„Die Mittelschicht verarmt“

Wir sind im „Great Reset“, in einem großen Neustart des Wirtschaftsystems, glaubt Max Otte. „Die Schulden auf der Welt waren schon vorher nicht rückzahlbar. ... Und dann ist dieses Virus aufgetaucht, und das nutzt man jetzt für alle mögli­chen Maßnahmen.“

 

Nur Sachwerte bieten Schutz gegen den Geldkollaps, warnt der Fondsmanager Max Otte. „Weltsystemcrash“ lautete Max Ottes Bestseller vor zwei Jahren. Dieser Crash ist da und ein neues Buch auch: „Die Krise hält sich an keine Regeln“. Otte fürchtet eine Zerstörung der Mittelschicht und eine Erosion des gesellschaftlichem Zusammenhalts als Folge der aktuellen Wirtschaftspolitik.


Unterstützung
oder

Kommentare ( 35 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

35 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Anna-Maria
1 Tag her

Mittelschicht MUSS verarmt werden, um die Rest manipulieren zu können! Die obere …… Tausend wird schon Lobbyisten finden. Die Rest wird in unterschiedlichen Formen gegeneinander ausgespielt und wartet auf Almosen.
Es wird hier nicht angestrebt, eine Gesellschaft mit Mitsprache, selbstständig handelt, arbeitet, denkt zu vergrößern sondern das Gegenteil.

Matt
3 Tage her

Max Otte /Atlas Initiative
https://www.youtube.com/watch?v=SKN19wv_Opk&feature=emb_logo
Weltsystemcrash – Max Otte zur politischen Lage und Geldpolitik

Matt
3 Tage her

Markus Krall – Kurze Zeit nach dem Interview hörte ich ein Interview mit Folker Hellmeyer auf Börsenradio, der ein positives Bild der Wirtschaftsentwicklung aufzeigt.
Für den Zugang braucht man kostenfreien Account.

https://www.brn-ag.de/38357-Folker-Hellmeyer-Politik-Impfungen-Boerse

Matt
3 Tage her

Ergänzung, weiteres Interview mit Herrn Otte:
Der Great Reset ist da! – Max Otte im Gespräch
https://www.youtube.com/watch?v=MrFAhZqK0xw&feature=youtu.be
„Wir sind das arme Land (in der EU)“ Daniel Stelter, Max Otte

Matt
6 Tage her

https://www.youtube.com/watch?v=I1RoHaftzOg
Klartext: Dr. Krall zum Lockdown und zur Meinungsfreiheit
„Die Wagenburg der Inkompetenz steht. … Maximale Inkompetenz > maximaler Schaden … kombiniert mit einer korrumpierten Geisteshaltung.“

thinkSelf
7 Tage her

„Nur Sachwerte bieten Schutz“
Deswegen hat Klaus Schwab (Organisator und Markeninhalber des „Weltwirtschaftforums“) ja in seinem neuen Buch auch schon mal vorgebaut und verkündet das ab 2030 niemand mehr etwas besitzen wird.
Also, außer die Oligarchen natürlich. Die besitzen dann alles. Und die wissen,:Besitz ist die Vorraussetzung für Freiheit. Und lassen sie sich nicht einreden das „Freiheit vor allem im Kopf stattfindet.“

Vergackeiert
8 Tage her

Thema Immobilien: als Asset Klasse ja, ABER nicht in einem Staat wie in Deutschland, bei dem links-grüne immer mehr aus der Giftküche heraus holen um Werte abzuschöpfen. Das Mietrecht, Lastenausgleich, Zwangshypotheken, Umweltauflagen, Grundsteuer, da kann man noch unglaubliches den Eigentümern aufzwingen, Sie können die Immobilie ja nicht weg tragen. Das alles wollen 99% zwar nicht hören, aber das kommt alles als Nächstes, dort liegen Billionen die von repressiven Regierungen den Eigentümern abschöpft werden kann und die ganze Schweinerei infantil als grün-sozial zu verkaufen. Eine Immobilie in D ist wie digitales Geld (nicht mit Bitcoin verwechseln). 100% Transparent und kontrollierbar und… Mehr

Thorsten
1 Tag her
Antworten an  Vergackeiert

Es gibt auch Immobilienaktien und ETFs von Blackrock, die sind nicht nur tragbar sondern werden auch von Profis gemanagt.

