht gesprochen.

Last edited 1 Jahr her by Michael M.
Joe
1 Jahr her

Liebe Redaktion, bitte übernehmen Sie nicht das Narrativ der irren Corona-Politiker. Nicht erst „jetzt“ zeigt sich, dass die Kritiker Recht hatten, sondern das war bereits Mitte 2020 klar erkennbar, wenn man bereit war unvoreingenommen nach Schweden, Florida und andere Länder zu schauen! Es handelt sich um ein totales Versagen von Exekutive, Legislative, Judikative und Medien. Wer aufarbeiten will, muss fragen, welche „Macht“ das bewirkt hat und welche Gefahren bestehen, dass sich dies wenn auch in derer Weise wiederholt.

Manuela
1 Jahr her

Herr Kohn sprach die „durchkommerzialisierte Gesellschaft“ an. Für mich einer der wichtigsten Punkte.
Und was ist ein Remonstrationsrecht/eine Reminstrationspflicht wert, wenn der Beamte danach der Willkür des Vorgesetzten ausgeliefert ist? Dazu bräuchte es eine funktionierende Demokratie und Rechtsstaat, was wir vielfach nicht mehr haben.

Last edited 1 Jahr her by Manuela
Luckey Money
1 Jahr her
Antworten an  Manuela

Ich benenne die momentane Gesellschaft als „Wohlstands verwahrlost.“ Ich bin weder getestet noch „geschlumpft“ noch habe ich eine Maske getragen. Ich habe viele Menschen befragt, wieso sie sich haben schlumpfen lassen. TOP Antwort: Ich möchte wieder in den Urlaub fahren/ Freunde und Veranstaltungen besuchen.

FKR
1 Jahr her

Was ist mein ganz persönliches Fazit: Ich, ungeimpft,lebendig,selbstständig und
2021 null Einkommen.
Er, Gesundheitsministerium, geimpft, meinen Tod prophezeien mit Villa in Berlin
Nobelviertel für 3,2 Millionen.

gast
1 Jahr her

Für ein Verbrechen, das ich für mich in die Kategorie „mafiös“ einordne, gibt es keine Entschuldigung.