Norbert Blüm: Notizen zur Zeitgeschichte

Jahrestage, die an historische Ereignisse erinnern, setzt Norbert Blüm auf seine Art mit seinen Worten ins Bild. Seine persönliche Sicht macht Geschichte bunt und menschlich. Schöne Alternative zum oft unerträglichen TV-Abend.

 

Von der Schlacht am Lechfeld gegen die Ungarn und den Mauerbau zum Fall der Mauer. Von der Weimarer Verfassung bis zu den Grundrechten, die der Würde des Menschen entspringen und nicht der Gnade des Staates. Norbert Blüm interpretiert in Wort, Tonfall und Bild.

 

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Das Erschreckende an Blüm („ehrliche Arbeit“) ist ja, dass er tatsächlich MEINT, etwas Gutes zu bewirken. Das erinnert doch sehr an den „Kunstkenner“ Edathy, der das auch meinte und der glücklicherweise außer Landes ist.

Schon allein durch das Fake-Flüchtlings-Problem ist ein Schaden entstanden, der es rechtfertigen würde, Blüm in Haft zu nehmen und ihm die Pension wegzupfänden.

Insofern wäre es besser, er schweigt und ließe die Ungarn in Ruhe, denen wir zu verdanken haben, dass nicht schon 2 Mio. weitere Fake-Flüchtlinge im Land sind.

Die Rentenarmut ist sicher. Danke, Herr Blüm !

Die Reeende is sichäääh, die Reeende is sichäääh…. dabei wußte damals er und alle anderen auch, daß das umlagefinanzierte Rentensystem aufgrund der demographischen Entwicklung tot war und seine skandalösen Griffe in die Kasse der Versicherten um damit Versicherungsfremde Leistungen für all die zu bezahlen, die nichts beigetragen hatten, ….nein, ich kann nicht verstehen, wie Blüm es überhaupt wagt sich noch einmal öffentlich zu zeigen. Ein Mensch mit Anstand würde das nie wagen. Aber in Zeiten, in denen es keine Politiker mit Anstand mehr gibt, in denen von Chrystal Meath über Kindernacktbilder über Titel-Hochstapler und besoffen Autofahren….es gibt kaum einen Rechtsbruch… Mehr

Entschuldigung, aber auch Herr Blüm gehört zur Bande der verlogenen Roßtäuscher , die uns in die heutige und noch weit in die Zukunft andauernde Malaise hineingeritten haben.
Daß diese Person sowohl auf irgendwelchen Fernsehkanälen als auch hier bei TE eine Plattform zur Selbstdarstellung erhält ist schon ziemlich dicker Tobak!
Ich möchte, daß verstanden wird, daß ich dies als ehemaliges CDU-Mitglied und bis zur ersten Merkel-Wahl (einschließlich) treuer CDU-Wähler schreibe.
Aber danach war mir klar, daß wir von Polit-Clowns und Verbrechern regiert werden.

„Die Renten sind sicher“ Kaum ein Ausspruch wurde und wird so mißbraucht wie dieser von Blüm. 1. Die Renten sind sicher…. und das ist Fakt. Weil sie auf Beitragszahlungen nachfolgender Generationen setzt und nicht auf Risiken der Kapitalmärkte. 2. Ob sie ausreichend sind, ist eine Frage von politischen Entscheidungen. Wie die von Willy Brandt (Arendt) und Gerhard Schröder (Riester). 3. Willy Brandt übernahm gewaltige Rentenreserven aus CDU-Zeiten (bei der BfA für 2 Jahre, bei der LVA für 8 Monate ausreichend) und gab dieses Geld innerhalb weniger Jahre trotz Warnungen der Rentenversicherer komplett aus. Der Nachfolger Helmut Schmidt war gezwungen, eigene… Mehr

Altersschwachsinn….wie, die Rente ist sicher? Da trifft der griechische Satz zu…wenn du geschwiegen hättest…

Das ist nun wirklich ein Grund für Abokündigung und Anzeigenboykott.

Was soll das denn? Unerträglich, dieser für mich absolut unlustige und zudem extrem selbstverliebte Ex-„Politiker“, der sich auf seine alten Tage auf einem liberal-konservativen Blog tummeln darf! Muss er sich zu seiner „sischeren Rente“ was dazu verdienen? Ich werde einmal keine bekommen, die für das Leben reicht. Und von der meiner Kinder will ich gar nicht reden. Dank Politikern wie Norbert Blüm!!!
Herr Paetow, bitte erlösen Sie uns von dem Geseiere dieses alten, weißen Mannes!

Warum wird das hier gebracht? Der Typ, der hier sabbelt, war sein Leben lang ein Steuergeld fressender Parasit. Nie im Leben produktiv gearbeitet. Immer nur Apperatschik.

Er keift gegen die Ungern, die ihr Land verteidigen, die eine Umvolkung auf Muselmann nicht wollen. Er lobt die 68’er für ihr gutes Tun. Er findet die Lizenspresse der Alliirten nach 45 so herrlich, deren einziger Zweck die ‚Reeducation‘ der Deutschen war.
Muß eine solche Zumutung auf TE sein?

Hat der nicht doch einmal gearbeitet? In Rüsselsheim, bei Opel? Wie auch immer: Sei Rentä is sischä!

„Muß eine solche Zumutung auf TE sein?“

Ob muss ka, verkehrt ist es, in meinen Augen, aber auch nicht!
Immerhin hilft es beim Blick über den Tellerrand! Auch wenn der Bick dann „nur“ einen etwas seltsam wirkenden Mann trifft.

Der Gute-Nacht-Onkel Blüm erklärt den infantilisieren Deutschen, die man mit Nietzsche auch als die „letzten Menschen“ nehmen kann, im Stil eines Märchenerzählers die Welt und die Weltgeschichte. Ganz süß, danach kann man wirklich tief beruhigt einschlafen und einem erholsamen Schlummer entgegensehen, wenn sogar der „Teufel“ nach Blüms Meinung einer guter Mann ist. „g“ Sehr schön, wenn Onkel Blüm erzählt, einst wie einst die Ungarn die Bösen waren die Otto, unser Kaiser, auf dem Lechfeld besiegte, dann die Guten, die Grenzen öffneten und dem Kommunismus den Garaus machten, heute wieder die Bösen, die Zäune bauen. Tja, das ist der Lauf der… Mehr
wpDiscuz