Die geheime Wannsee-Sause

Wenn’s im Januar 2024 so richtig gar nicht mehr für die Ampel laufen will – rapide abfallende Wählergunst, Rücktrittsforderungen, Rufe nach Neuwahlen, selbst Sozialisten kritisieren –, kommt ein Abendessen aus dem November des Vorjahres nebst Theaterstück für Rot-Grün-Gelb, um die lauten Buhrufe mit Blitzlichtgewitter der Medien zu überdecken. Aber: Wie nehmen die Leute das wahr?

 
Mitten im kalten Winter, der einen wieder einmal an der Erderwärmung zweifeln lassen könnte, erschüttern Bauernproteste Politik wie Medien gleichermaßen. Um die hohen Zustimmungswerte in der Gesellschaft ins Wanken zu bringen, kommt ein Skandal aus November in genau dieser Zeit doch wie gerufen. So wird ein Abendessen unter weitestgehend Konservativen aus dem Herbst des letzten Jahres – inmitten einer Zeit von lauten Buhrufen und Rücktrittsforderungen gegen Ampel-Politiker – quasi zu einem Umsturzversuch (mit flankierender Theateraufführung) hochstilisiert. Alle Mittel werden noch einmal gebündelt und gemeinsam mit Funktionären auf den Straßen und den Medien in Stellung gebracht. Und so könnte für die Ampel vielleicht doch noch alles gut werden, wird dort gehofft. Achim Winter diskutiert mit Passanten, ob dieser Plan tatsächlich aufgehen kann.

Mehr von Winters Woche:

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 14 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

14 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Micci
26 Tage her

„…der einen wieder einmal an der Erderwärmung zweifeln lassen könnte…“ Zum Glück werden wir ja von Koryphäen wie vom potsdämlichen – sorry: Potsdamer Institut dahingehend aufgeklärt, dass ein kalter Winter bloß Wetter ist, aber der Planet trotzdem im Hitzeklima geröstet wird. Oder, wie es der AfD-Landwirt Dannenberg in meiner Lieblingsrede im Niedersächsischen Landtag formulierte: „Ist es trocken – Klimakrise. Ist es nass – Klimakrise. Ist es erst nass, dann trocken – Klimakrise … Ich sag‘ ihnen was: diese Krise ist in Ihrem Kopf, und zwar NUR da!“ Die schönste Landtagsrede aller Zeiten. Und Dannenberg verabschiedet sich nach seiner Grünenzerlegung mit… Mehr

Manfred_Hbg
1 Monat her

Also, der Kerl im schwarzen Mantel und mit grauen Schal, der über Correctiv und „investigativen Journalismus“ geschwafelt hat, der war der „Hammer“ und läßt einrn so gar nicht mehr denken und fragen wie es kommen kann das die grünwoken Altparteien immer noch über 10% kommen können UND warum es mit diesem Land immer weiter bergab geht. DOCH die letzten vier/funf Minuten mit den auch netten Frauen, die haben mir wieder Hoffnung gegeben, dass die Lütt im Land doch noch nicht alle verblödet scheinen. Abschließend auch wieder ein Danke an Herr Winter und Film-Crew das er/sie aelbst auch bei der Kälte… Mehr

Julius
1 Monat her

Habe mit „max otte spezialreport bargeld“ nichts gefunden. Können Sie bitzte den Link posten? Danke!

gernot69gernot
1 Monat her

Frau Faeser rückt das Treffen in Potsdam in die Nähe der Wannseekonferenz bei der die Nazis die Auslöschung der europäischen Juden beschlossen.Ich bin erstaunt über das Bildungsniveau der linken politischen Eliten ,nach meiner Meinung grenzt dies schon an die Leugnung bzw eine Relativierung des Holocaust so wie es der Abbas Mitte 2022 in Berlin schwurbelte .
Und das ist meine Meinung

Endlich Frei
1 Monat her

Saßen in der Potsdamer Runde, in der über die mögliche Rückführung illegal eingereister Migranten gesprochen wurde, nicht auch Politiker der CDU – insbesondere der Werteunion ?

Wo bleibt hier der Aufschrei ?

Warum setzt hier, wie die Schweizer Neue Zürcher Zeitung es nannte, der hysterische Katastrophismus der „Deutschen“ plötzlich komplett aus ?

Andreas aus E.
1 Monat her

Werter Herr Winter, natürlich gibt es noch Winter, das erkennt man doch an Ihnen. Sonst würden Sie ja Sommer heißen. Und selbstverständlich steigt der Meeresspiegel an, hier bei uns an der Küste alle paar Stunden. In der übrigen Zeit geht das Wasser zurück, das liegt an der Verdunstung wegen der Erderhitzung. Und Eisbären sind so gut wie ausgestorben. Ich kenne hier im Viertel nur einen. Halterin behauptet, daß es ein Hund sei, aber die kann mir ja sonstwas erzählen. Natürlich ist das ein Eisbär, und Frauchen fürchtet nur, daß Klimaleugner den einschläfern würden. So, nun setze ich mir meine Maske… Mehr

Last edited 1 Monat her by Andreas aus E.
Derrick
1 Monat her

Alles nur Ablenkung, denn statt unsere Infrastruktur an Straßen usw. zu erneuern werden Milliarden in den unsinnigen Ausbau der Stromtrassen investiert, Atomkraftwerke abschalten, den Reinhardswald mit Windrädern vernichten und nun geht es weiter und möglichst schnell: Nur bis 29.1.2024 sind noch Stellungnahmen zur Trasse Rhein Main Link möglich. Betroffen sind wen wundert es, die Landwirte mit ca. 40 m Schutzstreifen geht wieder wertvolles Ackerland verloren – Flächenstilllegung a la Blockparteien: https://www.energie-und-management.de/nachrichten/technik/detail/amprion-startet-trassenplanung-fuer-den-rhein-main-link-177954

Last edited 1 Monat her by Derrick
Diogenes
1 Monat her

Na, das erinnert doch an „GUTE ALTE ZEITEN“ !

„Somit blieb nur mehr die Möglichkeit der Beschlagnahmung bzw. Enteignung von Wohnungen bzw. Grundstücken aufgrund des Reichswohnungsanforderungsgesetzes und der Ortssatzung über die Wohnraumerfassung, die auf Verordnung des Reichsstatthalters als Gauwohnungskommissar erlassen wurde. Dass diese Wohnungsfreigaben im Zeichen der Wohnungsnot standen, kann aus den vielen verschiedenen Fällen des Wohnungsentzuges einerseits und andererseits auch aus den Ablehnungsschreiben des Bürgermeisters zu frei gewordenen Wohnungen an verschiedene Parteien abgelesen werden.“
3. Februar 1944
https://epub.jku.at/obvulihs/download/pdf/4777594?originalFilename=true

Der blaue Klaus
1 Monat her

Wenn ich es nicht selbst gesehen hätte… Mir fehlen die Worte. Unglaublich! Aber schaut selbst ab Min 7:20. Der Mann ist begeistert, dass Correktiv nachrichtlichdienstliche Methoden angewendet haben könnte. Und findet den investigativen Journalismus von Correktiv gut. Investigativer Journalismus und Correktiv! Wenn ich mich recht erinnere das ist das ein lupenreines Oxymoron. In Anlehnung an einen guten Spruch: Man muss kein Hirn zum Denken haben, man muss auch fähig sein es offen zur Schau zu stellen. Ich bin fassungslos, weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll. Frage mich gerade ob Alkohol nicht doch eine Lösung ist. Gemaß dem Motto:… Mehr