Vergackeiert
8 Tage her

Vielen Dank für das hervorragende Gespräch, bekräftigt es meine Gedanken. Allerdings in einer Sache muß ich deutlich widersprechen – in dem von Prof. Otte geforderten Verbot der „privaten Währungen – Cryptowährungen. Aus meiner Sicht sind dies gar keine Währungen, der Begriff ist eigentlich irreführend, der Bitcoin ist für die meisten wohl ein Wertaufbewahrungsmedium die sogenannten HODLer sprich langfristige Investoren. Wie auch immer die Konstruktion des BTC zielt ja genau auf repressive Staaten ab und kann nicht inflationiert werden. Darüber hinaus ist das Volumen viel zu klein um von einer Währung zu sprechen, selbst wenn Sie einen Preis von 250.ooo USD… Mehr

thinkSelf
7 Tage her
Antworten an  Vergackeiert

Bitcoin ist auch kein Wertaufbewahrungsmittel sondern die digitale Form der Tulpenzwiebel. Oder anders ausgedrückt: Die denkbar reinste Form eines Spekulationsobjektes. Sozusagen Pokern ohne die Hilfsmittel Karten und Jetons.

tarlcabot
7 Tage her
Antworten an  thinkSelf

Der Unterschied zur Tulpenzwiebel ist nur das der BitCoin nicht beliebig vermehrt werden kann.

Thorsten
1 Tag her
Antworten an  tarlcabot

Dann kommt ein neuer „Fork“ und es geht munter weiter …

Vergackeiert
6 Tage her
Antworten an  thinkSelf

Widerspruch: die Laien messen den Bitcoin rein im Wechselkurs zu FIAT Währungen. Die Konstruktion des Bitcoins zielt aber auf repressive Regierungen und einer Hyperinflation in den FIAT Währungen ab. Tritt diese ein und die Zentralbanken sowie Politik tun ja seit geraumer Zeit alles dafür, daß das auch eintritt, werden Sie es merkeln. Jedenfalls mit der New Monetary Theorie und der sozialistischen Geld- und GesamtPolitik kann es wieder gut sein daß ein Stück Brot 1Mio kostet in dem Falle Euro. Wenn das soweit ist, werden Sie für 1 Bitcoin ganze Häuser kaufen können. Darum gibts zur Zeit auch wieder eine Propaganda… Mehr

Muensteraner
8 Tage her

Von dem Buch „Weltsystemcrash“ war ich etwas enttäuscht, nichts wirklich neues damals und das letzte Drittel des Buches waren Quellenangaben.

Daher kaufe ich mir dieses neue Buch erst mal nicht. Trotzdem viel Erfolg damit.

Peter Gramm
8 Tage her
Antworten an  Muensteraner

so ging es mir auch obwohl man zu seiner Ehrenrettung sagen muß dass er auf Seite 531 „Danksagung“ vermerkt dass er sich lange gesträubt hat dieses Buch zu schreiben. Richtig ist, dass ab Seite 533 bis 639 das Buch aus dem Literaturverzeichnis besteht. Immerhin. Ab Seite 175 beschäftigt sich Dr. Otte mit seinem Lieblingsthema, „DemAbstieg der Mittelschicht“ und kommt zu den wenig überraschenden Erkenntnissen…“Melkkuh Normalverdiener, Volatile Finanzmärkte, Explosion der Vermögenspreise, Rentenkollaps usw usf..Im Prinzip eine Exegese einer überbordenden und damit geldverschlingenden Staatswirtschaft. Sozusagen „Viele Köche verderben den Brei und kosten vor allem viel Geld“, Steuern und Abgaben. Überraschend war diese… Mehr

Cosa nostra
9 Tage her

Warum in aller Welt führt man ein Interview in einem Geschäft für Bilderrahmen?
Oder ist das eine dezente Anspielung auf „Framen“ ?

Vergackeiert
8 Tage her
Antworten an  Cosa nostra

wäre es Ihnen in der links-grünen SED Parteizentrale, oder gar im Bunker unter der Reichskanzlei, lieber?

Last edited 8 Tage her by Vergackeiert
thinkSelf
7 Tage her
Antworten an  Cosa nostra

Weiß gar nicht warum da so viele negative Bewertungen kommen. Ich finde den Kommentar echt witzig. Und im Moment gefällt mir alles was einem zum Lachen bringt.